Mitgliederversammlung 2024

Der nächste Termin – Save the Date! 📅✏️

Mitgliederversammlung 2024 des TSV Gnarrenburg. Dieses Jahr findet sie das erste mal im Bürgerhaus statt. 🔴⚫️

 

Kinderfasching am 04.02.2024

Kalender raus – ein Termin für unsere Kleinen steht an. 🥰📅✏️

 

Am So. 04.02.24 gibt es wieder unser tolles Kinderfasching. 🧚🧙🧜‍♂️

Von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr wird es dann wieder bunt und spannend in der Sporthalle am Brilliter Weg. 😊😇

 

Schaut gerne vorbei. Wir freuen uns auf Groß und Klein. 🙂🤩👋

 

TSV-Fanartikel

Wir haben für Euch ein paar Fanartikel ab sofort auf Lager. 🔴⚫️

Nur bis 29.02.24 gibt es das TSV-Winterpaket bestehend aus Schal und Mütze für nur 25 Euro! Passend zur aktuellen Witterung. 🫡❄️

Oder sichert Euch das Komplettpaket mit Schal, Mütze, Cap, Tasse und Fahne für nur 99 Euro. 🥳🤩

Natürlich sind alle Sachen auch einzeln erhältlich. Die Preise entnehmt ihr bitte den Bildern. ❤️🖤

 

8. Sommerzeitlauf

Prominentester Starter waren zweifelsohne Welt- und Olympiasieger Dieter Baumann.
Ein Star zum anfassen der mit seinen Lauffreunden aus Delmenhorst von der Lebenshilfe- Wir bewegen uns – an den Start ging.
Insgesamt konnte 148 Läufer*innen, Walker*innen begrüßt werden.
Mit der Unterstützung der Sponsoren von EWE, Sparkasse Rotenburg-Osterholz und WIR konnten auch ein perfekter Rahmen geschaffen werden.
Dieter Baumann der als „Laufender Redakteur“ für die Zeitschrift Runners World am Start war freute sich nach der Siegerehrung und der Läufertombola schon auf den Bericht, da ihn die Prosecco Lerchen kurz auf den Arn genommen haben. Köstlich.
Ergebnisse gibt es auf der Seite des TSV Gnarrenburg.

Kreis Cross Meisterschaften 2023 im Eichholz

Überraschungssieger beim Eichholz Crosslauf in Gnarrenburg

Er kam, sah und siegte. Antonio Sanchez-Benitez aus Bremerhaven deklassierte die Mitläufer beim Crosslauf im Eichholz.
In der offenen Wertung des Crosslaufes dominierte der gebürtige Spanier auf der Sprintdistanz und der Langstrecke.
02:55 min benötigte Sanchez-Benito für den Sprint über die 960m Distanz vor dem zweitplatzierten vom TSV Gnarrenburg, Thorge Meinen, der nach 03:12 min die Ziellinie überquerte und damit den Fußballer Alex Fuseler auf Platz drei verwies.
Das Ergebnis ließ  auf einen spannenden abschließenden Lauf  auf der Langstrecke hoffen, zumal mit Gregor Gaza, Sebastian Riggers (GSV Brillit) und Julian Oskamp drei schnelle Lokalmatadoren am Start waren.
Zur Freude des Veranstalters nahmen die von Marcel Deppenweiler trainierte II. Herren des TSV Gnarrenburg kurzentschlossen an dem Crosslauf teil.
Und vorweggenommen: Es hat allen sehr gut gefallen und auch die Ergebnisse der Fußballer können sich sehen lassen, denn mit Alex Fuseler und Maurice Deppenweiler gab es sogar einen Kreismeister
Bei den jugendlichen Läufern*innen beeindruckte die erst 14jährige Sinja Hocke vom TSV Gnarrenburg mit ihren Ergebnissen.
Kurz vor dem Start gab es noch eine Wette mit dem Vorsitzenden des KLV Theo Maxim und Sinjas Vater Frank Mehrtens vom SV Hepstedt/Breddorf, das Sinja vor dem Vater im Ziel ist. Das hat sie dann auch bestätigt, mit 13:27 min war sie gut eine Minute vor Frank im Ziel.
Ihre Klasse bewies sie dann bei der weiblichen Jugend auf der 1920m Distanz, als Sie hinter der Siegerin Valerie Fehlandt, 07:51min,  (LAV Zeven) nach 08:08min auf Platz zwei lief.
Eine weitere beeindruckende Leistung gab es von Teresa Offenhäuser vom SV Hepstedt/Breddorf, die am Vortag bei der Winteredition des Fishermanstrail um den Plauer See über die 57,9km Distanz am Start war und die Distanz nach 05:16 Std auf Platz 7 der Gesamtwertung beendete.
Zum Abschluss der Laufwoche reichten beeindruckende 40:31 min auf der Langstrecke (8700m) zum Titel der Kreismeisterin.
Insgesamt konnten die Ausrichter vom Lauftreff auf viele positive und beeindruckende Ergebnisse, gerade auch bei den jugendlichen Läuferinnen und Läufern zurückblicken, die mit viel Freude und einem gesunden Ehrgeiz die Läufe absolvierten.
Jede Urkunde, egal mit welcher Platzierung  wurde mit einem strahlenden Lächeln entgegengenommen und mit Applaus bedacht. Vorbildlicher Sport!

Als Dritter ins neue Jahr

Badminton: Bezirksligist TSV Gnarrenburg klettert nach Remis und Sieg einen Platz nach oben

Am letzten Spieltag in diesem Jahr hat sich die 1. Badmintonmannschaft des TSV Gnarrenburg noch einmal einen Platz nach vorne geschoben. Der Bezirksligist gewann 7:1 gegen  Wallhöfen/Ihlpohl 2, trennte sich 4:4 vom VfL Stade 2 und ist jetzt Tabellendritter.

VfL Stade 2 – TSV Gnarrenburg 4:4

Die Partie begann mit zwei Niederlagen im Herren Doppel. Das neuformierte Duo Jannis Heinsohn/Christian Tiedgen hatte mit Abstimmungsproblemen zu kämpfen und verlor mit
11:21, 14:21. Jendrik Renken/Stefan Meyer hatten ebenfalls noch nicht zusammen gespielt und mussten sich mit 15:21, 16:21 geschlagen geben. Die Hoffnungen auf Punkte ruhten
somit einmal mehr auf dem Damendoppel. Christin Kästner und Manuela Renken gewannen denn auch deutlich 21:4 und 21:8. Den 1:2-Rückstand drehten dann die beiden „Punktegaranten“ im Einzel in eine 3:2-Führung. Stefan Meyer musste dabei allerdings im ersten Satz in die Verlängerung (22:20) und gewann den zweiten mit 21:9.
Manuela Renken gewann hingegen locker mit 21:6, 21:8. Für Jaret Renken war der erfahrene Jens Detlefsen eine Nummer zu groß. Der Gnarrenburger unterlag 9:21, 11:21. Gefühlt hatte Jannis Heinsohn den stärksten Gegner im Einzel. Dennoch gelang ihm nach starker Leistung im ersten Satz ein 25:23-Erfolg. Die Sätze zwei und drei gab er jedoch deutlich mit 5:21 ab.
Das Mixed musste somit über Niederlage oder Unentschieden entscheiden. Christin Kästner und Axel Renken legten los wie die Feuerwehr und lagen schnell 9:0 vorne. Danach war
das Spiel ausgeglichen. Sie brachten den Vorsprung aber zum 21:13-Satzgewinn über die Runden und gewannen den zweiten Durchgang mit 21:17 zum 4:4-Endstand.

TSV Gnarrenburg – BSG Wallhöfen/Ihlpohl 2 7:1

Stefan Meyer und Jendrik Renken hatten die nächste Chance sich weiter einzuspielen. So richtig gut spielten die beiden im Herrendoppel aber nur in Satz 2 (21:14), nachdem der erste
Durchgang mit 23:25 verloren gegangen war. Der 3. Satz entwickelte sich zu einem Krimi. Es ging in die Verlängerung. Am Ende hatten die Gnarrenburger mit 24:22 das bessere Ende für
sich. Axel Renken/Christian Tiedgen machten es weniger spannend beim 21:17, 21:12. Das Damendoppel Kästner/Renken gewann mit 21:16, 21:10. Erstmals in dieser Saison konnten somit alle drei Doppel gewonnen werden. Weitere Punkte legten Meyer, Tiedgen und Jaret Renken im Einzel nach. Manuela Renken hatte wie immer die richtigen Lösungen parat, um auch gegen
eine gute Gegnerin einen verdienten Sieg herauszuspielen.
Den Ehrenpunkt für Wallhöfen/Ihlpohl 2 gab es im Gemischten Doppel, das die Gnarrenburger Christin Kästner und Axel Renken mit 17:21, 12:21 verloren.

Karate Anwenderlehrgang in Gnarrenburg

Gegen Ende des Jahres lädt die Karateabteilung des TSV traditionell zu ihrem Anwenderlehrgang nach Gnarrenburg ein. In diesem Jahr fand diese Veranstaltung bereits zum elften Mal statt. Und auch wenn aufgrund einer Konkurrenzveranstaltung in Bremen und zahlreicher krankheitsbedingter Abmeldungen deutlich weniger Aktive teilnahmen als im letzten Jahr, tat dies der gelungenen Atmosphäre  keinen Abbruch. Insgesamt erschienen immerhin rund 40 Aktive aus 10 Karate Vereinen aus Niedersachsen, Bremen, Bremerhaven und Nordrhein-Westfalen um mit dem Trainerteam um Großmeister Werner Buddrus, 7. Dan Karate, Kampfkunst in Anwendung zu trainieren. Besonders erfreut waren die Gnarrenburger Karateka, auch einige Gäste aus dem Ju-Jutsu begrüßen zu können. Ein Teilnehmer nahm es sogar auf sich, den gesamten Weg aus Bremen mit dem Fahrrad zurück zu legen. 

 

Anwenderlehrgang bedeutet Kampfkunst über die reine Bewegungsschule hinaus. Daher wurde auch fast ausschließlich am Partner trainiert. Ein Konzept, das auch in diesem Jahr wieder voll aufging, und das bei den Teilnehmern sehr gut ankam. Auch das neben Karate- Techniken auch wieder Inhalte aus anderen Kampfkünsten angeboten wurde, stieß auf Begeisterung. So vermittelte Werner Buddrus  anschaulich die Wirkungsweise der Techniken aus den klassischen Karate-Katas. Hierbei ging er besonders auf die Bedeutung der Nervendruckpunkte ein, eine Thematik, in der er bundesweit als Experte gilt. Hans-Günter Krauskopf demonstrierte die koordinatorisch sehr anspruchsvolle philippinische Kampfkunst „Modern-Arnis“, bei der mit zwei kurzen Stöckern trainiert wird. Außerdem vermittelte er sehr eindrucksvoll die Wirksamkeit von Hebeltechniken aus dem chinesischen „Chi-Na“, während Jan Meinke eine schweißtreibende Einheit zum Thema „Kickboxen“ anbot. Als besondere Gasttrainer waren Andrea Döpke und Olaf Seifert vom TSV Lohberg dabei.  Erstere bot eine Einheit zum Thema Selbstverteidigung speziell für Frauen an, bei der sie nicht nur auf rein technische Aspekte Wert legte. Auch auf  die Bedeutung von Stimme, Körperhaltung und  einer selbstsicheren Ausstrahlung ging Andrea Döpke ein. Olaf Seifert ging in seinen Einheiten unter dem Oberbegriff „Kakie“ mit dem Gegner quasi auf Tuchfühlung. Dieses Prinzip, das auch mit „klebenden Hände“ übersetzt werden kann, nutzt den engen körperlichen Kontakt zum Gegner, um bei diesem Schwachpunkte zu erspüren und ihm im entscheidenden Moment aus dem Gleichgewicht zu bringen. Yvonne Betke schließlich, kümmerte sich um die jüngsten Teilnehmer und begeisterte diesemit einem Mix aus Koordinationsübungen und Spielen.

Am Ende dieses spannenden, lehrreichen und vor allem verletzungsfreien Tages waren sich Ausrichter und Gäste gleichermaßen einig: Nächstes Jahr sieht man sich in Gnarrenburg wieder,  dann zum 12. Karate- Anwenderlehrgang!

 

Volksbank-Cup 2023 – Hallenzauber am 30.12

Es ist wieder soweit. Der Volksbank-Cup 2023 steht an. Am 30.12 in der Sporthalle am Brilliter Weg gibt es wieder den alljährlichen Hallenzauber. Dem Orga-Team ist es erneut gelungen ein sehr attraktives Teilnehmerfeld zusammenzustellen. 😍

Ein großer Dank geht vorab an unsere Sponsoren @volksbankosterholzbremervoerde @bausparkasseschwaebischhall @dietrich_baustoffe @horstschaefer_gnarrenburg und natürlich an @maxsystems_gmbh für die tollen Banner. Ohne Euch wäre ein solches Turnier nicht durchführbar. 🔝👋

Danke auch an die @gemeinde_gnarrenburg und die Ortschaft Kuhstedt um @obm_jannis.duels für die bereitstellung der Bauzäune. 🥳🤩⚽️

Wir freuen uns auf ein spannendes Turnier und würden uns ebenso freuen Euch am 30.12.23 ab 17 Uhr in der Halle begrüßen zu dürfen. 💯⚽️

 

 

Podestplatz bei Premiere

Badminton: TSV Gnarrenburg richtete E-Ranglistenturnier aus

Gnarrenburg. Der TSV Gnarrenburg war am Sonntag Ausrichter der E-Rangliste im Einzel für die Altersklassen U9 bis U13. 54 Teilnehmer und Teilnehmerinnen von Vereinen aus Oldenburg bis Hamburg fanden den Weg in die Sporthalle Brilliter Weg. Für die jungen Gnarrenburger Mirja Monsees und Haily Pfeiffer war es die Turnier-Premiere. Mit Ella Grotheer und Mattis Druske nahmen zwei weitere Gnarrenburger am Turnier teil.

Mädcheneinzel U9

Haily Pfeiffer spielte in einer Fünfergruppe (jeder gegen jeden). Somit waren vier Spiele garantiert. Im ersten Spiel gegen Ida Grotheer vom TSV Wallhöfen gelang ihr gleich ein Sieg. Sie gewann zweimal 21:16. Gegen Pauline Kison (TV Eiche Horn) gab es dann die erste Niederlage – 11:21 und 10:21. Ein weiterer Sieg gegen Line Kück und eine Niederlage gegen Tino Stammer bescherten
ihr am Ende einen Podestplatz.

Mädcheneinzel U11

Mirja Monsees spielte mit sechs Teilnehmerinnen im doppelten KO-System um den Ranglistensieg. Bei ihrer ersten Begegnung kam es leider nicht zum Spiel, da die Gegnerin nicht anwesend war. Die Gnarrenburgerin zog kampflos ins Halbfinale ein. Ihre Gegnerin Lale Hoffmann (TV Jahn Walsrode) war dann eine Nummer zu groß. Mirja Monsees wehrte sich nach besten Kräften, konnte aber die Niederlage mit 13:21 und 8:21 nicht verhindern. Im Spiel um Platz 3 und 4 schaffte sie dann auch ihren ersten Satzgewinn. Gegen Karina Schwarz (TV Schwanewede) gelang mit einem 21:19 der Satzausgleich. Für ihren ersten Sieg reichte es aber (noch) nicht.

Jungeneinzel U11

Zwölf Teilnehmer spielten in drei Vierergruppen um den Einzug in das Halbfinale. Mattis Druske scheiterte nur sehr knapp am Weiterkommen. Dass das erste Spiel gleich entscheidend werden sollte, konnte man da noch nicht ahnen. Gegen Marvin Heck (TV Schwanewede) ging es nach 15:21 und 21:16 in den dritten Satz. Keiner konnte sich absetzen. Somit fiel die Entscheidung erst in der Verlängerung; mit dem besseren Ende für den Gegner (20:22). Auch im nächsten Spiel musste der junge Gnarrenburger über drei Sätze gehen. Gegen Bogdan Szczypkowski (TSV Wallhöfen) verlor er Satz 1 23:25, drehte das Spiel aber mit 21:9 und 21:15 zu seinen Gunsten. Im letzten Gruppenspiel folgte gegen Ben-Raphael Petrick (Oldenburger TB) ein 21:9 und 21:15.

Mädcheneinzel U13

In dieser Altersklasse waren sieben Spielerinnen am Start. Ella Grotheer hatte im doppelten KO-System gegen Sophia Varlamis (BTS Neustadt) mit 17:21 und 12:21 das Nachsehen. Bei den Spielen um die Plätze 5 bis 8 zeigte sie gegen Bella Joy Warns (SV Blau-Gelb Cuxhaven) ihr bestes Spiel. Nach 13:21-Satzverlust drehte sie das Match mit großem Willen und viel Laufarbeit und setzte sich mit 21:16 und 21:16 durch. Im Spiel um Platz 5 hatte sie dann leichtes Spiel gegen Pia Preusche (Ihlpohl): 21:7, 21:5.

Fazit des TSV-Verantwortlichen Axel Renken: „Diese Turniere eignen sich richtig gut, um Spielpraxis zu erlangen, denn im Training bieten sich häufig nicht die Möglichkeiten so viele Einzel zu spielen. Allen vier Gnarrenburgern konnte man ansehen, dass sie richtig Bock auf diese Spiele hatten. Als Trainer kann man einige Erkenntnisse für das Training sammeln“. (bz/mib)

Mäßige Punkte-Ausbeute

Bezirksliga: TSV Gnarrenburg kassiert zweite Niederlage

In der Badminton-Bezirksliga gab es für den Altkreisvertreter am Wochenende einen Sieg und eine Niederlage. Der TSV Gnarrenburg rangiert auf Rang vier.

TSV Gnarrenburg – MTV Hanstedt 3:5

In Hanstedt gingen etwas überraschend beide Herrendoppel verloren. Sowohl die Routiniers Stefan Meyer/Axel Renken (12:21, 15:21) als auch die Youngster Jendrik Renken/Jannis Heinsohn (9:21, 17:21) mussten sich in zwei Sätzen geschlagen geben. Auf das Damendoppel Manuela Renken/Christin Kästner war hingegen Verlass.
Das Duo gewann 21:16, 21:15. Überzeugende Einzelsiege gab es für Manuela Renken und Stefan Meyer. Jendrik Renken musste bei seiner Einzelpremiere im Herrenbereich noch Lehrgeld zahlen und unterlag mit 5:21 und 15:21 und konnte im zweiten Satz lange mithalten. Jaret Renken fand zu selten die richtigen Antworten auf das Spiel seines Gegners und unterlag in zwei Sätzen. Das Mixed musste über Remis oder Niederlage entscheiden. Über Unentschieden oder Niederlage sollte das Mixed entscheiden. Christin Kästner/Axel Renken spielten zunächst stark auf (21:14), fand aber keine Antwort auf die Spielumstellung des Gegners und gab die Sätze zwei und drei ab.

BSG Böhmetal – TSV Gnarrenburg 3:5

Der Spieltag endete aus Gnarrenburger Sicht versöhnlich. Die Doppel wurden umgestellt. Axel und Jendrik Renken unterlagen mit 1:2 Sätzen, Jaret Renken/Stefan Meyer mit 0:2,
während das Damendoppel klar mit 21:9, 21:14 gewann. Die weiteren Punkte zum vierten Saisonsieg holten Jannis Heinsohn (21:11, 7:21, 21:19), Stefan Meyer (21:17, 21:15), Manuela Renken (21:9, 21:12) sowie das Gemischte Doppel Kästner/A. Renken (21:15, 21:17).