Verheißungsvoller Auftakt in Buchholz

Badminton: TSV Gnarrenburg holt nach kurzer Trainingsphase 3:1 Punkte zum Bezirksliga-Start

Die Badmintonmannschaft des TSV Gnarrenburg ist nach dem ersten Spieltag ungeschlagen. Der Bezirksligist kam zum Auftakt in Buchholz zu einem Sieg und einem Unentschieden. „Da wir erst
zwei Wochen wieder im Training sind, ist es ganz normal, dass viele Schläge noch nicht perfekt sitzen. Aber 3:1 Punkte sind ein guter Start“, so Axel Renken.

TSV Gnarrenburg – BSG Wallhöfen/Ihlpohl 6:2

Die Gnarrenburger lagen nach den Doppeln mit 2:1 vorn. Erwartungsgemäß gewannen Christin Kästner und Manuela Renken ihr Match; und zwar mit 21:5, 21:12 deutlich. Recht klar unterlag das Herren Doppel II mit Marco Wellbrock/Patrick Oelmann (5:12, 12:21). Über drei Sätze mussten Stefan Meyer und Axel Renken gehen. Sie gewannen zunächst 21:11, verloren dann 20:22 und
holten sich den dritten Satz mit 21:11. Manuela Renken erhöhte im Damen-Einzel (21:17, 21:6) auf 3:1, Stefan Meyer mit einem 21:4, 21:8 auf 4:1. Marco Wellbrock und Patrick Oelmann, der
beim 2:1-Sieg Kämpferqualitäten zeigte, steuerten weitere Einzelpunkte bei, sodass das neu zusammengestellte Gemischte Doppel ohne Bedeutung war. Hier unterlagen Axel Renken/Christin Kästner mit 10:21, 22:24.

BW Buchholz – TSV Gnarrenburg 4:4

Auch in der Partie gegen den Gastgeber glückte der Start mit zwei Doppelsiegen. Meyer/Renken taten sich zwar schwer, aber beide verloren nie die Geduld und brachten das Spiel nach Hause. Mühe hatten auch Ulrike und Manuela Renken. Satz 1 konnte erst in der Verlängerung mit 25:23 gewonnen werden. In Satz zwei lief es etwas besser: 21:16. Oelmann/Wellbrock verloren 0:2.
Im Einzel verletzte sich dann Oelmann beim Stand von 8:16 und musste aufgeben. Wellbrock gab sein Einzel ebenfalls ab (17:21, 11:21). Dafür lief es bei Stefan Meyer, der souverän mit 21:12, 21:16 gewann. Den vierten Punkt zum Remis steuerte Manuela Renken mit einem deutlichen 2:0 bei. Sie setzte sich gegen Livia Ratzka mit 21:10, 21:3 durch. Das Gemischte Doppel ging an Buchholz. (bz/mib)

Weitere Fahrten, mehr Teams, mehr Spieltage

Änderungen zur neuen Badmintonsaison – TSV Gnarrenburg startet Sonntag in Serie der eingleisigen Bezirksliga

Am Wochenende beginnt die Badmintonsaison 2023/23. Der TSV Gnarrenburg startet mit seiner ersten Mannschaft in der Bezirksliga. „Angefangen wird ohne große Corona Auflagen, aber wird dies über die gesamte Saison so bleiben? Alle hoffen es, aber genauso unsicher sind sich auch alle“, so Spartenleiter Axel Renken.
Die 1. O19-Mannschaft startet erneut in der Bezirksliga, die Spielklasse hat sich aber verändert. In der Saison 2021/2022 gab es noch die Bezirksliga Süd und die Bezirksliga Nord, diese
beiden Staffeln wurden jetzt zusammengelegt. Die Zusammenlegung habe gleich mehrere „negative Nebeneffekte“, so Axel Renken. Es treten zehn statt acht Mannschaften an und es müssen neun statt sieben Spieltage absolviert werden. Voraussichtlich wird die Staffel für die Saison 2023/2024 wieder auf acht Mannschaften reduziert, was bedeutet, dass vier Teams absteigen werden. Die „neue“ Bezirksliga bedeutet zudem weitere Fahrten.
Die Saison beginnt am 11. September in Buxtehude. Gegner sind dort Wallhöfen/Ihlpohl II und BW Buchholz II. Personell hat sich nichts verändert. Gleich zu Beginn der Saison fällt aber wieder ein Spieler aus. Der TSV muss von unten auffüllen. „Da die zweite Mannschaft aber erst später in die Saison startet, ist dies an diesem Spieltag noch gut zu kompensieren. Für die weitere Saison sollten sich die verletzungsbedingten Ausfälle aber so gering wie möglich halten“, hofft Renken. Mindestens Platz fünf wird angestrebt, da dies der sichere Klassenerhalt wäre.
Letzte Saison spielte die 2. O19-Mannschaft noch in der Kreisklasse. Weil es aber in der Region zu wenige Teams gibt, kann jetzt nur noch eine Staffel, die Kreisliga, auf die Beine gestellt werden. „Hier setzen wir gerade auf unsere jungen Spieler, dass sie den nächsten Schritt gehen und mit der Herausforderung wachsen“. sagt Renken. Die Zweite hat zum Auftakt Heimrecht gegen Kirchlinteln/Visselhövede I und II.
Die Schülermannschaft startet am 24. September in Rotenburg und spielt gegen SG Fortuna Rotenburg/Waffensen und JSG Osterholz I. Die weiteren Gegner: JSG Osterholz 2, JSG Elsdorf/Selsingen/Rhade I und II.
Auch in diesem Jahr ist das Saisonziel ein mittlerer Tabellenplatz. (bz/mib)

Nico Renken holt sich den Gesamtsieg

Badminton-Nachwuchsspieler des TSV Gnarrenburg starten bei Turnierreihe in Wallhöfen

Der Badminton Kreisfachverband Osterholz hat an mehreren Samstagen insgesamt sieben Einzelturniere für die Vereine aus dem Kreis Osterholz, Rotenburg und Cuxhaven ausgerichtet. Daran nahmen von November an auch 15 Spielerinnen und Spieler (U11 bis U17) des TSV Gnarrenburg teil.
Bei jeder Turnierteilnahme konnten Punkte erspielt werden, die sich nach der jeweiligen Platzierung richteten. Die besten sechs Platzierungen gingen in die Gesamtwertung ein. Die jüngste Teilnehmerin vom TSV Gnarrenburg war Ella Grotheer. Die Mädchen der U11 hatten es nicht einfach, denn sie mussten immer mit der Altersklasse U13 zusammenspielen. Zum Abschluss gewann
die Gnarrenburgerin gegen die punktgleiche Enni Wolf (TV Schwanewede) mit 21:16 und 21:13, verlor gegen diese Gegnerin dann aber in den Platzierungsspielen und wurde Zweite.
In der Altersklasse Jungen U13 nahmen Oliver Schulz, Silas Wiedmann, Jarmayne Hekmann, Raik Grotheer, Martijn Mooij und David Konietzko teil. Silas Wiedmann (Platz 5) und Oliver Schulz
(Platz 4) waren mit jeweils vier Starts die fleißigsten Punktesammler. Am Ende waren es aber doch zu wenige Turnierteilnahmen, um ganz vorne zu landen.
Das größte Teilnehmerfeld gab es bei den Jungen U15. Aus Gnarrenburg starteten Christopher Schulz, Kilian Wellbrock, Fritz Lütjen, Lasse Wiedmann und Fabrice Kück. Christopher Schulz
schaffte drei Turnierteilnahmen und war bester Gnarrenburger, verpasste aber die Top 10.
Zu guter Letzt noch Nico Renken, der in der Altersklasse U17 an den Start ging und bei fünf Turnieren dabei war. Er landete immer im vorderen Feld. Dies reichte am Ende zum Sieg in der
Gesamtwertung. „Nico freute sich riesig über diesen Erfolg.
Am Anfang war es zu Corona-Hochzeiten schon ungewohnt, wieder in der Sporthalle mit mehren Kindern aus verschiedenen Vereinen zu spielen. Alle haben sich aber prima an die vorgegebenen Verhaltensregeln gehalten und waren froh, sich wieder mit anderen zu messen“, so das Fazit von Axel Renken. (bz)

TSV Gnarrenburg bleibt Bezirksligist

Badmintonteam gewinnt zum Abschluss gegen Rotenburg/Waffensen – Top-Bilanz für Manuela Renken

Die Badmintonmannschaft des TSV Gnarrenburg hat die Bezirksligasaison mit einem Sieg gegen Fortuna Rotenburg/Waffensen und einem ausgeglichenen Punktekonto (10:10)
beendet. Das Team ist auf Rang drei vorgerückt, für andere Teams stehen aber noch Nachholspiele auf dem Programm.
Das Damendoppel konnte nicht gespielt werden, da Rotenburg/Waffensen nur eine Frau am Start hatte. Somit ging dieser Punkt kampflos an den Gastgeber. Bei beiden Herrendoppeln
war der Spielverlauf deutlich, Stefan Meyer/Axel Renken siegten ohne große Mühe mit 21:12 und 21:9. Christian Tiedgen/Patrick Oelmann hatten hingegen beim 6:21, 12:21 keine Siegchance.
Das Dameneinzel war eine klare Sache für Manuela Renken. Das Gemischte Doppel mit Axel Renken/Ulrike Renken konnte nur den ersten Satz offen gestalten, machte im zweiten zu viele Fehler
(18:21, 11:21).
Patrick Oelmann nutzte die letzte Gelegenheit der Saison zu seinem ersten Einzelsieg. Mit einer überzeugenden Leistung gewann er sogar deutlich mit 21:5 und 21:10. Das Unentschieden war damit schon gesichert. Die letzten beiden Einzelspiele hatten es dann noch mal in sich und waren extrem spannend. Stefan Meyer hatte sich viel vorgenommen und wollte seine bisherige Einzelbilanz noch ein wenig aufbessern. Dies gelang nicht ganz. Die Nummer 1 spielte zwar sehr genaue Bälle, der Gegner allerdings hatte oft die bessere Antwort. Trotz allem war das Spiel
sehr ausgeglichen, doch fehlte am Ende ein wenig das Glück.
Christian Tiedgen zeigte sich in durchwachsener Spielform. Den ersten Satz verbuchte er sehr deutlich für sich. Im zweiten Durchgang spielte er zu viele Bälle ins Aus und verlor knapp. Der
dritte Satz wurde dann zum Krimi. Nach 11:10-Führung geriet der Gnarrenburger in Rückstand. Und beim Stand von 17:20 sah alles nach einer Niederlage und einem Team-Gesamtremis aus.
Tiedgen bewies aber gute Nerven, nutzte die Fehler des Gegners und gewann noch mit 22:20. Der erste Gnarrenburger Sieg in der Rückserie war somit geglückt.
Die Mannschaft freut sich über den Verbleib in der Bezirksliga.
Saisonfazit von Axel Renken:
„Nur zwei Mannschaften schafften es, alle Spiele in dieser Saison zu spielen, darunter wir. Unser Ziel war es immer anzutreten und den Gewinner auf sportlichem Weg zu ermitteln. In der Rückrunde waren wir nicht zu schlagen, vier Unentschieden und ein Sieg. Schön dabei ist, dass Unentschieden gegen den Erst- und Zweitplatzierten gelungen sind. Ärgerlich war das 4:4 gegen den Tabellenletzten, der insgesamt nur zwei Unentschieden spielte“.
In der persönlichen Bilanz sticht wieder einmal Manuela Renken heraus, die alle zehn gespielten Einzel gewann. Christin Kästner konnte bei ihren Einsätzen alle Damendoppel und Mixed gewinnen. Ungeschlagen im Mixed blieb auch Stefan Meyer.
Insgesamt wurden elf Herrenspieler (darunter vier Jugendliche) und drei Damen eingesetzt. (bz/mib)

Gnarrenburger ergattern Punkt gegen Spitzenreiter

Badminton: Bezirksligist spielt in Wallhöfen zweimal unentschieden – Corona-Saison steht kurz vor dem Abschluss

Für die erste Badmintonmannschaft des TSV Gnarrenburg neigt sich die Saison dem Ende entgegen. Zuletzt fand in Wallhöfen ein Punktspielblock statt. Der Bezirksligist spielte zweimal unentschieden. Vor dem gestrigen abschließenden Spiel gegen Rotenburg lag das Team mit 8:10 Punkten auf Rang vier.

TSV Gnarrenburg – SG Cranz Estebrügge/Hedendorf-Neukloster 4:4

Gegen den Tabellenletzten mussten die Gnarrenburger einen überraschenden Punktverlust hinnehmen. Entscheidend war der Einsatz von Michael Krispin. Die Nummer 1 des Gegners stand für sein Team nur an diesem Punktspieltag auf dem Feld und ist kaum zu schlagen. Das Gnarrenburger Herrendoppel Jaret Renken und Axel Renken zeigte eine gute Leistung, einige starke Ballwechsel, musste sich aber geschlagen geben. Einen wichtigen Punkt holten Stefan Meyer und Christian Tiedgen mit einem 2:1-Erfolg. Weniger spannend machten es Ulrike und Manuela Renken. Sie überzeugten einmal mehr und besorgten die 2:1 Führung. Manuela Renken zeigte auch im Einzel keine Schwäche und steuerte den dritten Punkt bei. Der Sieg im Spitzenspiel zwischen Stefan Meyer und Michael Krispin ging an Cranz. Meyer verlor Satz eins knapp mit 22:24, dominierte mit 21:11 im zweiten, machte im dritten dann aber zu viele leichte Fehler und unterlag mit 14:21. Tiedgen verlor sein Einzel klar in zwei Sätzen (6:21 und 13:21). Eine Niederlage gegen einen sehr erfahrenen Gegner musste Jaret Renken hinnehmen. Nach ausgeglichenem Spiel im ersten Satz verlor der junge Gnarrenburger den zweiten mit 14:21.
Es kam jetzt auf das Gemischte Doppel an, wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Mit Volker Werner und Christin Kästner hatte es in dieser Saison schon mal ganz gut geklappt. Diesmal machten es die beiden sehr spannend. Sie gewann den ersten Satz 21:15, gaben den zweiten ab (16:21), setzten sich aber im dritten mit 21:17 durch und sicherten das Remis.

SG Buxtehude/Immenbeck II – TSV Gnarrenburg 4:4

Nach der 2:6-Hinspielniederlage waren hier die Ambitionen auf einen Punktgewinn nicht so hoch, zumal sich der Gegner mit Ole Wilkens vom TSV Bremervörde verstärkt hatte. Doch die Gnarrenburger zeigten Kampfgeist und holten sich einen nicht eingeplanten Zähler.
Erwartungsgemäß startet der TSV mit einem 1:2-Rückstand nach den Doppeln. Werner/Tiedgen verloren ihre Partie klar. Jaret und Axel Renken boten ordentlich Paroli, Sie glichen nach
13:21 im ersten Satz mit einem 21:19 aus. Im dritten Durchgang hielt das Vater/Sohn-Duo lange mit, geriet nach einem 13:13-Zwischenstand etwas aus dem Tritt und verlor. Auf das Gnarrenburger Damendoppel war wie immer Verlass, Manuela Renken/Kristin Kästner musste aber gegen starke Konkurrentinnen aber konzentriert agieren, um in zwei Sätzen die Oberhand zu behalten.
Einen Bigpoint steuerte Stefan Meyer bei, der sich im 1. Herren Einzel gegen Oliver Tietz für die Hinspielniederlage revanchierte. Er gewann mit 21:15, 24:22. Christian Tiedgen hatte Pech, dass er mit Ole Wilkens einen sehr starken Gegner vor der Brust hatte und das Spiel deutlich mit 9:21 und 11:21 abgeben musste. Für den erneuten Ausgleich sorgte Axel Renken mit einem 2:0-
Sieg (21:15, 21:18). Im Dameneinzel wurde Kästner im zweiten Satz durch eine Verletzung gestoppt.
Wie im ersten Spiel musste wiederum das Gemischte Doppel über Niederlage oder Unentschieden entscheiden. Und erneut hatte Gnarrenburg das bessere Ende für sich. Es entwickelte sich ein
dramatisches Spiel mit einem sehr knappen Ausgang. Stefan Meyer/Ulrike Renken gewannen den ersten Satz gegen Björn Sahma und Nina Tietz mit 21:17, verloren danach unglücklich mit
23:25, um sich auch dank guter Aufschläge von Ulrike Renken mit 21:19 durchzusetzen. (bz/mib)

Favoriten setzen sich durch

TSV Gnarrenburg: Vereinstitel für Manuela Renken und Stefan Meyer

Vor kurzem fanden die Vereinsmeisterschaften des TSV Gnarrenburg im Badminton Einzel statt. In einem spannenden Finale siegte Manuela Renken gegen Christin Kästner mit 21:17 und 22:20. Damit holte sie ihren insgesamt 30. Vereinsmeistertitel.
Bei den Herren kämpften acht Spieler um den Titel. Wie im Vorjahr spielten sich Christian Tiedgen und Titelverteidiger Stefan Meyer ohne Satzverlust ins Finale der Hauptrunde. Dort zog dann
Meyer ins Endspiel ein. Christian Tiedgen erreichte anschließend mit einem 21:13 und 21:17 gegen Axel Renken das Endspiel. Im Finale siegte Stefan Meyer gegen Christian Tiedgen mit 21:8 und 21:8 und konnte somit seinen fünften Titel in Folge gewinnen.

Gnarrenburg punktet gegen Spitzenreiter

Erste Badmintonmannschaft holt im Nachholspiel ein 4:4 gegen VfL Stade II – Saison endet erst im Mai

Das erste Nachholspiel wurde gespielt: Die erste Badmintonmannschaft des TSV Gnarrenburg kam dabei zu einem 4:4 gegen Tabellenführer VfL Stade II. Die restlichen Nachholspiele der Bezirksliga werden erst Ende April und Anfang Mai ausgetragen.
Die beiden Gnarrenburger Herrendoppel standen auf verlorenen Posten. Sowohl Patrick Oelmann/Volker Werner als auch Jacob Becker/Axel Renken verloren ihre beiden Sätze deutlich.
Das Damendoppel mit Christin Kästner/Manuela Renken demonstrierte wieder ihre Stärke in dieser Liga und setzte sich klar mit 21:5, 21:12 durch. In zwei von drei Herreneinzeln
ging es recht deutlich zu. Der 17- jährige Jacob Becker hatte sich durch gute Trainingsleistungen für seinen ersten Einsatz in der 1. Mannschaft empfohlen. Er konnte Satz eins offen gestalten und
verlor nur 17:21. Beim 10:21 in Satz zwei klappte dann nicht mehr so viel. Die Nummer 1, der erfahrene Stefan Meyer, drehte den Spieß gegen seinen jungen Kontrahenten um. Dawid Bulla war immer auf schnelle Punktgewinne aus und spielte sehr aggressiv. Diese konnte Meyer aber sehr gut kontern, ließ seinen Gegner ordentlich laufen und gewann souverän. Im zweiten Herreneinzel trafen zwei erfahrene Spieler aufeinander. Axel Renken konnte in Satz 1 bei 16:20 Rückstand alle Satzbälle abwehren und noch mit 23:21 gewinnen. Sein Gegner Jens Detlefsen steigerte sich jedoch immer mehr und holte sich die Sätze zwei und drei zum 2:4- Rückstand. Anschließend baute Manuela Renken mit Saisonsieg Nummer acht ihre Erfolgsbilanz aus und verkürzte auf 3:4. Das Mixed Christin Kästner mit Stefan Meyer hatte gegen das sehr junge Stader Duo keinerlei Probleme und holte den Punkt zum leistungsgerechten 4:4-Endstand.

Junges Team erspielt sich die Vizemeisterschaft

Badminton: Zweite des TSV Gnarrenburg mit Saison zufrieden – Corona-Pandemie sorgt für ständigen Personalwechsel

Die zweite Badminton-Mannschaft des TSV Gnarrenburg hat ihre letzten beiden Spiele bestritten und die Saison beendet. Im Gegensatz zur ersten Mannschaft, die noch vier Spiele nachholen muss, ist der Reserve die Suche nach Verlegeterminen erspart geblieben.

BSG Wallhöfen/Ihlpohl IV – TSV Gnarrenburg II 3:5

Das Hinspiel lag erst einen Monat zurück und wurde mit 5:3 gewonnen. Das Personalkarussell hat sich aber auch am letzten Spieltag gewaltig gedreht, so dass aus der Hinrundenpartie mit Patrick Oelmann und Jannis Heinsohn nur noch zwei Spieler dabei waren. Es lief aber wiederum gut für Gnarrenburg, auch wenn das 1. Herrendoppel mit Thorsten Wülbern und Patrick Oelmann  abstimmungsprobleme hatte und gegen einen starken Gegner verlor. Jacob Becker und Jannis Heinsohn brauchten einen Satz, um sich an die Spielweise des Gegners zu gewöhnen, stellten dann
ihre Strategie um. Diese Umstellung griff, sodass Satz 2 und 3 deutlich mit 21:14 und 21:13 gewonnen wurden. Das Damendoppel ging an den Gegner, da Gnarrenburg nur eine Spielerin
dabei hatte. Im Einzel gab Christin Kästner ihr Debüt und setzte sich mit 21:18, 21:9 durch. Thorsten Wülbern kann nur selten trainieren, dennoch wäre ihm fast ein Überraschungssieg
gelungen. Nach erfolgreichem ersten Satz gab er den zweiten denkbar knapp mit 20:22 ab. Im 3. Satz machte sich dann das fehlende Training bemerkbar. Jacob Becker war seinem Kontrahenten
läuferisch überlegen und gewann locker in zwei Sätzen. Im dritten Herreneinzel lieferte sich Jannis Heinsohn (16) ein Duell auf Augenhöhe. Gegen den 17-jährigen Gegner gab es lange und intensive Ballwechsel. Nach Satzgewinn folgte der Satzverlust. Im dritten Durchgang setzte sich der Gnarrenburger dann mit 21:14 durch. Das gemischte Doppel musste die Entscheidung über Sieg oder Unentschieden bringen. Oelmann und Kästner hatten noch nie zusammengespielt, harmonierten aber gut und holten ohne Probleme den entscheidenden fünften Punkt für den Sieg.

TSV Gnarrenburg II – SG Kirchlinteln/Visselhövede 2:5

Gegen den ungeschlagenen Kreisklassen-Tabellenführer hielt die Mannschaft sehr gut gegen. Mit etwas mehr Glück wäre vielleicht auch ein Sieg drin gewesen. Da auch der Gegner nur eine Spielerin hatte, konnte das Damendoppel nicht gespielt und nicht gewertet werden. Somit war von vornherein klar, dass es kein Unentschieden geben kann. Patrick Oelmann/Thorsten Wülbern verloren in zwei Sätzen. Jacob Becker/Jannis Heinsohn konnten Satz 1 gewinnen, mussten Satz zwei abgeben, kämpften im dritten Durchgang, verloren diesen aber knapp 19:21. Die beiden einzigen Punkte holte in diesem Spiel die gutaufgelegte Christin Kästner im Einzel und erneut mit Patrick Oelmann im Gemischten Doppel. Bei den Herreneinzeln hatte nur Heinsohn eine Siegchance, verlor aber letztlich in zwei Sätzen.
Fazit von Coach Axel Renken: „Mit einer sehr jungen Truppe Platz zwei erspielt und nur zweimal gegen den Tabellenführer verloren. Das ist in Ordnung. Richtig einspielen konnte sich die Mannschaft nicht, da das Personal immer wieder wechselte und insgesamt zwölf Spieler eingesetzt wurden“. (bz/mib)

TSV Gnarrenburg klettert auf Platz drei

Badminton-Schülerteam punktet zum Abschluss gegen TuS Zeven und TuS Elsdorf

Die Schüler-Badmintonmannschaft des TSV Gnarrenburg hat die Serie beendet und liegt aktuell auf Platz drei. Das Team konnte zuletzt am TuS Tarmstedt vorbeiziehen. Sollte Tarmstedt seine Nachholspiele nicht gewinnen, wären die Gnarrenburger bestes Kreisteam und hätten das Saisonziel erreicht.

TSV Gnarrenburg – TuS Zeven 3:3

Das Hinspiel war schon knapp. Diesmal reichte es nur zu einem Unentschieden. Wie im Hinspiel hatten Fritz Lütjen/Christopher Schulz das Nachsehen und verloren das Doppel in drei Sätzen.
Das andere Doppel mit Kilian Wellbrock/Martijn Mooij machte es deutlich besser und setzten sich durch und glichen aus. Martijn Mooij im 3. Einzel wie auch Oliver Schulz im 4. Einzel waren eine Bank. Mit Fritz Lütjen gegen Theo Reinicke und Christopher Schulz gegen Levi Neblung gab es die gleichen Paarungen wie im Hinspiel. Ein Einzelsieg fehlte Gnarrenburg noch zum Sieg. Im Gegensatz zum Hinspiel lief es jedoch diesmal anders. Die Zevener holten sich die Punkte zum 3:3-Endstand.

TuS Elsdorf – TSV Gnarrenburg 1:5

Der Gegner hatte nur drei Spieler am Start. Somit gingen das 2. Doppel und 4. Einzel kampflos an den TSV. Nur das Doppel Oliver Schulz/Kilian Wellbrock verlor (18:21, 21:23).
Die drei Einzel wurden souverän in zwei Sätzen gewonnen.

TSV Gnarrenburg II feiert volle Punktausbeute

Zweite Badmintonmannschaft gewinnt gegen Wallhöfen und Kirchlinteln/Visselhövede – Erster Einzelsieg für Sarah Thiem

Die Spiele der ersten Badminton-Mannschaft sind wegen Corona-Absagen ausgefallen, die der Gnarrenburger Reserve fanden nach langer Unterbrechung statt. Das Kreisklassenteam kam dabei zu zwei Siegen. „Volle Punktausbeute war vorher nicht abzusehen, daher gerade für die jungen Spielerinnen und Spieler ein schöner Erfolg.
Alle hatten Spaß und freuten sich, endlich wieder Badminton gegen andere Gegner spielen zu können“, sagte Axel Renken.

Gnarrenburg II – Wallhöfen IV
Dessen Team konnte im ersten Spiel des Tages und letzten Hinrundenmatch mit Sarah Thiem nur eine Dame aufbieten. Das Damendoppel war also verloren. Die beiden Herrendoppel konnten zum 2:1 Zwischenstand gewonnen werden. Jaret und Axel Renken setzten sich souverän mit 21:14 und 21:14 durch. Die beiden 16-jährigen Jendrik Renken und Jannis Heinsohn machten es fast noch ein wenig besser. Gegen die Routiniers vom TSV Wallhöfen überzeugten sie mit gut abgestimmter Laufarbeit und waren dem Gegner immer einen Schritt voraus. Im Dameneinzel gab es für Sarah Thiem nichts zu holen. In den Herreneinzeln wurden die Weichen auf Sieg gestellt. Einzig Jaret Renken hatte große Gegenwehr von seinem Kontrahenten, musste sehr viel laufen, siegte aber. Das Mixed Sarah Thiem
und Patrick Oelmann konnte sich nach 4:21 im ersten Satz zwar steigern, verlor aber den zweiten ebenfalls zum 5:3-Endstand.

Kirchlinteln II – Gnarrenburg II
Das Hinspiel endete unentschieden, das Rückspiel sollte daher unbedingt gewonnen werden. Gnarrenburg stand nun mit Ulrike Renken auch eine zweite Dame zur Verfügung. Das Damendoppel fiel aber erneut aus, weil der Gegner in Unterzahl war. Im Herrendoppel gaben Patrick Oelmann/Axel Renken die Punkte ab, während Jendrik Renken/Jannis Heinsohn erfolgreich waren. Mit dem 2:1 im Rücken ging es in die weiteren Spiele. Im Mixed musste der Gegner bei Gnarrenburger 14:4-Führung wegen Verletzung aufgeben. Premiere dann für Sarah Thiem: Ihr gelang erstmalig ein Einzelsieg, der den vierten Teampunkt brachte. Jaret Renken spielte zwar viele unplatzierte Bälle, dennoch reichte es zum knappen 21:19 und 21:18. Heinsohn traf auf einen Linkshänder, spielte zwar zu oft auf dessen Vorhand, konnte aber kämpferisch überzeugen und nach spannendem Verlauf den ersten Satz mit 21:17 sowie den zweiten nach Verlängerung mit 27:25 gewinnen. Oelmann erspielte sich einen
lockeren Satzgewinn. Bei 19:15 Führung in Satz zwei deutete alles auf einen glatten Sieg hin, doch es kam zu einem Bruch in seinem Spiel. Der Gegner konnte diese Schwächephase nutzen und
den Satz noch drehen. Noch spannender wurde es in Durchgang 3. Am Ende musste sich der Gnarrenburger mit 25:27 geschlagen geben und sich über die vergebene Chance im zweiten Satz
ärgern. (bz/mib)