-Mitgliederversammlung erfolgreich durchgeführt –

Die Mitgliederversammlung des TSV Gnarrenburg von 1891 e.V. fand gestern im Meynhouse in Gnarrenburg statt.
 
Diverse Themen wurden angesprochen und beschlossen. Unter anderem ging es um große Themen wie den Kauf des Sportplatzes an der Dahldorfer Straße⚽, das Flutlich an gleicher Stelle, oder die Anschaffung einer Diskuswurfanlage ? am Brilliter Weg.
 
Weitere Infos bekommt ihr in den kommenden Tagen in der Zeitung. ?️?
 
Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an unseren Sportler des Jahres, Jan Meinke, und die weiteren geehrten Mitglieder.
Jan ist in der Abteilung Karate aktiv. ???️
 
 
Danke auch an den Bürgermeisterkandidaten der Gemeinde, Marcel van der Pütten, für die netten Worte und die Unterstützung. Marcel ist ein jahrelanges, treues Mitglied unserer TSV-Familie.?‍??‍♂️?? ?⚫

Gnarrenburger Nachwuchsathleten auch in Syke erfolgreich

Am Sonntag, 27.06. , war der TuS Syke Ausrichter der Kreismeisterschaften der Leichtathleten der Kreise Diepholz und Nienburg!
Eine kleine Gruppe junger Leichtathleten des TSV Gnarrenburg durfte als Gastteam außer Wertung an dieser Veranstaltung teilnehmen.
Strahlender Sonnenschein, heiße Temperaturen und perfekt vorbereitete Wettkampfstätten bildeten den äußeren Rahmen für diese Veranstaltung mit über 300 Leichtathleten.

Um 10 Uhr begannen die Wettkämpfe mit dem Hochsprung der 12 jährigen Mädchen und mit den Staffeln im Kurzsprint. Für Felicia Kück vom TSV begann der Hochsprung. Nach langer, langer Zeit der erste Wettkampf ! Die Trainingseindrücke zuvor waren gut! Doch war das auch heute in diesen Wettkampf umzusetzen ? Felicia beantwortete diese Frage mit einem deutlichen Ja und mit einem Ausrufezeichen ! Ja , es war großartiger Sport, den sie bieten konnte ! Sie sprang 12 cm höher als bei ihrem letzten Wettkampf! Das heißt: 1,40 m und Platz drei !
Angespornt durch dieses gute Ergebnis ging sie mit ihren Teamkolleginnen Faye Bollmeyer, Sophia Offel und Maire Feindt auf die Tartanbahn zur 4 x 75 m Staffel . Die wurde von dem Quartett noch nie in einem Wettkampf gelaufen. Entsprechend groß war die Aufregung bei den vier Startern, den mitgereisten Eltern und dem Trainer. Gleich zu Beginn holte Faye als Startläuferin einen kleinen Vorsprung heraus, diesen konnte Felicia in etwa halten, Sophia zeigte einen sehr guten Kurvenlauf und Maire rannte was das Zeug hielt . Die Wechsel, ein entscheidender Faktor für ein gutes Staffelergebnis klappten gut! Am Ende belegten die vier in ihrem Lauf Platz zwei . Ganz knapp geschlagen ! Die Zeit der erstplatzierten Staffel : 44,36 Sekunden ! Die Zeit der Gnarrenburgerinnen : 44,49 Sekunden ! Wirklich hauchdünn . Trotzdem überwog am Ende die Freude über einen gelungenen Sprint und die Tatsache, daß diese Zeit für eine TopTen Platzierung in der Niedersächsischen Bestenliste reicht . Tolle Vorstellung !
> Nicht einmal eine Stunde später stellten sich Faye Bollmeyer, Maire Feindt und Sinja Hocke gemeinsam der 3 x 800 m Staffelkonkurrenz. Die jüngste Staffel in dieser Altersklasse der W 12 denn Maire und Sinja gehören noch zum Jahrgang 2010. Und diese drei Mädels ließen nichts anbrennen ! Faye brachte die Staffel von Beginn an Führung . Und ihre Teamkolleginnen Maire und Sinja zum Schluß brachten den Staffelstab mit fünf Sekunden Vorsprung ins Ziel. Auch diese Zeit wird sich in der Bestenliste des Landes wiederfinden !Großartig gemacht !
Leider gab es für Sinja und Maire keine Zeit zur Erholung. Sie mußten quasi von der Laufbahn direkt zur nächsten Disziplin , dem Ballwurf ( 80 gr.). Noch unter dem Eindruck des 800 m Laufes fand Maire kaum Zeit, um sich richtig zu konzentrieren. Ihr bester Versuch landete bei 20 m. Vier bis fünf Meter unter ihrer Bestleistung! Trotzdem reichte es noch zu Platz acht und der Gewißheit, daß da noch einige Meter mehr drin sind ! Ihrer Teamkollegin Sinja ging es etwas besser. Sie warf den Schlagball auf 26 m ( pers. Bestleistung ) und freute sich riesig über Platz drei .
Und wieder gab es für die beiden keine Verschnaufpause – Weitsprung stand auf dem Programm . Auch hier machte sich die mangelnde Erholung bemerkbar! Beide versuchten sehr diszipliniert und konzentriert ihre gezeigten Trainingsleistungen in den Wettkampf zu übertragen. Aber die Beine waren schwer ! Trotzdem erzielte Maire mit 3,78 m eine neue pers. Bestleitung und Rang neun. Sinja kam auf 3,39 m und Rang 17 von 27 Teilnehmerinnen ! Die Enttäuschung war anfänglich da , doch am Ende überwog die Freude über den Staffelsieg und bei Sinja auch das gute Ergebnis mit dem Schlagball !
Auch Faye Bollmeyer und Sophia Offel waren für den Ballwurf angemeldet. Die 12 jährigen Mädchen mussten das erste Mal mit dem 200 Gr. schweren Ball werfen . Nicht unbedingt eine Lieblingsdisziplin der beiden ! Aber sie meisterten diese Herausforderung mit Bravour! Faye warf den Ball in ihrem besten Versuch auf 20 m ( pers. Best.). Das hieß am Ende Rang 10 und ein strahlendes Gesicht ! Noch besser lief es für Sophia . Ihr Wurfgerät landete bei 28 m ( pers.Best.) . Das bedeutete Platz sechs : Super gemacht , Mädels !
> Nach wiederum nur sehr kurzer Pause mussten dann Felicia und Faye zum Weitsprung . Auch hier gab es eine wichtige Veränderung im Vergleich zum Vorjahr: bis zum letzten Jahr durfte noch aus einer 80 cm breiten Zone abgesprungen werden. Seit dieser Saison gilt es , den 20 cm breiten Absprungbalken möglichst optimal zu treffen. Gar nicht so einfach ! So gab es durchweg bei allen Teilnehmerinnen immer wieder Fehlversuche.
Sowohl Felicia als auch Faye sind gute Weitspringerinnen ! Aber die Wettkampfsituation war halt neu! Trotzdem konnten sich beide Gnarreburgerinnen für den Endkampf der besten acht qualifizieren . Und das aus einem starken Teilnehmerfeld von 18 Starterinnen. Das alleine war schon eine starke Leistung . Und im Verlauf der letzten drei Sprünge konnten sich beide noch einmal steigern. Faye belegte mit guten 4,04 m einen guten sechsten Platz und Felicia konnte sich mit 4,19 m noch sehr über Platz drei freuen !
Dunja Eileen Wagener wollte eine Woche nach ihrer gelungenen Premiere bei den Landesmeisterschaften in Göttingen ( drei mal Platz vier ) vor allem weitere Wettkampferfahrung sammeln. Sie ging bei den 14 jährigen Mädchen im Ballwurf, Kugelstoßen und Weitsprung an den Start . MIt 37,50 m im Ballwurf stellte sie ihre bisherige Bestleistung ein und wurde zweite. Diese Platzierung , Platz zwei , erreichte sie auch im Kugelstoßen mit 8,17 m. Nicht ganz so gut lief es Weitsprung. Aber 3,74 m reichten noch zu Platz fünf !

Dunja, Sinja, Maire Sophia, Faye und Felicia

Fazit: alles in allem, mit Trainings und Wettkampfpause , Aufregung im ersten Wettkampf und den wirklich sehr heißen Temperaturen haben die sechs Gnarrenburgerinnen ganz großes Kino geboten ! Das macht neugierig auf den weiteren Verlauf der Saison in der sie hoffentlich noch das ein oder andere Mal ihr großes Talent aufblitzen lassen können ! Verdient hätten sie es allemal ! Ein riesiges Dankeschön an die Athleten aber natürlich auch an die mitgereisten Eltern die ihre Kinder und den Trainer großartig unterstützt haben. Danke vielmals !!

Gute Ergebnisse bei Landesmeisterschaften für Gnarrenburger Leichtathleten

Alyssa Ringe bei der Siegerehrung

Bei strahlendem Sonnenschein war diese Veranstaltung vom NLV und dem örtlichen Ausrichter Coronakonform sehr gut organisiert. Und auch die über 800 gemeldeten Athlet:innen trugen durch ihr diszipliniertes Verhalten zum reibungslosen Ablauf bei.
Vom TSV Gnarrenburg hatten sich im Vorfeld Dunja Eileen Wagener , WJU 16 der Altersklasse der 14 jährigen Mädchen und Alyssa Ringe , WJU 20 qualifizieren können.
Für Dunja begann der erste Wettkampftag am Samstag mit dem Hammerwurf. Eine Disziplin die noch recht “ jung “ im Angebot der Leichtathletikabteilung des TSV Gnarrenburg ist . Auch hier wurde sehr schnell deutlich, daß die Aktiven durch das Fehlen einer entsprechenden Trainingsmöglichkeit ( es fehlt in Gnarrenburg zu diesem Zweck nach wie vor der auch für diese Disziplin nutzbare Diskuswurfring ) erhebliche Nachteile im Wettkampf haben; Training auf der Tartanbahn – Wettkampf auf einem glatteren Betonbelag ! Die Gewöhnung fiel schwer . Trotzdem kämpfte sich Dunja nach einigen Unsicherheiten in den Wettkampf. Ihr bester von sechs Versuchen mit der 3 kilo schweren Eisenkugel landete bei 26,36 m. Das bedeutete Platz vier und gleichzeitig war es ein neuer  ! Sie verbesserte die alte Marke um mehr als fünf Meter !Eine großartige Leistung gerade unter Berücksichtigung der bereits geschilderten Bedingungen !
Nach diesem guten Ergebnis konnte sie relativ locker in den nächsten Wettkampf, das Kugelstoßen gehen. 8,44 m bedeuteten eine neue persönliche Bestleistung und wiederum Platz vier !

Dunja Eileen Wagener und Alyssa Ringe

Am Sonntagmorgen mußte Dunja gleich um 10 Uhr zu ihrer dritten Disziplin , dem Speerwurf , antreten. Konzentriert und motiviert durch die guten Ergebnisse des Vortages begann sie den Wettkampf. Ihr bester Versuch mit dem 500 Gramm schweren Wurfgerät landete bei 27,14 m. Damit verbesserte sie ihre Bestleisung aus dem Vorjahr um über drei Meter ! Sie verpasste den Sprung auf das Siegerpodest um 33 cm und wurde auch in ihrem dritten Wettkampf gute vierte ! Alles in allem war Dunja mit der Teilnahme an ihren ersten Landesmeisterschaften sehr zufrieden !
Eine knappe Stunde nach Beendigung des Speerwurfes stieg auch Alyssa Ringe in das Wettkampfgeschehen ein ! Ihre Disziplin ist der Diskuswurf . Durch eine im Schulsport zugezogene Verletzung am Fußknöchel vor vier Wochen war eine Teilnahme an den LM lange unsicher, der Knöchel dick angeschwollen, jeder Schritt bedeutete Schmerzen ! Aber sie wollte teilnehmen , unbedingt. Der Knöchel wurde medizinisch versorgt, trainiert wurden Kraft und Stabilisation, Würfe wurden vermieden . Während des Wettkampfes wurde der Knöchel dur eine Bandage stabilisiert.
Bei den Probewürfen vor dem Wettkampf war noch eine verständliche Unsicherheit zu bemerken. Doch sie konnte sich fast schmerzfrei bewegen. Das gab Sicherheit! Und so landete ihr weitester Versuch bei 36,02 m. Nur 22 cm unter ihrer persönlichen Bestleistung ! Das war kaum zu erwarten und ganz hervorragend ! Am Ende eines sehr spannenden Wettkampfes freute sich Alyssa sehr über die Weite aber noch mehr über den zweiten Platz, den Vizemeistertitel !

*Mitgliederversammlung neu terminiert! *

Gäste sind gern gesehen unter Einhaltung der aktuellen Corona-Bestimmungen zu dem Zeitpunkt. ?⚫

 

Neues Kursangebot – Rücken-Fit

Ab Do, 16.06 startet unter der Leitung von Sabine Dosse der Kurs „Rücken-Fit“. ?‍♂️?‍♀️?‍♂️?‍♀️?️?️‍♂️?‍♂️?‍♀️

Wo? Sporthalle am Brilliter Weg
Wann? Ab Donnerstag, 16.06 von 19:05 Uhr bis 20:05 Uhr

Bei guten Wetter findet der Kurs draußen statt. ?
Bei Regen geht es in die Halle. ?️☔

Die Teilnehmeranzahl ist auf maximal 10 Personen begrenzt. ?

Anmeldungen nimmt Sabine Dosse jeweils Mittwochs von 10:00 bis 12:00 Uhr unter der Nummer 0152/56799405 entgegen. ???

Rückenfitness und Funktionstraining starten wieder!

Wir freuen uns mit Euch an der frischen Luft Sport zu treiben.

Die Outdoor Angebote sind für jedermann, auch für Nichtmitglieder.

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Bitte passt eure Kleidung den

Wetterverhältnissen an.

Am 31. Mai um 17.30 h startet Rückenfitness und am 03.06. geht es um 9.30 h mit dem

Funktionstraining los.

Beide Gruppen finden als Qutdoor Angebot, unter Einhaltung der Corona Regelungen

auf dem Sportplatz des TSV Gnarrenburg an der Dahldorfer Straße statt.

Außerdem findet auf der Sportanlage am Brilliter Weg jeden  Montag um 19 Uhr wieder

Bosseln (ähnl. Eisstockschießen) statt.

Teilnehmen dürfen nach den zu Zeit geltenden Corona Regeln  Getestete, Genesene und Geimpfte.

Für weitere Informationen, Fragen und Anmeldung bitte an Renate Willen Telefon 04763/7250

wenden.

Das erste Training für unsere Anfänger war ein voller Erfolg. ??

Über 20 Kinder folgten unserem Aufruf und starteten auf dem Sportplatz an der Dahldorfer Straße ihre große Fußballkarriere. ⚽?
Unter der Anleitung von Annette Thobaben, Ella Flathmann und Dieter Lemmermann waren alle Kinder mit Begeisterung und Freude dabei. ???
Weitere Kinder sind herzlich eingeladen mal vorbeizuschauen. Trainiert wird immer Montags ab 16:30 Uhr auf dem Sportplatz an der Dahldorfer Straße in Gnarrenburg.
Die Trainer freuen sich auf Euch! ?‍♂️?‍♀️?
P.S. Aufgrund der aktuellen Lage müsst ihr eure Kids vorher anmelden. Die Anmeldungen nimmt Ella Flathmann unter der Nummer 0175-9543777 entgegen. ??

Preisträger unseres Sommerzeitlaufes

Reiner Schröder, SV Hepstedt/Breddorf

Wie in der Ausschreibung angekündigt haben wir per Zufallsgenerator fünf Überraschungspreise verlost.
Die Gewinner haben sich sehr über die neue Tasche der „Touristik Gnarrenburg“ und natürlich über die gut gefüllte
Tasche gefreut. Alle bekamen regionale Produkte aus hiesiger Herstellung, wie Honig und Marmelade aus Brillit, sowie Wurst und Brot aus
Gnarrenburger Betrieben des WIR.
Vielen Dank noch einmal an unsere Sponsoren der Sparkasse Rotenburg-Osterholz und der Bäckerei Rohde für den Kraftklotz.
Gewonnen haben:
Team Captain Future aus Cuxhaven, Alix aus Bremerhaven, Dennis Aliu und Luca Grotheer aus Gnarrenburg sowie Reiner Schröder vom SV Hepstedt/Breddorf, der auch die 100€ für das größte Team entgegen nahm.
Herzlichen Glückwunsch!

Wir suchen neue Minikicker

6. Sommerzeitlauf -Virtuell

Die Anspannung beim Orga-Team des Sommerzeitlaufes war etwas entspannter wie in den Vorjahren bei der Durchführung der Präsenzveranstaltung.
Wetter, Streckenabsicherung, Verpflegung und Zeitnahme, all das war in diesem Jahr nicht zu bedenken und schaffte die Möglichkeit der Teilnahme an der eigenen Veranstaltung.
Und so freute man sich am Meldeschluss über 176 Starter*innen.
Eröffnet wurde die Veranstaltung am Samstag pünktlich um 00:01 Uhr durch den Abteilungsleiter Ralf Rimkus und seinem Begleiter Ingo Schilling. Der Grund für diese ungewöhnliche Startzeit: Ingo ist Allergiker. Trotz der ungewöhnlichen Startzeit liefen die Beiden auf der Originalstrecke in 48:04 Minuten ins Ziel.
Ein „Vielen Dank an die Organisatoren“ gab es von Silvia Schröder aus Sandbostel, die auch ihre laufbegeisterten Männer motivierte. Sie freute sich genau wie Hanna Burfeind (TSV Bremervörde) über die Ausrichtung des Laufes, auch wenn es „nur“ virtuell ist.
„Die Herausforderung gegen die Uhr zu Laufen und keinen Gegner zu haben erfordert schon einige Motivation“ so Hanna Burfeind, die aber mit ihrer Zeit von 24:11 min über die 5 Km zufrieden war.
Neben vielen regionalen Laufgrößen wie Manfred Brandt (TSV Mehedorf) und dem ältesten Teilnehmer Herbert Söhl (TSV Ebersdorf) freute sich der Veranstalter über die Beteilung der befreundeten  Laufabteilung des SV Hepstedt/Breddorf, die auch in der Vergangenheit in großer Anzahl am Start waren.
Mit insgesamt zehn Teilnehmern*innen stellten sie nach dem Lauftreff Gnarrenburg (21 Teilnehmer*innen) nicht nur die größte Gruppe, sondern auch mit Karsten Glinsmann (17:00min) den schnellsten Läufer über die 5 km Distanz.
Ein starkes Team stellte auch die Firma Horstschäfer mit dem WIR Vorsitzenden und Chef Hanjo Postels, die Corona Konform in Zweiergruppen an den Start gingen.  Eine Teambuilding  Maßnahme in Corona Zeiten die gerne angenommen wurde, so Hanjo Postels und mal nicht per Videokonferenz und Mund-Nasen-Bedeckung.
Schnellster Läufer in 34:00 min über die 10 Km war Bastian Siemes von der SC Rot-Weiß Oberhausen.
Schnellster Krümel war Mia Keim von der GTV Bremerhaven, sie brauchte für die 1100m nur 05:00 Minuten. Schnellster Walker über die 5 km war Axel Ganser in 34:18 min.
Vergessen wollen wir auch nicht die Familie Grotheer vom TSV die im Krümellauf teilgenommen haben und Faye Bollmeyer die die Leichtathletik Abteilung mit 29:48min über 5 Km vertreten hat.
Dank der Unterstützung durch die Sparkasse Rotenburg-Osterholz konnten sich zum Abschluss noch fünf Teilnehmer*innen über einen Sonderpreis freuen, die per Zufallsgenerator ausgelost wurden.  Die Preisträger werden in den nächsten Tagen informiert. Als stärkste Gruppe darf sich der SV Hepstedt/Breddorf über 100€ für die Mannschaftskasse freuen.
Resümee: Die Entscheidung die Veranstaltung als virtuellen Lauf durchzuführen wurden mit 176 Anmeldungen voll erfüllt. Jetzt freuen wir uns auf 2022 und hoffen, dass wir uns dann am Startpunkt an der Oste-Hamme-Schule wiedersehen.
Zu guter Letzt: Der Administrator von Wattzeit.de, Thomas Hargus (TSV Otterndorf/SC Elite) lief die 10Km Distanz in 01:04:00 Std.
Vielen Dank Thomas.