Damen-Bosselteam durch Landkreis und Kreissportbund geehrt

Am heutigen Donnerstag wurde unser Damen-Bosselteam in Zeven geehrt. Landrat Marco Prietz und der Vorsitzende des Kreissportbundes Rotenburg Jörn Leiding überreichten dem Team die Ehrenurkunde des Landkreises Rotenburg/Wümme für hervorragende sportliche Leistungen im Jahr 2022. 🥳🏅📝

Unter anderem erreichte die Mannschaft den 4. Platz bei den Deutschen Meisterschaften und den 2. Platz bei den Landesmeisterschaften. 👌

Zum Team gehören von links nach rechts:
Trainer Sigurd Hinck, Annette Thobaben, Catja Kunz, Renate Willen und Rebecca Hinsch.

Auch wir sagen herzlichen Glückwunsch zu dieser verdienten Auszeichnung. 👏🔴⚫️

 

-Mitgliederversammlung am 10.02-

Die jährliche Mitgliederversammlung steht an. Der TSV Gnarrenburg lädt herzlich ein. Am 10.2 ab 20 Uhr im Meynhouse stehen wieder einige Tagesordnungspunkte auf dem Programm.

Wir freuen uns auf Euren Besuch. 🔴⚫️

 

Gnarrenburger sorgen für Überraschung

. Die zweite Badmintonmannschaft des TSV Gnarrenburg ist erfolgreich ins neue Jahr gestartet. Das Team gewann gegen Wallhöfen/Ihlpohl IV und sorgte mit einem Sieg gegen den bisher
unbesiegten TuS Elsdorf für eine Überraschung. Trainer und Spartenleiter Axel Renken freute sich über den Doppelerfolg in der Kreisliga.

TuS Elsdorf – TSV Gnarrenburg 2:6

Gegen den Tabellenzweiten lagen die Gnarrenburger nach den Doppeln mit 2:1 vorn. Jaret Renken und Jacob Becker gewann mit 2:0 (21:18, 21:10), Jendrik Renken und Jannis Heinsohn setzten sich nach starkem ersten Satz (21:8) im zweiten knapp mit 21:19 durch. Das Damendoppel mit Sarah Thiem und Julia Siemers hatte keine Gewinnchance. Dafür spielte Christin
Kästner sehr konzentriert, erfuhr wenig Gegenwehr und setzte sich mit 21:12, 21:12 durch. Thorsten Wülbern machte es spannend. Alle Sätze waren eng – mit dem besseren Ende für seinen Gegner (23:21, 21:23, 23:19). Jaret Renken dominierte sein Einzel deutlich und gewann 21:10, 21:13. Jacob Becker steigerte sich nach 21:17 im ersten Satz und gewann den zweiten locker mit 21:11. Den sechsten Punkt steuerten Volker Werner und Christin Kästner mit einem 21:12, 21:10 bei.

TSV Gnarrenburg II – BSG Wallhöfen/Ihlpohl IV 6:2

Der Gegner trat nur mit drei Herren an. Einer von ihnen verletzte sich auch noch im Doppel und konnte das anschließende Einzel nicht spielen. So war der Sieg für Gnarrenburg nicht gefährdet. Jendrik Renken/Jannis Heinsohn gewannen mit 21:8, 21:15. Das Damendoppel ging an den Gegner. Christin Kästner hatte es im Einzel mit einer sehr guten Gegnerin zu tun, gewann ein laufintensives Match mit 23:21, 21:16. Thorsten Wülbern musste sich erneut in drei Sätzen geschlagen geben. Jaret Renken setzte sich gegen den erfahrenen Hans-Joachim
May klar mit 21:9, 21:5 durch. Den letzten Punkt holte das Gemischte Doppel Kästner/Werner nach anfänglichen Problemen mit einem 2:0 (21:19, 21:10). (bz/mib)

Gnarrenburgs U18 schafft die Quali

Die U18 der JSG Gnarrenburg startete verheißungsvoll in die Futsal-Kreismeisterschaft der A-Junioren in Tarmstedt und übernahm nach drei Spielen die Tabellenführung. Im weiteren Verlauf ging bei der Truppe um Trainer Jens Stelljes dann aber wenig zusammen. Mit ein wenig Dusel reichte Platz drei zur Teilnahme für Qualifikationsturnier zur Bezirksmeisterschaft. Den Kreismeistertitel holt der JFV Wiedau Bothel.

„Dass wir gegen ältere Jahrgänge spielen mussten, war für meine Jungs kein Problem. In der Halle sollte schon mit Köpfchen gespielt werden, und das wurde gut umgesetzt“, betonte Stelljes, dessen Team zum Auftakt beim 0:0 gegen die U18 der JSG Heidetor eher blass blieb. Gegen die U 18 der JSG Heidetor setzte die Offensive um Jendrik Renken endlich die Akzente und gewann verdient durch die Tore von Jannis Elbrandt und Jannis Heinsohn mit 2:0. Und auch im anschließenden Spiel gegen die JSG Scheeßel/Veerse zeigte sich die JSG Gnarrenburg stark im Abschluss. „Das war ein spielerisch guter Auftritt“, lobte Stelljes, der die Tore von Mika Wedekin, Elbrandt (2) und Renken (2) notierte. Es folgte die Partie gegen den Favoriten und späteren Kreismeister JFV Wiedau Bothel U18, in der die Defensive um Jonathan Schell mächtig unter Druck geriet und einem 0:2 hinterherlief. „Wir haben es nicht geschafft, Chancen herauszuspielen“, räumte Jens Stelljes ein, dessen Team auch gegen die U 19 der JSG Heidetor ohne Idee blieb und eine 0:1-Niederlage kassierte. Im letzten Spiel gegen die U19 der JSG Wörpetal ging es somit um alles oder nichts. „Wir benötigen einen Punkt, um die Qualifikationsrunde zu packen“, so Jens Stelljes, der eine ausgeglichenes Spiel sah und dank eines torlosen Unentschiedens das Ticket buchte. Das Qualifikationsturnier zur Futsal-Bezirksmeisterschaft findet am 21. Januar in der Oereler Ballsporthalle statt. (mk)

Kinderfasching beim TSV Gnarrenburg

Der TSV lädt herzlich ein zum diesjährigen Kinderfasching am 05.02 von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr in der Turnhalle am Brilliter Weg. 🥳🫶

Es erwartet euch ein Kostümwettbewerb, Kaffee und Kuchen, Tanzvorführungen, eine große Hüpfburg. Lasst Euch überraschen. 🙃🥰🤡

Wir freuen uns auf Euch 👋

Faye Bollmeyer erreicht Podestplatz bei Deutschland Cup

Bereits zum neunten Mal war der Deutsche Leichtathletik Verband ( DLV) für die Ausrichtung des Talente Deutschland Cup für den Bereich Sprung/Mehrfachsprung ( Heranführen an den Dreisprung) verantwortlich.  Veranstalter war zum wiederholten Mal der NLV.
Ausgeschrieben war die Veranstaltung für die Altersklassen der Jahrgänge 2007 bis 2009. Für die Trainer wurde zusätzlich ein Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema “ Bedeutung der Horizontalsprünge für alle athletischen Bereiche “ .
Dunja Eileen Wagener ( Jahrgang 2007) und Faye Bollmeyer ( Jahrgang 2009)  vom TSV  Gnarrenburg wollten sich mit Sprungtalenten aus dem Bundesgebiet vergleichen.  Beginnen mussten sie mit 2 x 30 m Sprints aus dem “ fliegenden“ Start ( Sprint mit Anlauf) . Danach folgte die eigentliche Herausforderung.  Mehrfachsprünge. Das bedeutet,  fünf Sprünge aus dem Anlauf, wobei der letzte Sprung in die Sprunggrube gesetzt werden musste.
Unter den Augen von Charles Frideck ,Bundestrainer für den Dreisprung und ehemaliger Weltklassedreispringer, der leitendenLandestrainerin Dreisprung und dem Nachwuchsbundestrainer Dreisprung,  galt es  nun,  möglichst gute Sprünge zu zeigen.
Das gelang beiden Athletinnen sehr gut.  Dunja durfte sich am Ende über Platz sechs in ihrer Altersklasse freuen.
Noch besser platzierte sich Faye! Angereist,  um Erfahrungen zu sammeln,  war sie trotz großer Nervosität so konzentriert bei der Ausführung ihrer Sprünge,  daß nach der Auswertung ein Podestplatz für sie herauskam. Platz drei in einem starken Teilnehmerfeld. Etwas überrascht, aber sichtlich zufrieden durfte sie eine Medaille und die entsprechende Urkunde aus den Händen des Bundestrainers entgegennehmen.
Zufrieden und mit vielen positiven Eindrücken konnten dann die Teilnehmer die Rückreise antreten.

links Dunja Eileen Wagener, daneben Faye Bollmeyer

Kurse starten wieder

Ab Mittwoch den 11. Januar 2023 beginnt Sabine Dosse wieder ihre Kurse am Vormittag Yoga und Funktionstraining
sowie am Abend dann Pilates und Rückenschule zu den gewohnten Zeiten.

-Volksbank-Cup 2022 steht an-

Liebe Sportfreunde,

Weihnachten ist vorüber und es ist nicht mehr lang hin dann gibt es Hallenzauber beim Volksbank-Cup in der Sporthalle am Brilliter Weg zu sehen.
Wir haben hier vorab schonmal den Spielplan für euch.🔝

Es erwarten uns spannende und hochklassige Duelle. ⚽️

Für die Verpflegung ist selbstverständlich gesorgt. 🍻🌭

Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer und Fans. 🙂👋🔴⚫️

Also – wir sehen uns am 30.12 in der Halle! 🙂

 

 

Remis zum Saisonabschluss

Die Schülermannschaft des TSV Gnarrenburg beendet die Badmintonsaison ohne Sieg. Das Team musste sich zum Abschluss der Aufbaustaffel mit dem zweiten Remis der Spielzeit
begnügen. „Die Jungs haben wieder mal alles gegeben, aber es reichte nur für ein weiteres Unentschieden. Es konnte leider kein Sieg errungen werden. Trotzdem zeigten unsere Spieler häufig sehr gute Ansätze und es entschieden oft nur Kleinigkeiten“, so Axel Renken.

JSG Osterholz II – TSV Gnarrenburg 5:1

Das Doppel Oliver Schulz und David Konietzko konnten das Spiel lange offen gestalten, und mit etwas Glück hätte der erste Satz auch an Gnarrenburg gehen können. Christopher Schulz
und Silas Wiedmann machten es da besser. Sie schaffen einen Zwei-Satz-Sieg zum 1:1. In den Einzeln ging es sehr knapp zu, es konnte aber kein weiterer Sieg ergattert werden. Christopher Schulz hielt besonders in Satz 1 ordentlich dagegen, die Niederlage konnte er aber nicht verhindern. Oliver Schulz hatte in dieser Saison einige Punkte holen können, sein Osterholzer Gegenspieler war aber zu stark. Silas Wiedmann schaffte als einziger Gnarrenburger zumindest einen Satzgewinn, er unterlag aber mit 1:2. Pech hatte David Konietzko. Er konnte beide Sätze offen gestalten und verlor knapp mit 19:21 und 18:21.

TSV Gnarrenburg – JSG Elsdorf/Selsingen/Rhade II 3:3

Erstmals kam Elias Worbs in dieser Saison zum Einsatz. An der Seite von Christopher Schulz verlor er das Doppel; ebenso wie David Konietzko und Oliver Schulz. In den Einzeln lief es besser. Christopher Schulz hatte seinen Gegner im Griff und gewann souverän 21:9, 21:9. Sein Bruder Oliver glich nach spannendem Match zum 2:2 aus. Für die 3:2-Führung sorgte Elias
Worbs. Auch er musste zittern beim 21:18, 23:21. Silas Wiedmann gewann zwar den zweiten Satz, verlor aber den ersten und dritten zum 3:3-Endstand. (bz/mib)

Der Volksbank-Cup ist zurück

Hallenfußballturnier des TSV Gnarrenburg am 30. Dezember – Zwei Oberligisten am Start

VON MICHAEL BRINKMANN
Gnarrenburg. Neustart kurz vor dem neuen Jahr: Der Volksbank-Cup kehrt in den Fußball-Terminkalender zurück.
Am Freitag, 30. Dezember, findet das große Hallenturnier des TSV Gnarrenburg in der Sporthalle Brilliter Weg statt.
Bei der 14. Auflage sind einige namhafte Vereine am Start, unter anderem gleich zwei Oberligisten. Der letzte Volksbank-Cup liegt drei Jahre zurück. Wenige Wochen vor Beginn der Corona Pandemie sicherte sich der SV Bornreihe Ende 2019 den Sieg beim Gnarrenburger Budenzauber. Und natürlich ist der Titelverteidiger auch diesmal wieder dabei. Der aktuelle Tabellenführer der Landesliga gab den Organisatoren Maik Müller und Fußballobmann Fabian Tietjen direkt die Zusage. Laut Müller sind bei den Kickern im Nachbarkreis Osterholz Hallenturnier sehr beliebt, im Nordkreis Rotenburg offenbar eher nicht so sehr. Einzig der Gastgeber sowie der TSV Bevern mit seinem Coach Patrick Wellbrock sind als lokale Vertreter dabei.
Los geht’s beim Gnarrenburger Hallen Zauber um 17 Uhr. Die Spielzeit beträgt 1×10 Minuten. Gespielt wird auf Jugendtore (5×2 Meter). Nach der Gruppenphase (je fünf Teams)
folgen überkreuz zwei Halbfinalpartien, ehe – nach dem Spiel um Platz drei – der Turniersieger 2022 gegen 22 Uhr feststehen dürfte. Für die Teilnehmer geht es neben Spaß am Hallenkick auch um ein nettes „Zubrot“ für die Mannschaftskasse. Dank Unterstützung der Volksbank gibt es insgesamt 1200 Euro an Preisgeld. „Ich denke, wir haben wieder ein attraktives Teilnehmerfeld am Start. Die Zuschauer dürfen sich auf guten Hallenfußball und jede Menge Tore freuen“, wirbt Maik Müller für einen Turnierbesuch in der fußballarmen Zeit.
Einer der klassenhöchsten Vertreter beim Volksbank-Cup ist Oberligist Rotenburger SV, der in Gruppe B auf die Kreisligisten TSV Bevern und SG Unterstedt, den U19-Regionalligisten JFV A/O/B/H/Heeslingen sowie den Bezirksligisten VSK Osterholz-Scharmbeck trifft.
Favoriten in Gruppe A sind Titelverteidiger Bornreihe und Oberligist Ahlerstedt/Ottendorf. Sie treffen auf die Bezirksliga Topclubs FC Worpswede und Heeslinger SC II sowie den Underdog TSV Gnarrenburg.