Mitgliederversammlung am 12.02.2021 fällt aus!

Die für den 12.02.2021 vorgesehene Mitgliederversammlung muss leider abgesagt werden.

Aufgrund der Kontaktbeschränkungen kann die Sitzung nicht stattfinden und wird

Schnellstmöglich nachgeholt, wenn die Beschränkungen wieder aufgehoben werden.

Helmut Riggers

1.Vorsitzender

Corona – Einstellung des Sportbetriebes

Hallo zusammen,

aufgrund der gemachten Mitteilungen seitens der Behörden, haben wir uns entschlossen auch im TSV Gnarrenburg den Sportbetrieb für alle Kinder- und Jugendliche vorerst bis zum 09. April 2020 einzustellen.

Wir empfehlen im Erwachsenenbereich ebenfalls den Sport ruhen zu lassen, legen diese Entscheidung allerdings in den Händen der handelnden Personen.

Bis auf Weiteres wurden sämtliche Sporthallen von der Gemeinde Gnarrenburg gesperrt.

Mit sportlichen Grüßen

gez. Helmut Riggers

Piraten, Wikinger und Spiderman außer Rand und Band

Kinderfasching des TSV Gnarrenburg wieder ein voller Erfolg

Der Kinderfasching des TSV Gnarrenburg am 09.Februar war ein voller Erfolg. Die jüngsten Faschingsnarren nahmen die Turnhalle des TSV Gnarrenburg in Beschlag und feierten eine ausgelassene Faschingsparty mit Musik, Tanz, Hüpfburg und Bewegungslandschaft.

Die jungen Faschingsfreunde erwartete ein bunter Nachmittag mit viel Bewegung und Spaß. So wurde ein abwechslungsreiches Programm mit Vorführungen der heimischen Tanzgruppen „Little Giants“ und „Crazy Danzer“ sowie einer großen Spielelandschaft geboten. Der Höhepunkt der großen Faschingssause war auch in diesem Jahr wieder der Kostümwettbewerb, bei dem die Kinder mit vollen Eifer dabei waren und von sich zu überzeugen wussten. Dabei hatten sich die Kinder bei der Auswahl und Gestaltung ihrer Kostüme ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. Somit sei es der Jury keineswegs leichtgefallen die Gewinner im Kostümwettbewerb zu ermitteln, da sehr viele schöne, originelle Kostüme und Präsentationen dabei waren, so Moderator Thomas Fenslau bei der Prämierung. Als Preis erhielten die ersten acht platzierten Kinder Sachpreise aus dem Hause Konz.

Während die sportbegeisterten Piraten, Fabelwesen, Medienikonen und Tiere fleißig die Spielelandschaft sowie die Hüpfburg auf den Kopf stellten und nach Herzenslust tanzten, tobten und feierten, hatten die Eltern und Großeltern die Möglichkeit sich den Nachmittag mit Kaffee und Kuchen zu versüßen. Doch nicht nur die Erwachsenen versüßten sich den Nachmittag, auch die Kinder freuten sich über die Süßigkeiten-Bar, an der sie ausgewählte Naschereien erhielten.

Nach dem Geschmack der kleinen Narren waren aber nicht nur die Süßigkeiten, an der Süßigkeiten-Bar, sondern auch die herzliche Verabschiedung der knapp 300 Gäste mit einem Luftballonregen. So sorgten Organisator Niklas Werner und sein Team auch in diesem Jahr wieder für strahlende Gesichter und eine tolle Atmosphäre.

Bildunterschriften:

Die TanzgruppeCrazy Dancer“ begeisterte auch in diesem Jahr das junge Narrenvolk des TSV Gnarrenburg

Die Sieger der Herzen waren in diesem Jahr dieses Superman-Duo.

Während der Kostümprämierung erhielten alle tosenden Applaus.

Verein ehrt Sportlerin und Sportler des Jahres

Der Höhepunkt der Versammlung war die Bekanntgabe der Sportler des Jahres. Bei den Jugendlichen setzte sich die 12-jährige Lina Huntemann durch. „Sie kann in allen Sportarten sofort
Leistungen bringen“, schwärmte Helmut Riggers. So schaffte sie es in ihrem ersten Wettkampf im Hochsprung direkt in die Bezirksbestenliste. Besonders begabt ist sie im Fußball. Hier spielt sie in der niedersächsischen Landesauswahl. „Auch große Vereine aus den Topligen haben schon ihre Fühler ausgestreckt“, freute sich Riggers über die neue Jugendsportlerin des Jahres. Sportler des Jahres wurde Dieter Lemmermann, der bereits seit vielen Jahren hervorragende und erfolgreiche Arbeit als Fußballtrainer leistet. „Von der F- bis zur B-Jugend hat er seine Jungs zusammengehalten und stetig verbessert. Zahlreiche Aufstiege waren der Lohn“, betonte Riggers in seiner Laudatio. (bp)

Helmut Riggers: Angebote besser bekannt machen

Jahreshauptversammlung des TSV Gnarrenburg – Neue Flyer in Arbeit

Der TSV Gnarrenburg verzeichnet sinkende Mitgliederzahlen – trotz eines großen und abwechslungsreichen Sportangebots. Der Verein möchte nun mit neuen Flyern auf sein Angebot aufmerksam machen. Das ist nur ein Detail der umfangreichen Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag. Strahlende Gesichter gab es bei den neuen Sportlern des Jahres. 1427 Mitglieder hatte der TSV Gnarrenburg vor zehn Jahren. Inzwischen sind es noch 1282.Die Struktur hat sich in dieser Zeit ebenfalls ein wenig gewandelt. Es gibt keinen Handballsport mehr im Verein, und auch die Sportkegler sind nur noch eine kleine Gruppe. Dafür gibt es jetzt eine Dartabteilung. „Mit neuen Ideen,
aber auch mit entsprechender Werbung und Bekanntmachung unseres ganzen Sportangebotes werden wir wieder wachsen“, zeigte sich der Vereinsvorsitzende Helmut Riggers optimistisch. Demnächst wird ein Flyer erstellt, auf dem alle Sportangebote des TSV verzeichnet sind. Riggers wies am Freitag zudem auf das 100-jährige Bestehen der Fußballabteilung hin. Am 10./11. Juli wird es eine Jubiläumsfeier geben. Die Abteilungsleiter berichteten anschließend ausführlich über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Die jugendlichen Badmintonspieler waren wieder sehr erfolgreich. Sportkeglerin Sandra Steeneck wurde Bezirksmeisterin. Seit kurzem gibt es eine zweite Fahrradgruppe. Unter dem Motto „TSV on Tour“ leitet Gabi Kaliebe nun eine Gruppe für jüngere Teilnehmer und Klaus Lürßen weiterhin die Seniorengruppe. In der Karateabteilung gibt es eine große Beteiligung an den Gürtelprüfungen. Mit Stefan Schumacher stellt der TSV einen gerade besonders erfolgreichen Leichtathleten (wir berichteten). Ein neues Turnangebot („Fit mit dem Rollator“) richtet sich speziell an ältere Bürger. Besonders viel Freude bereiten dem TSV die beiden Volleyball Damenteams. Die Meisterschaften in der Bezirksklasse und der Oberliga sollen in den kommenden Wochen ausgiebig gefeiert werden. Jugendfußball-Obmann Andreas Tietjen erklärte, dass derzeit 226 Kinder und Jugendliche in der JSG Gnarrenburg Fußball spielen.124 gehören dem TSV an. „Die Zahl der JSG-Spieler ist leider rückläufig“, bedauerte Tietjen. Der Verein bietet seit einigen Monaten auch Bosseln für Kinder an. Hier können Interessierte gerne einmal unverbindlich zum Training kommen. Einige Mitglieder der Laufabteilung absolvieren inzwischen auch Triathlons. Am 5. April findet der nächste Sommerzeitlauf in Gnarrenburg statt. Das Schach-Team belegt derzeit den ersten Platz und steht vor dem Aufstieg in die Bezirksoberliga. Der Tagesordnungspunkt Wahlen verlief reibungslos. Nur in der Karate-Abteilung gibt es eine Änderung. Yvonne Betke stellte ihr Amt zur Verfügung. Neuer Abteilungsleiter wurde einstimmig Wilfried Lex. Die silberne Ehrennadel erhielten Elfriede Brodtmann, Daniela Kleen, Heiko Müller, Henny Rippe, Renate Willen, Martina Wülbern und Marco Wellbrock. 40 Jahre sind Hartmut Buck, Henry Gerken, Detlef Kless, Renate Neumann, Ralf Rimkus, Marita Schmitz, Johann Steinberg sowie Peter und Heike Voß im Verein. Sie erhielten die goldene Ehrennadel.

Hallensportfest 2020

TSV Mitgliederversammlung

„Da wird einem ja schwindelig“

Extra-Applaus für Leistungsturnerinnen aus Basdahl beim 40.Hallensportfest des TSV Gnarrenburg – Volle Zuschauerränge

Der 40.Geburtstag des Gnarrenburger Hallensportfestes wurde am Freitagabend gebührend gefeiert. Etliche Sportgruppen des TSV präsentierten sich vor zahlreichen Zuschauern in der vollbesetzten Sporthalle am Brilliter Weg. Die Gnarrenburger freuten sich zudem über einen Gastauftritt der Leistungsturnerinnen des TSV Basdahl/Volkmarst.

Eltern- und Kind- Turner, Leichtathleten, Tänzerinnen, Jugendfußballer, Kin-Ball-Spieler, Karatekas und die Bosseler zeigten am Freitag einen kleinen Ausschnitt ihres Könnens. Vor allem die ganz jungen Sportler genossen offensichtlich ihren Auftritt vor großem Publikum. Moderator Thomas Fenslau stellte die Gruppen kurz vor und brauchte das Publikum nach den Auftritten nicht lange um Applaus bitten. Den bekamen die Akteure reichlich. Viele „Aaahs“ und „Ooohs“ entlockten die Leistungsturnerinnen des TSV Basdahl/Volkmarst den Zuschauern. „Da wird einem schwindelig“, kommentierte Thomas Fenslau die vielen Flickflacks und Saltos der sieben- bis 14-jährigen Turnerinnen. Die Gäste aus Basdahl hatten ihre
Airtrack-Bahn mitgebracht und die Gäste staunten, wie gut auf dieser Luftkissenbahn geturnt werden kann.

Eine Premiere feierte am Freitag das Bosseln für Kinder in der Gnarrenburger Sporthalle. „Der
TSV hat mit Unterstützung des Landessportbundes extra Kinderbossel angeschafft. Wir sind damit der erste Verein deutschlandweit, der Bosseln für Kinder anbietet“, erklärte Renate Willen. Immer donnerstags von 15.15 bis 16.45 Uhr können nun auch Kinder ab sechs Jahren am neuen Sportangebot „Familienbosseln“ teilnehmen. Am Freitag durften die kleinen Wurf-Sportgeräte erstmalig ausprobiert werden. Mit einem großen Finale aller Akteure endete das 40. Hallensportfest am späten Freitagabend. Die nächste Auflage gibt es dann im März 2020.

Karate mit braunem und schwarzem Gürtel: Am Freitag zeigten auch die Profis der Karateabteilung einen gelungenen Einblick in den Sport

Die Tanz-Gruppen des TSV waren begeistert beim Hallensportfest dabei

„Berg und Tal“ lautete das Motto der Eltern-Kind-Gruppe. Hier präsentierten sich auch die ganz kleinen TSV-Sportler dem Publikum

Bewegung und Spaß mit Hüpfburg und Spielelandschaft im Narrenland

Kinderfasching des TSV Gnarrenburg wieder ein voller Erfolg

Der Kinderfasching des TSV Gnarrenburg am 10.Februar war ein voller Erfolg. Jubel, Trubel, Heiterkeit sowie eine ausgelassenen Stimmung herrschte am Kinderfasching in der Turnhalle des TSV Gnarrenburg.

Die jungen Faschingsfreunde erwartete ein bunter Nachmittag mit viel Bewegung und Spaß. So wurde ein abwechslungsreiches Programm mit Vorführungen der heimischen Tanzgruppen „Little Ginats“ und „Crazy Danzer“ sowie einer großen Spielelandschaft geboten. Der Höhepunkt der großen Faschingssause war auch in diesem Jahr wieder der Kostümwettbewerb, bei dem die Kinder mit vollen Eifer dabei waren und von sich zu überzeugen wussten. Dabei hatten sich die Kinder echt in Schale geschmissen und bei der Auswahl und Gestaltung ihrer Kostüme ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. Während es im vergangen Jahr noch nicht ganz für den ersten Platz reichte, überzeugte die achtjährigen Jenny Holsten die Jury in diesem Jahr ganz klar als Marry Poppins und ergatterte sich den ersten Platz. Für die folgenden 19 Platzierungen sah es da schon ganz anders aus. Hier sei es der Jury keineswegs leichtgefallen die Gewinner zu ermitteln, da sehr viele schöne, originelle Kostüme und Präsentationen dabei waren, so Moderator Thomas Fenslau bei der Prämierung. Als Preis erhielten die platzierten Kinder Preise aus dem Hause Konz.

Während die sportbegeisterten Piraten, Fabelwesen, Medienikonen und Tiere fleißig die Spielelandschaft sowie die Hüpfburg auf den Kopf stellten und nach Herzenslust tanzten, tobten und feierten, hatten die Eltern und Großeltern die Möglichkeit sich den Nachmittag mit Kaffee und Kuchen zu versüßen. Doch nicht nur die Erwachsenen versüßten sich den Nachmittag, auch die Kinder freuten sich über die Süßigkeiten-Bar, an der sie ausgewählte Naschereien erhielten.

Nach dem Geschmack der kleinen Narren waren aber nicht nur die Süßigkeiten, an der Süßigkeiten-Bar, sondern auch die herzliche Verabschiedung der knapp 300 Gäste mit einem Goldbären- und Luftballonregen. So sorgten Organisator Niklas Werner und sein Team auch in diesem Jahr wieder für strahlende Gesichter und eine tolle Atmosphäre.

So manches Mal war die Hüpfburg eine ziemlich wackelige Angelegenheit

Mit ordentlichem Schwung ging es die Rutsche rauf und runter

Blumenfee Greta Müller bekommt auf dem roten Teppich Unterstützung von Leah Behnken als Prinzessin Elsa

(BRV-Zeitung / Daniela Werner)