Gnarrenburgs U18 schafft die Quali

Die U18 der JSG Gnarrenburg startete verheißungsvoll in die Futsal-Kreismeisterschaft der A-Junioren in Tarmstedt und übernahm nach drei Spielen die Tabellenführung. Im weiteren Verlauf ging bei der Truppe um Trainer Jens Stelljes dann aber wenig zusammen. Mit ein wenig Dusel reichte Platz drei zur Teilnahme für Qualifikationsturnier zur Bezirksmeisterschaft. Den Kreismeistertitel holt der JFV Wiedau Bothel.

„Dass wir gegen ältere Jahrgänge spielen mussten, war für meine Jungs kein Problem. In der Halle sollte schon mit Köpfchen gespielt werden, und das wurde gut umgesetzt“, betonte Stelljes, dessen Team zum Auftakt beim 0:0 gegen die U18 der JSG Heidetor eher blass blieb. Gegen die U 18 der JSG Heidetor setzte die Offensive um Jendrik Renken endlich die Akzente und gewann verdient durch die Tore von Jannis Elbrandt und Jannis Heinsohn mit 2:0. Und auch im anschließenden Spiel gegen die JSG Scheeßel/Veerse zeigte sich die JSG Gnarrenburg stark im Abschluss. „Das war ein spielerisch guter Auftritt“, lobte Stelljes, der die Tore von Mika Wedekin, Elbrandt (2) und Renken (2) notierte. Es folgte die Partie gegen den Favoriten und späteren Kreismeister JFV Wiedau Bothel U18, in der die Defensive um Jonathan Schell mächtig unter Druck geriet und einem 0:2 hinterherlief. „Wir haben es nicht geschafft, Chancen herauszuspielen“, räumte Jens Stelljes ein, dessen Team auch gegen die U 19 der JSG Heidetor ohne Idee blieb und eine 0:1-Niederlage kassierte. Im letzten Spiel gegen die U19 der JSG Wörpetal ging es somit um alles oder nichts. „Wir benötigen einen Punkt, um die Qualifikationsrunde zu packen“, so Jens Stelljes, der eine ausgeglichenes Spiel sah und dank eines torlosen Unentschiedens das Ticket buchte. Das Qualifikationsturnier zur Futsal-Bezirksmeisterschaft findet am 21. Januar in der Oereler Ballsporthalle statt. (mk)

Kantersieg zum Serienfinale

Vor dem Gang in die Kreisliga trumpften die A Juniorenfußballer der JSG Gnarrenburg im letzten Spiel der Qualistaffel Nord noch einmal auf. Zum Serienabschluss gewann der Tabellenzweite beim JSG Ummel mit 7:1. Den Torreigen eröffneten die Gäste bereits nach sechs Minuten durch Jendrik Renken. Anschließend zog Gnarrenburg ein schwungvolles
Offensivspiel auf, bei dem Jannis Heinsohn (19., 63., 74.), nochmals Jendrik Renken (31.) sowie Jaret Renken (70.) und Mika Wedekin (85.) zum Kantersieg trafen. Das Ehrentor für den Gastgeber erzielte Paul Lünzmann. Schlusslicht JSG Oste trat beim VfL Sittensen nicht an. (db)

Erstes gemeinsames Hallenturnier der U8 und U9 der JSG Gnarrenburg 27.11.2022

Am vergangenen Sonntag fand in der Sporthalle am Brilliter Weg in Gnarrenburg das erste gemeinsam veranstaltete Hallenturnier für die Jahrgänge 2014/15 und 2016 statt.

Die Besetzung war dann auch etwas Besonderes.

Sowohl bei der U8 als auch bei der U9 war jeweils eine Abordnung der Jugendabteilung des SV Werder Bremen vertreten.

Weitere Gäste waren bei der U8 der TuS Zeven, der Blumenthaler SV, der TSV St. Jürgen und OT Bremen.

Bei der U9 waren vertreten der TV Oyten, die SG Bremen Ost, der Tuspo Surheide und der USC Paloma aus Hamburg, die den weitesten Anfahrtsweg auf sich genommen haben, um teilnehmen zu können.

Erster beim Turnier der U8 wurde ungeschlagen der TSV St. Jürgen. Es folgten der SV Werder Bremen, der aufgrund des besseren Torverhältnisses, gefolgt vom OT Bremen, den zweiten Platz belegte. Die Gnarrenburger Minikicker belegten den 4. Platz.

Bei der U9 gewann der SV Werder Bremen vor der SG Bremen Ost, während die Heimmannschaft sich als guter Gastgeber erwies und den letzten Platz belegte.

Alle Teams zeigten sich mit der Turnierorganisation sehr zufrieden.

O-Töne:

„Endlich mal wieder Hallenfußball“

„Ein dickes Lob – 1A organisiert“

„Das war Werbung für Kinderfußball“

„Tolles und super organisiertes Turnier“

„Wir haben uns sehr wohl gefühlt und bedanken uns für den toll organisierten Tag“

Zur Belohnung erhielten alle Spieler jeweils einen kleinen Min-WM-Pokal.

Ein gelungener Turniertag für alle Teilnehmer

Das Orgateam um Daniela Homburg und Riccardo Camü bedankt sich bei allen Spendern, Helfern, Trainern, Eltern und Kindern, denn ohne deren Hilfe wäre es nicht gelungen, den Tag so zu gestalten.

 

Erster Sieg auf eigenem Platz

Den ersten Heimsieg in der Punktspielserie der Qualistaffel Nord melden die A-Juniorenfußballer der JSG Gnarrenburg. Das Team setzte sich vor großer Kulisse in Findorf gegen Schlusslicht JSG Oste mit 8:1 durch. Der Gast konnte in der Anfangsphase noch mithalten. Gnarrenburg zeigte nach einem nervösen Beginn die bessere Spielanlage und war vor allem effektiv. Jendrik Renken brachte den Tabellenzweiten mit vier Treffern (6., 12., 15. u. 20., FE) auf Kurs. Den Vorsprung bauten Philipp Surmann (23.) und Jonathan Schell (26.) zur Pause
aus, ehe das heimische Offensivspiel auch durch viele Wechsel weniger schwungvoll war. Trotzdem gelangen den Hausherren durch Mika Wedekin (78., HE) und nochmals Renken (82.) zwei weitere Treffer. Das Gästetor erzielte Finn Stelling (78.). (db)

Heinsohn besorgt das 1:1

Das Topspiel in der Qualistaffel Nord zwischen den A-Juniorenteams der JSG Gnarrenburg und JSG Wörpetal endete in Findorf mit einem leistungsgerechten 1:1. Nach fünf Spielen liegt Gnarrenburg weiter zwei Punkte hinter Wörpetal.
Gnarrenburg erwischte den besseren Start und ließ durch Mika Wedekin und Jannis Elbrandt gleich zwei Großchancen aus und geriet nach 30 Minuten gegen den aufkommenden  Tabellenführer in Rückstand. Wenig später glich Jannis Heinsohn nach Zuspiel von Jendrik Renken aus.
In der zweiten Halbzeit hatte Wörpetal mehr Spielanteile und in der Schlussphase die abwehrstarke JSG Gnarrenburg mehrere Konterchancen, bei denen Elbrandt, Wedekin und Renken einen glücklichen Heimsieg verpassten. Gnarrenburgs Coaches waren mit dem Erreichten zufrieden. Es sei eine „sehr reife Leistung“ gewesen, bei der die Abwehrreihe mit Philipp Surmann, Jakob Bullwinkel, Léon Brandt und Jannis Heinsohn herausragte. (db)

Heinsohn ragt heraus

Mit einer kleinen Enttäuschung, aber insgesamt ordentlichen Bilanz haben die Gnarrenburger A-Juniorenfußballer den ersten Durchgang in der Qualistaffel Nord abgeschlossen. Das Team verabschiedete sich nach einem Remis gegen die JSG Ummel als Tabellenzweiter in eine kleine Pause. Beim 3:3 konnte Gnarrenburg das Spiel lange dominieren und mit den Treffern des besonders gut aufgelegten Jannis Heinsohn (2) und Jendrik Renken zur 3:1- Führung vorentschieden. In den Schlussminuten jedoch leisten sich die Hausherren Nachlässigkeiten, die die Ummeler zum überraschenden Punktgewinn nutzten. (db)

JSG siegt zweistellig

Die Gnarrenburger U19-Fußballer haben in der Qualistaffel Nord erneut für Furore gesorgt. Eine Woche nach dem turbulenten 6:4-Erfolg bei der JSG Oste machte es das Team in Sittensen deutlich souveräner und besiegte den VFL sogar zweistellig.
Beim „Einbahnstraßenfußball“ trafen Jendrik Renken (3), Jannis Elbrandt (2), Jannis Heinsohn (2), Phil Mahler (2), Jonathan Schell und Ben Holz zum 1:11-Endstand. Als Vorbereiter glänzte einige Male der „Eckenspezialist“ Giulinao Riggers. „Mit dem Kantersieg haben die Spieler die gute Trainingswoche gekrönt“, freuten sich die Gästecoaches Jörg Homburg und Dieter
Lemmermann. (db)

Zehn Treffer im A-Juniorenderby

Das Punktspiel der Qualistaffel Nord zwischen den A-Juniorenfußballern der JSG Oste und JSG Gnarrenburg entwickelte sich zu einem packenden Schlagabtausch mit zahlreichen Torszenen und zehn Treffern.
Jannis Heinsohn brachte die Gäste in Elm in Führung (19,). Oste glich per Elfmeter durch Tom Umlauf (31.) aus, bevor Jannis Elbrandt schon im Gegenzug das 1:2-Pausenergebnis markierte. Im zweiten Durchgang setzte sich das Heimteam zunächst besser in Szene. Tom Umlauf (50.) und Miles Gerken (52.) drehten den Spielstand, doch dann gaben zunehmend die Gnarrenburger den Ton an. Mehr Aggressivität, schöne Kombinationen und ein guter Torabschluss sowie Tore von Mika Wedekin (65.), Jonathan Schell (70.), Jannis Elbrandt (77.) und Jendrik Renken (90.) ergaben schließlich den verdienten 4:6-Endstand. Für Oste war noch Kjell Bohlmann (79.) erfolgreich.
Heimcoach Tim Wenzien befand den Ausgang für in Ordnung, „weil die Gnarrenburger den Sieg mehr wollten.“ Beim Gastgeber ragten die als Keeper aushelfenden Ole Sethmann und Miles Gerken heraus. (db)

Chancenwucher: U19 verliert

Beim Start in die Punktspielserie der Qualistaffel Nord kassierten die Gnarrenburger U19-Fußballer bei der JSG Wörpetal eine 3:6-Niederlage. Das Negativerlebnis hätten die Gäste mit einer besseren Chancenverwertung leicht verhindern können. Gnarrenburg war auf Augenhöhe, konnte jedoch lange keine der vielen Chancen nutzen und die mutige Vorstellung erst nach einem
0:3-Pausenrückstand und viertem Gegentreffer erstmals durch Julian Saborskich (Kopfball) ummünzen. Beim nicht weniger flotten Ausklang gelangen dem eingewechselten Jaret Renken
die anderen Gästetreffer. (db)

Gnarrenburg krönt tolle Saisonleistung

Nach einem glatten 3:0-Hinspielerfolg ließen sich Gnarrenburgs U18-Fußballer vom FC Hansa Schwanewede auch beim erneuten Aufeinandertreffen wenig beeindrucken und setzten
sich am Sonnabend auf eigenem Platz mit 6:2 durch. Es war für den Gastgeber ein schöner Abschluss in der Bezirksligastaffel 4 und für viele Spieler der letzte Auftritt vor dem Wechsel in den Herrenbereich Mit dem zweiten Rang kann die JSG Gnarrenburg ein hervorragendes Ergebnis aufweisen. Das Team landete drei Punkte und mit dem besseren Torverhältnis hinter dem verdienten Staffelsieger und neuen Landesligisten Drochtersen/Assel, der zuletzt durch die Absagen von Land Hadeln und FC Hambergen sechs Zähler „geschenkt“ bekam. Gnarrenburgs Trainer Dieter Lemmermann, der zukünftig mit Jörg Homburg das U19-Team coachen wird, ist mit dem Erreichten einverstanden: „Es war eine aufregende Saison mit vielen guten Auftritten und einem
sehr guten Ergebnis. Heute wird gefeiert und dann freuen wir uns auf die neue Serie, in der sich die meisten Spieler bei den Herren beweisen können.“
Es passte zur tollen Gnarrenburger Leistung, dass in der abschließenden Partie mit Jaret Renken der „Spieler der Saison“ nochmals in den Blickpunkt rückte. Renken, der häufig vor allem als Vorbereiter und einmal mehr durch seine Spielfreude glänzte, beförderte das Leder gleich viermal ins Schwaneweder Gehäuse. Außerdem trafen Jannis Fleckenstein und Tim Oerding per Elfmeter für den Gastgeber, der das Spiel auch dank der konzentrierten Defensive fast immer im Griff hatte. Einen Durchhänger leisteten sich die Hausherren lediglich im zweiten Durchgang nach den Treffern vier und fünf. Schwanewede konnte dadurch das Ergebnis zweimal freundlicher gestalten, ehe eben Renken auch den Schlusspunkt setzte. (db)