Titel geht an Jaret Renken

Badminton: Jugendliche ermitteln Gnarrenburger Vereinsmeister

Nach jahrelanger Pause konnte die Badmintonabteilung des TSV Gnarrenburg wieder einen Vereinsmeister der männlichen Jugend ausspielen. Im Gegensatz zu den Vorjahren, als es an Teilnehmern mangelte, waren dieses Mal sechs Spieler am Start. Als kleiner Favorit ging Jaret Renken an den Start, aber seine Gegner machten es ihm wahrlich nicht leicht. Er startete mit einem Sieg (21:11, 21:19) gegen seinen Bruder Jendrik. Die beiden stärksten Konkurrenten, Jacob Becker (21:9, 21:15 gegen Finn Lütjen) und Jannis Heinsohn (21:8, 21:13 gegen Kevin Schäfer), starteten ebenfalls mit einem Sieg. Auch in der nächsten Runde hielten sich die drei schadlos. Eine kleine Überraschung gelang Finn Lütjen in der 4. Runde, als er erstmalig mit 21:19 und 21:16 gegen Jendrik Renken gewinnen konnte. Im letzten Gruppenspiel kam es dann zum „Endspiel“ der beiden bis hier hin ungeschlagenen Jacob Becker und Jaret Renken. Phasenweise zeigten beide ein sehr ansehnliches Finale. Renken gab im ersten Satz bei 20:17-Führung den Satz noch mit 20:22 ab. In beiden weiteren Durchgängen zeigten beide, dass sie den Titel unbedingt wollten. Renken drehte das Spiel gegen Becker letztlich noch mit 21:17 und 21:18 zu seinen Gunsten. Platz drei ging an Jannis Heinsohn. (bz/mib)

Favorit holt sich den Badminton-Titel

TSV Gnarrenburg ermittelt Schüler-Vereinsmeister

Der TSV Gnarrenburg hat seine Badminton Vereinsmeister ermittelt. Zehn Spieler gingen in zwei Altersklassen an die Schläger. In der Klasse U15 gab es zwei Absagen, sodass nur noch drei Spieler um den Titel spielten.
Amir Saleh Banaei nia siegte im ersten Gruppenspiel 21:11, 21:9 gegen Lasse Wiedmann. Kilian Wellbrock setzte sich 21:13, 21;13 gegen Wiedmann durch. Somit ging es im letzten Match um den
Titel. Kilian Wellbrock setzte sich in einem engen Spiel mit 21:16 und 22:20 durch.
Da nur Oliver Schulz und David Konietzko zur U11 gehören, spielten beide bei der Altersklasse
U13 mit. Hier wurde im doppelten KO-System der Vereinsmeister U11/U13 ausgespielt. Fritz Lütjen und Christopher Schulz wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Schulz spielte sich mit Siegen gegen Mohamad Sawan (21:4, 21:11) und Martijn Mooij (21:15, 21:10) ins Finale. Lütjen hatte in der 1. Runde ein Freilos,
im Halbfinale gegen Oliver Schulz (21:8, 21:8) wenig Mühe und bestimmte auch das Finale mit 21:12 und 21:16. Platz drei ging an Martijn Mooij, der gegen Oliver Schulz mit 21:15 und 21:19 gewann. Platz
fünf sicherte sich Silas Wiedmann vor David Konietzko und Mohamad Sawan. (bz/mib)

Der Favorit setzt sich klar durch

Badminton: Stefan Meyer neuer Vereinsmeister

Bei geringer Beteiligung haben die Badmintonspieler des TSV Gnarrenburg ihre Vereinsmeister ermittelt. Bei den Herren wurde der Sieger in einer Gruppe ausgespielt. Als Favorit ging hier Stefan Meyer ins Rennen. Er blieb ohne Niederlage und wurde seiner Rolle gerecht. Platz zwei sicherte sich Christian Tiedgen. Als einziger Jugendlicher war Jacob Becker dabei, der sich beachtlich schlug und gegen seinen Trainer Axel Renken mit 17:21 und 17:21 die meisten Punkte holte.
Am spannendsten war der Kampf um Platz drei zwischen Patrick Oelmann, Marco Wellbrock und Axel Renken. Letzterer konnte im entscheidenden Match gegen Oelmann die Partie nach verlorenem ersten Satz noch drehen, mit 21:17 und 21:13 gewinnen und sich Platz drei sichern.

Favoriten gewinnen die Titel

Badminton: Gnarrenburgs Nachwuchsspieler ermitteln Vereinsmeister

Die Badmintonnachwuchsspieler des TSV Gnarrenburg haben ihre Vereinsmeister ermittelt. Bei den Viertelfinals der U15 setzten sich mit Jannis Heinsohn gegen Leon Huntemann, Finn Lütjen gegen Justus Tietjen und Jendrik Renken gegen Kevin Schäfer die Favoriten durch. Nur das Viertelfinale Jonathan Meyer gegen Nico Renken war sehr ausgeglichen. Meyer konnte sich mit 21:14 und 21:18
durchsetzen. Er unterlag anschließend im Halbfinale gegen den Titelfavoriten Jannis Heinsohn. Im anderen Halbfinale setzte sich Jendrik Renken mit 21:13, 21:7 gegen Finn Lütjen durch. Im Endspiel gewann Heinsohn mit 21:9 und 21:15. Im kleinen Finale unterlag Kevin Schäfer in zwei Sätzen gegen Finn Lütjen.

In der Altersklasse U11 setzte sich der favorisierte Oliver Schulz durch. Er gab bei seinen sechs gewonnenen Sätzen nur 23 Punkte ab und siegte vor Silas Wiedmann, David Konietzko und Raik
Grotheer.

Siegerehrung U11

Bei der U13 waren ebenfalls vier Spieler am Start. Nach jeweils zwei Siegen spielten Fritz Lütjen und Christopher Schulz im letzten Gruppenspiel um den Titel. Lütjen gewann das enge Match mit 21:18, 21:18. Dritter wurde Amir Saleh Banaei nia vor dem Debütanten Lasse Wiedmann. (bz/mib)

Siegerehrung U13

Gnarrenburg Meister mit weißer Weste

Die vierte Meisterschaft in Folge für die Badmintonschülermannschaft des TSV Gnarrenburg ist unter Dach und Fach. Die Nachwuchsteam holte zehn Siege aus zehn Spielen. Die beiden Abschlusserfolge gab es gegen Nieder Ochtenhausen und TuS Zeven. Am letzten Spieltag kam Christopher Schulz zu seinem ersten Saisoneinsatz und Justus Tietjen zu seiner Punktspielpremiere.

TuS Nieder Ochtenhausen – TSV Gnarrenburg 0:6

Die Punktegaranten Jannis Heinsohn und Jendrik Renken durften mal wieder dasDoppel zusammen spielen.Sie gewannen gegen das Brüderpaar Maximilian und Julian Jens souverän mit 21:10 und 21:10. Bei Finn Lütjen und Jonathan Meyer war die Abstimmung nicht so gut, der Gegner konnte dies mehrmals ausnutzen. Es reichte aber trotzdem zum 2:0-Sieg (21:14, 21:15).Jannis Heinsohn hatte es mit einem guten Gegner zu tun. Er konnte sich zu keinem Zeitpunkt ausruhen, gewann aber in zwei Sätzen; ebenso wie Finn Lütjen und Christopher Schulz. Justus Tietjen war nervös bei seinem erstenEinsatz,doch das machte er durch Einsatzwillen und Kampfgeist weg und holte verdient seinen ersten Sieg mit 21:15 und 21:15.

TSV Gnarrenburg –TuS Zeven 6:0

Gegen das sehr junge Team des Tabellenletzten kam es überall zu lockeren Zweisatzsiegen. Einzig das Doppel Jendrik Renken/Jonathan Meyer hatten zu kämpfen. (bz)

Badminton-Youngster holen einen Sieg

Zweite Mannschaft des TSV Gnarrenburg gewinnt gegen Kirchlinteln und verliert gegen Wallhöfen III

Sie wollten dem Meister der Kreisklasse ein Bein stellen, doch das ist ihnen nicht gelungen. Die Spieler der zweiten Badmintonmannschaft des TSV Gnarrenburg verloren zum Saisonabschluss gegen Wallhöfen/Ihlpohl III. Einen Sieg gab es für das junge Team gegen die SG Kirchlinteln/Visselhövede II.

BSG Wallhöfen/Ihlpohl lII – TSV Gnarrenburg II 6:2

Zu ihrem ersten Punktspieleinsatz bei den Erwachsenen kamen Julia Siemers und Jana Steffens. Im Damendoppel konnte die Newcomer nicht punkten. Erfolgreich war nur das Vater-Sohn-Doppel Axel und Jaret Renken, das sich in drei Sätzen gegen Jakob Puckhaber/Niklas Antholz durch setzte. Den zweiten Punkt holte Routinier Axel Renken im Einzel (21:17, 21:15). Das Mixed Sarah Thiem/Patrick Oelmann und Jaret Renken standen jeweils kurz vor einem Satzgewinn, verloren aber mit 0:2.

TSV Gnarrenburg II–SG Kirchlinteln/VisselhövedeII 5:3

Auch in diesem Spiel glückte nur ein Doppelsieg. Diesmal waren es Patrick Oelmann/Thorsten Wülbern, die Satz drei mit 22:20 gewinnen konnten. Nach einem 1:3-Rückstand zeigten die Gnarrenburger Moral und schafften vier Siege. Alle spielten zeitgleich und holten Punkt für Punkt auf. Dabei mussten drei Spiele im dritten Satz entschieden werden. Nur Jaret Renken schaffte einen Zwei-Satz Sieg gegen den gleichaltrigen Jonathan Plumhoff (22:20,21:14). Das Mixed Patrick Oelmann/Sarah Thiem sowie Thorsten Wülbern im zweiten Einzel gewannen jeweils den dritten Satz mit 21:14. Den letzten Punkt holte Axel Renken im ersten Einzel. Er verlor Satz eins hoch mit 6:21, setzte sich anschließend aber mit 21:15 und 21:13 durch. Sein Fazit: „Die junge Truppe hat es wieder gutgemacht und ordentlich Erfahrungen gesammelt. Dies gilt besonders für die Jugendlichen im Team“. (bz/mib)

Gnarrenburg bietet dem Meister Paroli

Badminton-Bezirksliga: Tabellenzweiter unterliegt TuS Zeven und besiegt BSG Rhade/Hepstedt/Breddorf

Die erste Badmintonmannschaft des TSV Gnarrenburg hat die Saison mit einer Niederlage und einem Sieg beendet. Der Bezirksligist unterlag zum Abschluss gegen den Meister TuS Zeven und gewann gegen die BSG Rhade/Hepstedt/Breddorf. Schon vor der Partie standen die Gnarrenburger als Vizemeister fest. „Mit Platz zwei sind wir sehr zufrieden“, so Axel Renken.

TSV Gnarrenburg -TuS Zeven 3:5

Etwas überraschend kam das Doppel Volker Werner/Stefan Meyer zu einem Sieg. Das Doppel harmonierte an diesem Tag einfach gut und setzte sich 15:21, 21:19, 21:19 durch. Nicht eingeplant war dagegen die erste Niederlage des Damendoppels Manuela Renken/Ulrike Renken. Die beiden erwischten nicht ihren besten Tag und verloren gegen Antje Franz/Tanja Monitz. Das zweite Herrendoppel Christian Tiedgen/Marco Wellbrock war ohne Siegchance. Die Punkte zwei und drei holten die beiden Gnarrenburger Leistungsträger Manuela Renken und Stefan Meyer.

BSG Rhade/Hepstedt-Breddorf –TSV Gnarrenburg 2:6

Im Derby gegen den Absteiger setzten sich dieGnarrenburger letztlich souverän durch. Da alle drei Doppel siegten und auch Manuela Renken einen ungefährdeten Erfolg in ihrem Einzel einfuhr, war mit der 4:0 Führung der Grundstein zum Erfolg gelegt. Um den fünften Punkt musste der Tabellenzweite dann aber etwas bangen, denn die beiden Herreneinzel gingen an den Gegner. Das Mixed Ulrike Renken/Volker Werner steigerte sich dann nach Verlust des ersten Satzes enorm und machten mit 21:11und 21:14 den fünften Punkt und damit den Sieg perfekt. Stefan Meyer setzte sich gegen Oliver Malt mit 2:1Sätzen (21:17, 10:21, 21:19) zum 6:2 Endstand durch.

Platz zwei für Jaret Renken bei Rangliste

Am Wochenende nahm die Badmintonabteilung des TSV Gnarrenburg mit vier Jugendlichen an einem Ranglistenturnier in Ritterhude teil. Dort trafen die Nachwuchsspieler auf starke Gegner. Bei den Jungen U17 waren 16 Spieler am Start. Jannis Heinsohn, Jendrik Renken und Jaret Renken überstanden die erste Runde. Im Viertelfinale trafen sie alle auf gesetzte Spieler. Jendrik Renken musste gegen den an 1 gesetzten Jakob Puckhaber (TSV Wallhöfen) antreten und unterlag 9:21 und 12:21. Jaret Renken setzte sich mit zweimal 21:15 gegen den an 2 gesetzten Jan Martens (VfL Jesteburg) durch. Jannis Heinsohn unterlag in drei Sätzen (21:18, 20:22, 14:21) gegen Patrick Böttcher (VfL Stade). Bei einem Sieg hätte es ein Gnarrenburger Halbfinale gegeben. So aber musste Jaret Renken gegen Patrick Böttcher ran. Er setzte sich mit 21:19 und 21:12 durch. Im Finale traf er dann auf den „Überflieger“ Niclas Soika (TVV Neu Wulmstorf) und verlor trotz ordentlicher Leistung mit 11:21 und 9:21. Jannis Heinsohn wurde Sechster nach zwei weiteren Siegen und der Niederlage im Spiel um Platz 5. Jendrik Renken belegte Rang acht. In der Klasse U19 reichte es für Jennis Gütter, der gesundheitlich geschwächt war, nur zu Platz fünf bei sechs Startern. (bz/mib)

Sichtlich erschöpft aber gut gelaunt: Stefan Meyer kam mit dem TSV Gnarrenburg zu zwei Siegen. Der Bezirksliga-Vizetitel ist damit bereits sicher

Gnarrenburg macht Platz zwei perfekt

Badminton – Bezirksliga: TSV ist vor dem letzten Spieltag nicht mehr zu verdrängen

Die Meisterschaft in der Badminton-Bezirksliga ist schon vor dem letzten Spieltag gefallen. Der TuS Zeven hat den Titel nach zwölf Spielen und zwölf Siegen sicher. Auch Platz zwei ist bereits fest vergeben. Vizemeister ist der TSV Gnarrenburg, der am vorletzten Spieltag zwei Siege landen konnte. Das Team setzte sich jeweils 5:3 gegen Brockel und Rotenburg/Waffensen durch.

TSV Gnarrenburg -TuS Brockel 5:3

Da Christian Tiedgen es nicht rechtzeitig zum ersten Spiel schaffte, waren die Gnarrenburger froh, dass man immer mal wieder auf Sven Braasch zurückgreifen kann. Braasch spielt auch ohne Training auf gutem Niveau und gewann sein Einzel souverän mit 21:11 und 21:11 gegen Tassilo Turner. Braasch war an der Seite von Stefan Meyer auch im Doppel erfolgreich.Sie setzten sich in einem spannenden Match gegen Andreas Huth/Tassilo Turner mit 2:1 durch. Im dritten Satz stellten die Gnarrenburger schnell die
Weichen auf Sieg und gewannen 21:12. Meyer war später auch im Einzel siegreich, musste sich gegen Martin Köditz aber gewaltig ins Zeug legen,um mit 19:21, 21:12 und 21:15 durchzusetzen. Bei Marco Wellbrock/Volker Werner verlief es anders herum. Siege wannen den ersten Satz, konnten dieses Niveau danach aber nicht mehr halten. Das Damendoppel Manuela Renken/Ulrike Renken bekam wenig Gegenwehr und siegte locker in zwei Sätzen. Den dritten Punkt legte Manuela Renken im Einzel nach. Werner erwischte keinen guten Tag und gab seine Partie ab. Das gemischte Doppel hatte keine Siegchance.

TSV Gnarrenburg – Rotenburg/Waffensen 5:3

Mit Christian Tiedgen, der eine starke Leistung zeigte, hatten die Gnarrenburger im zweiten Spiel mehr Optionen. Erneut glückte dem Tabellenzweiten eine 2:1-Führung nach den Doppeln. Das Damendoppel Renken/Renken setze sich locker mit 21:6 und 21:8 durch. Tiedgen/Wellbrock schafften einen sicheren Sieg gegen Tobias Bergstermann/Maurice Richter. Braasch/Werner gewannen den ersten Satz, verloren aber mit 1:2. Im Einzel punktete Manuela Renken zum 3:1. Sie gewann gegen Sarah Kragge mühevoll mit 21:17, 21:16. Im 3. Herreneinzel unterlag Marco Wellbrock mit 10:21, 16:21.Tiedgen setzte sich hingegen gegen Tobias Bergstermann mit 21:15 und 21:9 durch. Meyer musste sich geschlagengeben, so dass die Entscheidung im gemischten Doppel fiel. Hier setzten sich Stefan Meyer und Ulrike Renken deutlich mit 21:6 und 21:8 zum 5:3-Endstand durch.

Jendrik Renken überzeugte wieder in seinem Einzel

Letzte Zweifel ausgeräumt

Badminton: Gnarrenburgs Schülerteam macht Meisterschaft perfekt

Die weiße Weste bleibt – die Meisterschaft ist perfekt: Das Badmintonschülerteam des TSV Gnarrenburg hat den Titelgewinn am Wochenende unter Dach und Fach gebracht. Bei zwei noch ausstehenden Spielen haben die Gnarrenburger jetzt sechs Punkte Vorsprung. Der letzte Spieltag (15.Februar) findet in Rotenburg statt. Letzte Zweifel räumten die jungen Badmintonspieler mit dem Sieg gegen Rotenburg/Waffensen aus. 6:0 lautete das Endergebnis. Das Doppel Jannis Heinsohn/Fritz Lütjen zeigte nicht sein bestes Spiel. Nach Satzverlust gegen Lara Rohdenburg/Lena Breitsprecher lief es in Satz zwei zwar nicht besser aber erfolgreicher. Die Gnarrenburger setzten sich mit 21:17 durch. Nach einer taktischen Umstellung durch den Trainer lief es im dritten Satz deutlich besser – 21:8. Jendrik Renken und Finn Lütjen machten es nicht so spannend. Sie gewannen deutlich mit 21:7 und 21:10. Jannis Heinsohn und Jendrik Renken zeigten einmal mehr ihre Überlegenheit in den Einzeln und erspielten deutliche Siege. Die Brüder Finn und Fritz Lütjen hatten mehr Probleme. Zu viele Bälle wurden zentral auf den Gegner gespielt. Dennoch reichte es jeweils zu 2:0-Siegen. (bz)