NEWS

Weitere Niederlagen für Aufsteiger

Badminton-Landesliga: Gnarrenburg ohne Punkt

Die Badmintonspieler des TSV Gnarrenburg warten in der Landesliga weiterhin auf den ersten Punktgewinn. Am zweiten Spieltag in Stade gab es für den Aufsteiger zwei weitere Niederlagen. Das Team verlor 2:6 gegen Maschen/Lüneburg II sowie 1:7 gegen Blau-Weiß Buchholz und ist Tabellenvorletzter.

„Wir können zum Teil recht gut mithalten, aber für genügend Punkte reicht es einfach nicht“, so das Zwischenfazit von Axel Renken. Auch in den nächsten beiden Partien in zwei Wochen werde es nicht einfacher, denn der TSV Gnarrenburg muss beim Zweiten SG Brietlingen/Adendorf und gegen den Tabellendritten TuS Schwinde antreten.

TSV Gnarrenburg –SG Maschen/Lüneburg II 2:6.

Gegen den neuen Tabellenführer konnte der TSV in beiden Herrendoppeln zulegen und das erste und zweite Match ausgeglichen gestalten. Sven Braasch/Christian Tiedgen schafften den ersten Satzgewinn überhaupt diese Saison gegen Michael Heins/Alessandro Tietz. 22:20 hieß es nach heiß umkämpften Bällen. Nur gingen Satz zwei und drei dann mit 13:21 und 14:21 verloren. Axel Renken/Stefan Meyer schafften zwar keinen Satzgewinn, steigerten sich aber gegenüber dem 1. Spieltag. Das Damendoppel blieb dieses Mal ohne Chance, so dass es 0:3 stand. Manuela Renken schaffte dann mit einer souveränen Leistung das 1:3, da sie Yuki Henselek mit 21:12 und 21:18 schlagen konnte. Hoffnung auf den Anschluss keimte nachdem Satzgewinn von Stefan Meyer gegen Alessandro Tietz auf. Doch sein Gegenüber steigerte sich und drehte die Partie mit einem 21:16 und 21:12. Das 2:4 schaffte Sven Braasch gegen Michael Heins. Er machte nur wenige Fehler. Im Mixed mussten Ulrike Renken/Axel Renken schnell einsehen, dass ihr Gegner zu stark war. Christian Tiedgen hielt in Satz eins mit, verlor aber mit 0:2 Sätzen.

BW Buchholz–TSV Gnarrenburg 7:1.

Auch in diesem Spiel hieß es schnell 0:3 nach den Doppeln. Axel Renken und Stefan Meyer wollten die Aufholjagd in den Einzeln starten, unterlagen aber in drei beziehungsweise zwei Sätzen. Renken gewann zwar den ersten Durchgang mit 21:19, verlor danach aber mit 18:21 und 12:21. Nachdem auch Manuela Renken ihr Einzel gegen Diajeng Atmojo verloren hatte, drohte die 0:8-Höchststrafe, da auch das gemischte Doppel an den Gegner ging. Letztlich sorgte Sven Braasch dann für den Ehrenpunkt. Er unterstrich in einem sehenswerten Match mit langen Ballwechseln seine gute Form, gewann mit 21:17 und 21:16 gegen Adrian Hertel.

Hinterlasse einen Kommentar

64 + = 72