NEWS

Futsal-Endrunde: Favorit JSG Gnarrenburg wird Zweiter

Das Finale um die U14-Futsal-Kreismeisterschaft endete am Sonnabend mit einer Überraschung. Den Titel holten sich nicht die favorisierten Juniorenfußballer der JSG Gnarrenburg, sondern die des JFV Concordia. Der verdiente Sieger lag nach fünf Partien mit 13 Punkten deutlich vor den Verfolgern JSG Gnarrenburg und JSG Wiedau/Bothel (je 8). In der Vorrunde hatten die Gnarrenburger keine Niederlage kassiert und beispielsweise den JFV Concordia zweimal bezwungen. Am Sonnabend jedoch drehten die Concorden den Spieß um und machten durch einen 1:0-Erfolg den entscheidenden Schritt in Richtung Titel. Hinzu kamen Siege gegen den SV Viktoria Oldendorf (1:0),JFV Heidetor (3:0) und die JSG Wiedau/Bothel (2:0) sowie ein abschließendes 0:0 gegen die Fintau. Für die Gnarrenburger wurden noch zwei klare Erfolge gegen den JFV Heidetor (6:0) und die JSG Fintau (2:0) sowie zwei Unentschieden gegen Wiedau/Bothal (2:2) und Oldendorf (0:0) notiert. Für Concordias Coach Thomas Holsten ging der Erfolg völlig in Ordnung: „Es war eine ganz tolle Teamleistung. Die Spieler haben die beste Leistung abgerufen.“ Der Gnarrenburger Trainer Dieter Lemmermann sah es ähnlich: „Concordia war an diesem Tag einfach besser. Wir haben alles versucht, doch es hat leider nicht gereicht. Concordia kann sich nun am nächsten Sonntag in Lauenbrück für die Bezirksmeisterschaft qualifizieren. Ansonsten machten nicht alle Teams Werbung für Futsal. Bei der Endrunde ging es zum Teil sowohl körperlich als auch verbal zur Sache. Im Fokus standen dabei insbesondere die Trainer des SV Viktoria Oldendorf und der JSG Fintau. Nach einem rüden Zweikampf mit schweren Folgen für einen Fintauer Spieler, gerieten die beiden Verantwortlichen heftig aneinander.

JSG Gnarrenburg: Jonah Aldag – Till Tietjen (4), Jesse Schwarz, Julian Saborskich, Jaret Renken(2),Cedric Grabau, Lasse Lemmermann (1), Léon Brandt, Phil Mahler, Tim Oerding (1), Jason Gerdts (1).

Hinterlasse einen Kommentar

74 + = 82