Die TSV-Spätlese sucht neue Sportler

Liebe Freunde des TSV Gnarrenburg,

wir sind die Spätlese ( reif und süß hat mal jemand gesagt ).

Unsere Sportstunde findet donnerstags von 14.30 bis 15.30 Uhr in der Halle am Brilliter Weg statt; wo es nebenbei gesagt, den besten Hausmeister gibt.

Wir machen 15 bis 20 Minuten Herz/Kreislauftraining mit flotter Musik zum Aufwärmen und lassen es danach etwas ruhiger auf Stühlen angehen. Möglichst viele Muskeln werden bei unseren Übungen mit verschiedenen Handgeräten beansprucht.

Trotz aller Anstrengung kommt der Spaß nicht zu kurz-es gibt immer etwas zu lachen. Vor allem wenn wir Arme und Beine koordinieren sollen und es nicht so wirklich klappt, weil der Kopf nicht mitspielt.
Nach der Stunde fühlen wir uns beschwingt und mobiler.

Leider mussten einige Mit-Sportlerinnen krankheitsbedingt die Gruppe verlassen, weshalb wir nur noch 10 Frauen sind im Alter von 75 bis 85 Jahren.

Vielleicht erreichen wir ja durch den Artikel „Neue“, die wir herzlich in unserer Gruppe aufnehmen möchten.

Alles Liebe, eure Spätles

Auf dem Bild fehlt Rosi

 

Gnarrenburg krönt tolle Saisonleistung

Nach einem glatten 3:0-Hinspielerfolg ließen sich Gnarrenburgs U18-Fußballer vom FC Hansa Schwanewede auch beim erneuten Aufeinandertreffen wenig beeindrucken und setzten
sich am Sonnabend auf eigenem Platz mit 6:2 durch. Es war für den Gastgeber ein schöner Abschluss in der Bezirksligastaffel 4 und für viele Spieler der letzte Auftritt vor dem Wechsel in den Herrenbereich Mit dem zweiten Rang kann die JSG Gnarrenburg ein hervorragendes Ergebnis aufweisen. Das Team landete drei Punkte und mit dem besseren Torverhältnis hinter dem verdienten Staffelsieger und neuen Landesligisten Drochtersen/Assel, der zuletzt durch die Absagen von Land Hadeln und FC Hambergen sechs Zähler „geschenkt“ bekam. Gnarrenburgs Trainer Dieter Lemmermann, der zukünftig mit Jörg Homburg das U19-Team coachen wird, ist mit dem Erreichten einverstanden: „Es war eine aufregende Saison mit vielen guten Auftritten und einem
sehr guten Ergebnis. Heute wird gefeiert und dann freuen wir uns auf die neue Serie, in der sich die meisten Spieler bei den Herren beweisen können.“
Es passte zur tollen Gnarrenburger Leistung, dass in der abschließenden Partie mit Jaret Renken der „Spieler der Saison“ nochmals in den Blickpunkt rückte. Renken, der häufig vor allem als Vorbereiter und einmal mehr durch seine Spielfreude glänzte, beförderte das Leder gleich viermal ins Schwaneweder Gehäuse. Außerdem trafen Jannis Fleckenstein und Tim Oerding per Elfmeter für den Gastgeber, der das Spiel auch dank der konzentrierten Defensive fast immer im Griff hatte. Einen Durchhänger leisteten sich die Hausherren lediglich im zweiten Durchgang nach den Treffern vier und fünf. Schwanewede konnte dadurch das Ergebnis zweimal freundlicher gestalten, ehe eben Renken auch den Schlusspunkt setzte. (db)

Sechs Punkte für die Vizemeisterschaft

Gnarrenburgs U18-Bezirksligateam besiegt JSG Land Hadeln und JFV Biber – Samstag Saisonfinale

In der vergangenen Woche mussten die Gnarrenburger U18-Fußballer in der Punktspielserie der Bezirksliga 4 gleich zweimal ran. Zunächst gab es am Donnerstag in der Nachholpartie gegen die JSG Land Hadeln einen 5:2-Heimerfolg und zwei Tage später im vorletzten Saisonspiel beim JFV Biber einen 2:0-Sieg.
Mit nun 21 Zählern und dem besseren Torverhältnis liegen die Gnarrenburger weiterhin drei Punkte hinter dem Tabellenersten SV Drochtersen/Assel. Mehr als der Vizerang wird für die JSG
wohl nicht drin sein, denn am letzten Spieltag hat der Spitzenreiter das sieglose Schlusslicht aus Hambergen zu Gast. Gnarrenburg empfängt am Sonnabend (16 Uhr) den FC Schwanewede.
Nach dem klaren Sieg gegen die JSG Land Hadeln waren die Gnarrenburger etwas wehmütig. Der Tabellenzweite hatte sich zum Serienauftakt gegen eben diesen Gegner eine 1:3-Niederlage eingehandelt, die am Ende die Meisterschaft gekostet haben könnte. „Wenn wir damals so gespielt hätten wie heute, wären drei Punkte mehr auf dem Konto“, sagt Trainer Dieter Lemmermann. Dessen Truppe ließ beim erneuten Aufeinandertreffen nichts anbrennen. Gnarrenburg ging bereits nach zehn Minuten durch Jaret Renken in Führung und gab klar die Richtung vor. Den nächsten Lohn bekam der dominante Favorit aber erst in der 49. Minute durch einen Treffer von Tim Oerding. Danach ließ sich der Gastgeber auf einen kurzen hektischen Schlagabtausch
ein, bei dem Jannis Elbrandt das Ergebnis auf 3:0 stellte, der Gast verkürzte und Tim Oerding zur Entscheidung traf. Nach dem 4:1 lief das Spiel wieder fast nur in eine Richtung. Den fünften Heimtreffer erzielte mit Jaret Renken der beste Spieler auf dem Platz.
Nicht weniger souverän erledigten die Gnarrenburger die Aufgabe beim JFV Biber in Heerstedt. Auch in diesem Spiel war die JSG feldüberlegen und deutlich torgefährlicher. Es sollte dennoch bis zur 38. Minute dauern, ehe die Gäste die gute Leistung mit einem Torerfolg von Tim Oerding krönen konnten. Wenig später besorgte Oerding mit seinem zweiten Treffer (42.) schon zur Pause eine Vorentscheidung.
Gnarrenburg blieb in der zweiten Halbzeit am Drücker und erarbeitete sich weitere gute Möglichkeiten, doch zu einem höheren Ergebnis sollte es gegen die weiterhin fast nur verteidigende Heimelf nicht reichen. Weder Jannis Fleckenstein noch Jesse Schwarz, Jannis Elbrandt, Jaret Renken, Léon Brandt oder Oerding und Jason Gerdts (Pfosten) brachten das Leder am starken Keeper Tarek Hagenah vorbei über die Linie. Gästecoach Dieter Lemmermann war zufrieden: „Es war auf dem engen Spielfeld keine einfache Aufgabe. Die Spieler haben es aber gut gelöst und hätten nur mehr Tore machen können.“
Zum Gnarrenburger Kader gehörten: Julian Saborskich – Jendrik Renken, Léon Brandt, Jason Gerdts, Jonathan Schell, Jannis Heinsohn, Jannis Fleckenstein, Jaret Renken, Tim Oerding, Jesse
Schwarz, Lasse Lemmermann, Jonah Aldag, Ole Peimann, Phil Mahler. (db)

JSG Gnarrenburg bleibt in Lauerstellung

Jugendfußball: U18-Team siegt 8:0 in Hambergen und festigt Vizerang in der Bezirksliga 4

Vor den letzten beiden Saisonspielen können die Gnarrenburger U18-Fußballer in der Bezirksliga 4 weiter auf den Titel hoffen. Der Tabellenzweite liegt nach einem 8:0-Erfolg beim FC Hambergen mit einem Spiel weniger sechs Punkte hinter dem Favoriten SV Drochtersen/Assel.
Den Abstand kann Gnarrenburg bereits am Donnerstag (19.30 Uhr) in der Nachholpartie gegen die JSG Land Hadeln verkürzen. In Hambergen ging die JSG Gnarrenburg bereits nach elf Minuten in Führung. Das 0:1 erzielte Jannis Elbrandt nach einer feinen Hereingabe von Jendrik Renken. Anschließend blieb der Favorit am Drücker, ohne die klare Feldüberlegenheit bis zum  Seitenwechsel trotz der vielen Möglichkeiten weitere Male umzumünzen. Verantwortlich für das knappe Pausenergebnis waren das wenig kreative Offenspiel sowie Schusspech oder der überragende Keeper Nico Schmidt, der beispielsweise bei Torschüssen von Oerding, Fleckenstein oder Brandt (Freistoß) Großtaten vollbrachte.
Das Versäumte holte die JSG in der zweiten Halbzeit nach. Hambergen konnte sich noch eine kurze Zeit erfolgreich wehren, bis ein Treffer von Léon Brandt (57.) den FC aus der Bahn warf. Danach trafen die durchziehenden Gnarrenburger fast nach Belieben. Die weiteren Treffer erzielten Jannis Fleckenstein (60., 80.), Elbrandt (68., 75.) und Tim Oerding (73., 86.). Gästecoach Dieter Lemmermann lobte sein Team vor allem für die Geduld. Außerdem habe man mehrere Ausfälle kompensiert.

JSG: Julian Saborskich – Jendrik Renken, Léon Brandt, Jonathan Schell (76. Kevin Schäfer), Till Tietjen, Lasse Lemmermann, Jannis Fleckenstein, Jannis Heinsohn, Jannis
Elbrandt (76. Jonah Aldag), Jaret Renken, Tim Oerding. Auf der Bank: Kevin Schäfer, Jonah Aldag. (db)

GNARRENBURGER SPORTLERINNEN ERFOLGREICH BEI LANDESMEISTERSCHAFTEN!

Am vergangenen Wochenende war der VfL Lingen Ausrichter der LANDESMEISTERSCHAFTEN in den Einzeldisziplinen der Jugend U16 und U20. Mehrere hundert junge Sportler:innen trafen im Emsland Stadion aufeinander,  um ihre Landesmeister in den verschiedenen Disziplinen zu ermitteln.  Bei guten äußeren Bedingungen und einer guten Organisation wollten auch vier Athletinnen des TSV Gnarrenburg wissen,  wo sie im Vergleich der besten Sportler Niedersachsens und Bremen stehen. Faye Bollmeyer und Felicia Kück mussten als erste einsteigen.  Im neu entwickelten Rahmenwettbewerb des Mehrfachsprungs ( geschaffen,  um junge Sportler:innen an den Dreisprung heranzuführen) galt es,  die gezeigten Trainingsleistungen in einem Wettkampf umzusetzen! Und das gelang ihnen ausgesprochen gut.  War zu Beginn die Aufregung kaum auszuhalten,  zeigten beide,  dass sie über großes Sprungtalent verfügen.  Und Faye und Felicia waren die jüngsten Teilnehmerinnen in diesem Wettbewerb.  Am Ende der sechs Versuche waren die gute Leistung und Platz vier für Faye Bollmeyer und Platz fünf für Felicia Kück zu bejubeln! Ein gelungener Beginn der Wettkämpfe.

Dann griff Dunja Eileen Wagener mit dem Speerwurf der W15 ins Geschehen ein.  Sie zeigte sich konzentriert und freute sich über Platz vier. Ein gelungener erster Tag!
Der zweite Tag der Meisterschaften begann für das Gnarrenburger Quartett mit der 4 x 100 m Staffel.  Die sind die vier noch nie in einem Wettkampf gelaufen! Die Nervosität war bei allen deutlich spürbar! Klappen die Wechsel? Schaffen wir das überhaupt? Ja,  die anderen sind doch so furchtbar schnell! Die Bedenken sollten sich als unbegründet herausstellen.  Alles ging gut! Platz sieben und eine Zeit, die in die aktuelle Bestenliste Eintrag finden wird! Große Erleichterung und riesige Freude,  es geschafft zu haben. Dabei war die Gnarrenburger Staffel die mit Abstand jüngste Staffel im Teilnehmerfeld.
Nach kurzer Pause hieß es für Dunja Eileen Wagener,  sich im Hammerwurf der Konkurrenz zu stellen.  Das machte sie mal wieder mit Bravour.  Sie warf das drei Kilo schwere Wurfgerät auf 35,19 m ! Neue persönliche Bestleistung! Neuer Kreisrekord! Platz zwei! Vizelandesmeisterin! Hervorragend! Zum richtigen Zeitpunkt topfit! Das war großartig!
Dann musste sie direkt und ohne Pause zum Kugelstoßen! Dort war dann doch der Substanzverlust zu spüren! Dunja erreichte den Endkampf der besten acht Athletinnen,  kam aber mit 9,02 m nicht an ihre Bestleistung heran.  Trotzdem konnte sie noch einen guten siebten Platz erreichen.  Fazit dieser beiden Tage von Lingen: die vier haben ihre Sache mit großer Konzentration,  viel Motivation, ernsthaft,  aber auch mit der dazugehörigen Lockerheit und der nötigen Portion Spaß gemeistert! Sie haben den TSV Gnarrenburg hervorragend repräsentiert und erlebt,  dass sie mit den besten Athletinnen in Niedersachsen in ihren Altersklassen mithalten können!

Gnarrenburger Leichtathleten präsentieren sich in Verden in guter Form

Am Mittwoch, 25.05., war die LG Kreis Verden Ausrichter der KM Mehrkampf ( 3 und  4Kampf) des Kreises Verden. Die Abendveranstaltung fand gut organisiert bei guten äußeren Bedingungen im Verdener Stadion statt. Auch eine Gruppe junger Leichtathleten des TSV Gnarrenburg  durften außer Wertung an diesem Wettkampf teilnehmen.  So standen an diesem Abend nicht so sehr die Platzierungen im Vordergrund,  sondern mehr die persönlichen Leistungen in den Disziplinen und das Erreichen einer entsprechenden Punktzahl im Mehrkampf.
Dabei präsentierten sich die Athleten gut vorbereitet und erzielten viele persönliche Bestleistungen . Unterstützt wurden sie von mitgereisten Eltern und “ Fans „.
Nachdem am Freitag zuvor ausgetragenen eigenen KM in Zeven,  ging es darum,  Wettkampfsicherheit zu erlangen und sich auf  weitere Wettkämpfe vorzubereiten. Mit großer Motivation,  guter Laune und viel Spaß gingen die Athleten in die Wettkämpfe.
Adrian Rechten startete bei den 8 – jährigen Jungen.  Er erzielte im 50 m Sprint und im Weitsprung neue Bestleistungen und konnte seine in Zeven erreichte Punktzahl von 705 auf 746 Punkte steigern.
Bei den 9 – jährigen Jungen gingen Samuel Pravda und Maximilian Heinrich auf Punktejagd. Samuel verbesserte sich im Sprint und im Weitsprung und erhöhte seine Punktzahl von 690 auf  720 .
Auch Maximilian konnte seine Leistung im Weitsprung mit einer neuen Bestleistung steigern.
Neele Wallbaum zeigte bei den 9 – jährigen Mädchen,  was in ihr steckt.  Sie zeigte sich besonders im Ballwurf stark verbessert und konnte dort mit neuer Bestleistung ihre Punktzahl von 651 auf 726 steigern.
Aurora Pravda und Leonie Heinrich erzielten jeweils neue Bestleistungen im Sprint und Weitsprung.  Dadurch gelangen Aurora 888 Punkte ( vorher 845) und Leonie 839 ( vorher 821 ). Ganz starke Mädels!
Dunja Eileen Wagener ( W 15) und  Felicia Kück  ( W 13 ) wollten diesen Wettbewerb zur Vorbereitung auf die am 11./ 12.06. in Lingen stattfindenden Landesmeisterschaften in den Einzeldisziplinen nutzen.  Beide konnten mit guten Ergebnissen überzeugen.  So gelang Dunja im Kugelstoßen eine neue Bestleistung und Felicia stellte mit neuer pers. Bestzeit über die  75 m ihre Sprintqualität unter Beweis. Für beide Athletinnen eine durchaus gelungene Vorbereitung.

vorne von links nach rechts: Maximilian, Adrian, Samuel, Neele, Leonie und Aurora. Hinten: Dunja und Felicia

40-jähriges Bestehen der Karateabteilung – Einladung zum Jubiläumslehrgang

Die Karateabteilung des TSV Gnarrenburg feiert sein 40-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumslehrgang.

Dieser findet am 02.07.22 von 11 bis 16 Uhr in der Halle am Brilliter Weg statt.

Bei weiteren Fragen wendet euch bitte an karate@tsv-gnarrenburg.de

Nico Renken holt sich den Gesamtsieg

Badminton-Nachwuchsspieler des TSV Gnarrenburg starten bei Turnierreihe in Wallhöfen

Der Badminton Kreisfachverband Osterholz hat an mehreren Samstagen insgesamt sieben Einzelturniere für die Vereine aus dem Kreis Osterholz, Rotenburg und Cuxhaven ausgerichtet. Daran nahmen von November an auch 15 Spielerinnen und Spieler (U11 bis U17) des TSV Gnarrenburg teil.
Bei jeder Turnierteilnahme konnten Punkte erspielt werden, die sich nach der jeweiligen Platzierung richteten. Die besten sechs Platzierungen gingen in die Gesamtwertung ein. Die jüngste Teilnehmerin vom TSV Gnarrenburg war Ella Grotheer. Die Mädchen der U11 hatten es nicht einfach, denn sie mussten immer mit der Altersklasse U13 zusammenspielen. Zum Abschluss gewann
die Gnarrenburgerin gegen die punktgleiche Enni Wolf (TV Schwanewede) mit 21:16 und 21:13, verlor gegen diese Gegnerin dann aber in den Platzierungsspielen und wurde Zweite.
In der Altersklasse Jungen U13 nahmen Oliver Schulz, Silas Wiedmann, Jarmayne Hekmann, Raik Grotheer, Martijn Mooij und David Konietzko teil. Silas Wiedmann (Platz 5) und Oliver Schulz
(Platz 4) waren mit jeweils vier Starts die fleißigsten Punktesammler. Am Ende waren es aber doch zu wenige Turnierteilnahmen, um ganz vorne zu landen.
Das größte Teilnehmerfeld gab es bei den Jungen U15. Aus Gnarrenburg starteten Christopher Schulz, Kilian Wellbrock, Fritz Lütjen, Lasse Wiedmann und Fabrice Kück. Christopher Schulz
schaffte drei Turnierteilnahmen und war bester Gnarrenburger, verpasste aber die Top 10.
Zu guter Letzt noch Nico Renken, der in der Altersklasse U17 an den Start ging und bei fünf Turnieren dabei war. Er landete immer im vorderen Feld. Dies reichte am Ende zum Sieg in der
Gesamtwertung. „Nico freute sich riesig über diesen Erfolg.
Am Anfang war es zu Corona-Hochzeiten schon ungewohnt, wieder in der Sporthalle mit mehren Kindern aus verschiedenen Vereinen zu spielen. Alle haben sich aber prima an die vorgegebenen Verhaltensregeln gehalten und waren froh, sich wieder mit anderen zu messen“, so das Fazit von Axel Renken. (bz)

TSV Gnarrenburg bleibt Bezirksligist

Badmintonteam gewinnt zum Abschluss gegen Rotenburg/Waffensen – Top-Bilanz für Manuela Renken

Die Badmintonmannschaft des TSV Gnarrenburg hat die Bezirksligasaison mit einem Sieg gegen Fortuna Rotenburg/Waffensen und einem ausgeglichenen Punktekonto (10:10)
beendet. Das Team ist auf Rang drei vorgerückt, für andere Teams stehen aber noch Nachholspiele auf dem Programm.
Das Damendoppel konnte nicht gespielt werden, da Rotenburg/Waffensen nur eine Frau am Start hatte. Somit ging dieser Punkt kampflos an den Gastgeber. Bei beiden Herrendoppeln
war der Spielverlauf deutlich, Stefan Meyer/Axel Renken siegten ohne große Mühe mit 21:12 und 21:9. Christian Tiedgen/Patrick Oelmann hatten hingegen beim 6:21, 12:21 keine Siegchance.
Das Dameneinzel war eine klare Sache für Manuela Renken. Das Gemischte Doppel mit Axel Renken/Ulrike Renken konnte nur den ersten Satz offen gestalten, machte im zweiten zu viele Fehler
(18:21, 11:21).
Patrick Oelmann nutzte die letzte Gelegenheit der Saison zu seinem ersten Einzelsieg. Mit einer überzeugenden Leistung gewann er sogar deutlich mit 21:5 und 21:10. Das Unentschieden war damit schon gesichert. Die letzten beiden Einzelspiele hatten es dann noch mal in sich und waren extrem spannend. Stefan Meyer hatte sich viel vorgenommen und wollte seine bisherige Einzelbilanz noch ein wenig aufbessern. Dies gelang nicht ganz. Die Nummer 1 spielte zwar sehr genaue Bälle, der Gegner allerdings hatte oft die bessere Antwort. Trotz allem war das Spiel
sehr ausgeglichen, doch fehlte am Ende ein wenig das Glück.
Christian Tiedgen zeigte sich in durchwachsener Spielform. Den ersten Satz verbuchte er sehr deutlich für sich. Im zweiten Durchgang spielte er zu viele Bälle ins Aus und verlor knapp. Der
dritte Satz wurde dann zum Krimi. Nach 11:10-Führung geriet der Gnarrenburger in Rückstand. Und beim Stand von 17:20 sah alles nach einer Niederlage und einem Team-Gesamtremis aus.
Tiedgen bewies aber gute Nerven, nutzte die Fehler des Gegners und gewann noch mit 22:20. Der erste Gnarrenburger Sieg in der Rückserie war somit geglückt.
Die Mannschaft freut sich über den Verbleib in der Bezirksliga.
Saisonfazit von Axel Renken:
„Nur zwei Mannschaften schafften es, alle Spiele in dieser Saison zu spielen, darunter wir. Unser Ziel war es immer anzutreten und den Gewinner auf sportlichem Weg zu ermitteln. In der Rückrunde waren wir nicht zu schlagen, vier Unentschieden und ein Sieg. Schön dabei ist, dass Unentschieden gegen den Erst- und Zweitplatzierten gelungen sind. Ärgerlich war das 4:4 gegen den Tabellenletzten, der insgesamt nur zwei Unentschieden spielte“.
In der persönlichen Bilanz sticht wieder einmal Manuela Renken heraus, die alle zehn gespielten Einzel gewann. Christin Kästner konnte bei ihren Einsätzen alle Damendoppel und Mixed gewinnen. Ungeschlagen im Mixed blieb auch Stefan Meyer.
Insgesamt wurden elf Herrenspieler (darunter vier Jugendliche) und drei Damen eingesetzt. (bz/mib)

U18 verliert Topspiel und Spitzenplatz

Bezirksligist JSG Gnarrenburg verliert auf Kunstrasen bei Drochtersen/Assel

Nach vier Siegen in Folge hat es die Gnarrenburgs U18-Fußballer in der Punktspielserie der Bezirksliga 4 zum zweiten Mal erwischt. Es gab bei der SV Drochtersen/Assel eine 2:4-
Niederlage. Gnarrenburg musste dem Gastgeber nicht nur die Punkte überlassen, sondern auch die Tabellenführung.
Das Topspiel verlief für die JSG überaus unglücklich, unter anderem bereitete der ungewohnte Kunstrasen den Gnarrenburgern zunächst große Probleme. D/A gab die Richtung vor und landete
nach etwa 20 Minuten einen schnellen Dreierschlag, mit dem die Partie praktisch entschieden war. Kurz vor der Pause bekam der Gast seine beste Chance, doch diese wurde per Foul vereitelt und der fällige Strafstoßpfiff blieb aus. Als sich ein Gnarrenburger Zuschauer über die Entscheidung des Unparteiischen beschwerte, wurde stellvertretend der Gästetrainer Dieter Lemmermann mit der Roten Karte bedacht. Gnarrenburgs Spieler bewiesen Moral und kämpften sich nach der Pause in die Partie. Jaret Renken und Tim Oerding trafen zum Anschluss.
Danach kam es zum offenen Schlagabtausch. Erfolgreich war lediglich noch die Heimelf, die über 90 Minuten gesehen die bessere Spielanlage hatte und deshalb verdient die Punkte holt.
Das betonte Dieter Lemmermann und lobte sein Team für die kämpferische Leistung. (db)