NEWS

Zweiter Sieg gegen Wietze stellt Weichen

„Wir sind wie jedes Jahr mit einer dünnen Personaldecke gestartet. Mit Christian Tiedgen hat sich dann auch noch ein Stammspieler verletzt. Zum Glück hatten wir am ersten Spieltag nur eine Partie gegen BSG Rhade/Hepstedt-Breddorf, da das Spiel gegen den TSV Wallhöfen verlegt wurde. Hier sprangen dann Carsten Braasch und Tony Stern ein und das Spiel wurde 7:1 gewonnen“, berichtet Axel Renken über den schwierigen Start der Badminton-Mannschaft des TSV Gnarrenburg in die Saison. Der Spielplan war günstig für den TSV, am zweiten Spieltag ging es gegen Mannschaften aus den unteren Regionen der Tabellen–beide Spiele wurden gewonnen. Christian Tiedgen blieb die gesamte Hinrunde verletzt, aber er wurde von Volker Werner hervorragend vertreten. „6:0 Punkte,das war ein hervorragender Start, aber danach haben wir Punkte gelassen. Erst wurde das Nachholspiel gegen Wallhöfen verloren, und dann spielten wir gegen Maschen/Lüneburg3 unentschieden. Aber dann kam der Angstgegner und Meisterschaftsfavorit TSV Wietze, der bis dahin alle Spiele gewonnen hatte. Wallhöfen machte es uns vor und gewann 5:3 gegen Wietze –und wir schafften das selbe Ergebnis. Somit hatten wir erstmals Platz 1 erklommen“, so Renken.

Tabellenführung weg

Am vierten Spieltag gab es zwei Derbys– 4:4 gegen Bremervörde und dann 5:3 gegen Wallhöfen. Am fünften Spieltag gab es eine überraschende Niederlage gegen den Tabellenletzten Blau-Weiss Buchholz 2, der sich aus der ersten Mannschaft verstärkt hatte – die Tabellenführung war zunächst futsch. Am sechsten Spieltag wollte Wietze einen großen Schritt Richtung Meisterschaft machen, aber Gnarrenburg gewann erneut mit 5:3,und auch Wallhöfen schlug Wietze mit diesem Resultat. Es folgten weitere Siege gegen Maschen/ Lüneburg 3, Rhade/HepstedtBreddorf und Bremervörde – und die Meisterschaft war perfekt. „Nach ein paar Wochen freuen wir uns jetzt riesig auf die bevorstehende Herausforderung Landesliga. Die Gesamt-Statistik aller Mannschaften zeigt ganz klar, wer den größten Anteil am Aufstieg hat. Ganz oben steht Manuela Renken, sie gewann alle ihre Einzel und kam auf 25 Siege in 28 Spielen. Sven Braasch schaffte es auf Platz 5 in dieser Statistik, er gewann 20 seiner 27 Spiele“, so Axel Renken. Zum Team gehören: Ulrike Renken, Manuela Renken, Sven Braasch, Christian Tiedgen, Volker Werner, Stefan Meyer und Axel Renken.

Hinterlasse einen Kommentar