Nayla Wellbrock mit neuem Kreisrekord im Hammerwurf 

Am vergangenen Samstag fanden die Bezirksmeisterschaften der Hammerwerfer in Verden statt.  Bei optimalen äußeren Bedingungen und einer sehr guten Organisation ermittelten die jungen und die älteren Teilnehmer ihre Meister.
Dabei konnten vier junge Athletinnen des TSV Gnarrenburg glänzen.  Unter den aufmerksamen Blicken einiger Deutscher, Europa und sogar Weltmeister ließen sie ihre zwei und drei Kilo  schweren Wurfgeräte über den Platz fliegen.  Immer wieder gab es beifälliges Klatschen und bewundernde Blicke wenn eines der Gnarrenburger Talente mal wieder einen guten Versuch absolvierte.
Mia Bunger und Sophia Offel, beide Jahrgang 2009, W 15, lieferten sich mit dem drei Kilo schweren Hammer in ihrer Altersklasse einen Zweikampf.  Letztlich verteidigte Mia ihren Titel aus dem letzten Jahr und konnte mit 25,87 m eine neue persönliche Bestleistung erzielen! Auch Sophia konnte sich mit einigen technisch sauberen Würfen mit 23,69 m um über 2 m verbessern.  Sie wurde Vizemeisterin. Ganz starke Leistungen der beiden gerade im technischen Bereich.
Kommen wir zu zwei Neulingen.  In der Altersklasse der W 13 ( Jahrgang 2011) absolvierte Henrike von Rhaden ihren ersten Hammerwurfwettkampf. Bemerkenswert auch aus dem Grund,  da Henrike erst vor 10 Tagen mit dem Hammerwurfraining begonnen hat.  Von Beginn an ging sie konzentriert in den Wurfring.  Legte von Versuch zu Versuch ein klein wenig Unsicherheit mehr ab und steigerte sich von Wurf zu Wurf! Aber ihr bester Versuch sollte der letzte, der sechste Versuch werden.  Lag sie bis dahin noch auf Platz so flog der Hammer jetzt auf 21,69 m . Super! Das bedeutete Platz zwei! Vizebezirksmeisterin!
Eine tolle Leistung!
Doch für den absoluten Höhepunkt sorgte die jüngste im Bunde! Nayla Wellbrock, W 12 , Jahrgang 2012.
Auch sie erst vor zwei Monaten zum Hammerwurf gekommen, konnte schon im Training einige sehr gute Würfe zeigen.  Doch ein Wettkampf, dann schon gleich auf Bezirksebene,  ist noch einmal etwas anderes.  Aufregung, so viele aufmerksame Blicke,  ein riesengroßer Wurfring im Vergleich zum Training! Aber auch sie konnte ihre anfängliche Nervosität nach und nach ablegen.  Die auch in vielen anderen Disziplinen talentierte Sportlerin warf den zwei Kilo schweren Hammer auf 25,88 m. Das war nicht nur souverän der Titel sondern gleichzeitig ein neuer Kreisrekord inihrerAltersklasse! Um fast 1,5 m konnte sie diesen Rekord verbessern! Große Freude, große Erleichterung!
Während des gesamten Wettkampfs erhielten die jungen Athletinnen immer wieder Unterstützung durch die ebenfalls anwesende Landesstützpunkttrainerin Christel Junker.  Die war immer wieder voll des Lobes und konnte mit dem einen oder anderen Hinweis helfend unterstützen.  Sie hat sich angeboten, nach Gnarrenburg zu kommen, um mit Wurfinteressierten Sportlerinnen und Sportlern ein vereinsinternes Training durchzuführen.  Auch das löste noch einmal große Freude aus und wird jetzt geplant.
Alles in allem haben die jungen und erfolgreichen Athletinnen für ein großes Wettkampferlebnis gesorgt und dazu beigetragen,  daß es in Verden einen großartigen Wettkampftag gab!
Bildunterschrift: von links nach rechts:
Henrike, Mia, Christel Junker, Sophia, Nayla

Gnarrenburger Leichtathleten erfolgreich beim Oste Cup

Die LAV Zeven ist  , wie schon in den letzten Jahren, auch in diesem Jahr Ausrichter der Oste Cup Crosslaufserie.  Dazu gehören drei Läufe.  Die Teilnehmer müssen an mindestens zwei Läufen teilnehmen, um die Cup Wertung zu kommen. Aber es sind auch für jeden einzelnen Lauf Anmeldungen möglich. Am 10. März fand zum Abschluss der letzte Lauf am Zevener Bahberg statt.  Dazu fanden sich auch einige junge Läufer des TSV Gnarrenburg ein.  Und das mit durchaus überzeugenden Ergebnissen. Bei den 8 – jährigen Mädchen gingen Freya Henrike Wellbrock und Ella Marie Wellbrock an den Start.  Freya belegte in einem spannenden Rennen Platz 2 . Ella Marie war in der Woche zuvor schon in Scheeßel gestartet und konnte mit dem 3. Platz jetzt in Zeven den Oste Cup Pokal gewinnen.  

Avesta Akin musste sich in der Altersklasse der 10-jährigen Mädchen mit einer starken Konkurrenz auseinandersetzen.  Sie startete an allen drei Terminen und belegte am Ende Platz 8 in der Gesamtwertung.  

Zwei Einzelstarts gab es bei den 11 und 12 jährigen Mädchen.  Lena Riemstädt belegte in der Altersklasse W 11 Platz 7.

In der Altersklasse W 12 durfte sich Nayla Wellbrock über einen 6. Rang freuen! 

Auch bei den männlichen Startern war der TSV Gnarrenburg vertreten.  Bei Altersklasse M10  war dies Adrian Rechten.  Er absolvierte alle drei Läufe und belegte zweimal Platz 1 und einmal Platz 2 . Damit war ihm der Gesamtsieg in seiner Altersklasse sicher und er durfte dafür einen Pokal in Empfang nehmen.  

Leon Victor Krause startete ebenfalls beim letzten Lauf in Zeven.  In der Altersklasse M 15 belegte er einen guten 4 . Platz. 

Alle diese jungen Athletinnen und Athleten haben sich sehr gut präsentiert und mit den Läufen eine gute Grundlage für die kommende Saison geschaffen. 

Bild , vlv: Freya Henrike Wellbrock, Ella Marie Wellbrock,  Adrian Rechten, Lena Riemstädt, Avesta Akin 

Hinten: Leon Victor Krause, Nayla Wellbrock 

 

Ehrung für Gnarrenburger Leichtathleten

Vor kurzem führte der Kreisleichtathletikverband (KLV) Rotenburg seinen jährlichen Verbandstag durch! Ort des Geschehens war das MGH in Zeven. Neben den Rechenschaftsberichten des Vorstandes und einiger Wahlen fanden in diesem Rahmen auch diverse Ehrungen statt. So wurde Leon Victor Krause für seine Kreismeistertitel im Weitsprung und im 800m Lauf der MJU 16 ,M 15 ausgezeichnet.

Faye Bollmeyer erhielt eine Ehrung für ihre Erfolge auf Kreisebene für den 100 m Sprint und den Weitsprung.
Eine besondere Auszeichnung gab es für Mia Bunger. Sie bekam die DLV- Leistungsnadel für ihre Platzierung in der DLV Bestenliste. Sie belegte im letzten Jahr in der Alterdklasse W 14 im Hammerwurf mit 24,92 m Platz 24 ! Dabei ist der Hammerwurf immer noch eine
“ junge “ Disziplin im Trainingsbetrieb des TSV Gnarrenburg.

Herzlichen Glückwunsch den Preisträgern!

Bild von links: Leon Victor Krause, Faye Bollmeyer und Mia Bunger

Erfolgreicher Auftritt der Gnarrenburger Leichtathleten

Am vergangenen Sonntag war der LC Hansa Stuhr Ausrichter eines Sportfestes in der Leichtathletikhalle des SV Werder Bremen.
In der Altersklasse der 12 jährigen Mädchen trat Nayla Wellbrock zum Wettkampf an. Ihr erster Wettkampf in dieser Altersklasse.  Sie wollte sich im 60 m Hürdensprint und im Hochsprung der Konkurrenz stellen.  Beide Disziplinen waren absolutes Neuland.  Kurz ausprobiert im Training.  Entsprechend groß war dann auch die Aufregung.  Um so erfolgreicher die Ausführung.  Im Hürdensprint wurde sie zweite! Ein toller Erfolg und entsprechend groß die Freude.
So motiviert ging sie auch den Hochsprung an.  Mit der übersprungenen Höhe von 1,12 m war im Vorfeld nicht zu rechnen! Auch hier herrschte dann großer Jubel.
Bei der WJU 16 ging Faye Bollmeyer bei den 15 jährigen Athletinnen im 60 m Sprint und im Weitsprung an den Start.  Sie durfte sich über einer neuen persönliche Bestzeit über die 60 m freuen.  Und im Weitsprung belegte sie einen sechsten Platz.
Helena Lütjen gehört der Altersklasse der WJU 20 an. Auch sie war für die 60 m und den Weitsprung gemeldet.  Ergebnis: zwei Starts, zwei Siege! Neue persönliche Bestzeit über 60 m in 8,59 sek. und Einstellung der persönlichen Bestleistung Weitsprung mit 4,67 m . Zwei souveräne Siege.
Alles in allem ein guter Abschluss der Hallensaison. Diese Leistungen wecken Hoffnungen für die Freiluftsaison !

v.l.: Helena Lütjen, Nayla Wellbrock und Faye Bollmeyer

***Helena Lütjen gewinnt im Weitsprung in Hannover***

Am zweiten Advent war Hannover Ausrichter eines Sportfestes für die Altersklassen U 16 bis zu den Frauen und Männern!

In der Altersklasse der WJU 20 war Helena Lütjen vom TSV Gnarrenburg angereist. Nach über vier Jahren Wettkampfpause wollte sie wissen, wo sie leistungsmäßig im Moment steht! Helena ist erst vor zwei Monaten wieder in das Trainingsgeschehen eingestiegen. Ihre Anspannung und Aufregung waren riesengroß. Aber im Wettkampf legte sie diese Aufregung ab. Im Weitsprung zeigte sie sechs gültige Versuche und belegte mit 4,67 m souverän Platz eins! Ein wirklich sehr gelungener Start in das Wettkampfgeschehen! Auch über die 60 m Sprintstrecke erreichte sie den Endlauf und belegte einen guten achten Platz!

Auch Faye Bollmeyer wollte in der Halle des Olympiastützpunktes ihre gute Form unter Beweis stellen! Nach einem verunglückten Start bei den 60 m verpasste sie den Endlauf leider knapp!

Aber jetzt konnte sie sich voll und ganz auf den Weitsprung konzentrieren! Und das gelang ihr sehr gut. In einem Feld von 18 Starterinnen gelangen auch ihr sechs gültige Versuche. Am Ende hieß das Platz acht mit 4,53 m.

Ein zwar langer aber sehr erfolgreicher Nachmittag. Mitgereiste Eltern, Freunde und Trainer konnten so zufrieden die Heimreise antreten!

-Unsere Abteilungen und Gruppen im TSV Gnarrenburg. Heute: Leichtathletik-Minis🤹‍♀️🤹‍♂️

Faye Bollmeyer erreicht Podestplatz bei Deutschland Cup

Bereits zum neunten Mal war der Deutsche Leichtathletik Verband ( DLV) für die Ausrichtung des Talente Deutschland Cup für den Bereich Sprung/Mehrfachsprung ( Heranführen an den Dreisprung) verantwortlich.  Veranstalter war zum wiederholten Mal der NLV.
Ausgeschrieben war die Veranstaltung für die Altersklassen der Jahrgänge 2007 bis 2009. Für die Trainer wurde zusätzlich ein Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema “ Bedeutung der Horizontalsprünge für alle athletischen Bereiche “ .
Dunja Eileen Wagener ( Jahrgang 2007) und Faye Bollmeyer ( Jahrgang 2009)  vom TSV  Gnarrenburg wollten sich mit Sprungtalenten aus dem Bundesgebiet vergleichen.  Beginnen mussten sie mit 2 x 30 m Sprints aus dem “ fliegenden“ Start ( Sprint mit Anlauf) . Danach folgte die eigentliche Herausforderung.  Mehrfachsprünge. Das bedeutet,  fünf Sprünge aus dem Anlauf, wobei der letzte Sprung in die Sprunggrube gesetzt werden musste.
Unter den Augen von Charles Frideck ,Bundestrainer für den Dreisprung und ehemaliger Weltklassedreispringer, der leitendenLandestrainerin Dreisprung und dem Nachwuchsbundestrainer Dreisprung,  galt es  nun,  möglichst gute Sprünge zu zeigen.
Das gelang beiden Athletinnen sehr gut.  Dunja durfte sich am Ende über Platz sechs in ihrer Altersklasse freuen.
Noch besser platzierte sich Faye! Angereist,  um Erfahrungen zu sammeln,  war sie trotz großer Nervosität so konzentriert bei der Ausführung ihrer Sprünge,  daß nach der Auswertung ein Podestplatz für sie herauskam. Platz drei in einem starken Teilnehmerfeld. Etwas überrascht, aber sichtlich zufrieden durfte sie eine Medaille und die entsprechende Urkunde aus den Händen des Bundestrainers entgegennehmen.
Zufrieden und mit vielen positiven Eindrücken konnten dann die Teilnehmer die Rückreise antreten.

links Dunja Eileen Wagener, daneben Faye Bollmeyer

Dunja Eileen Wagener verbessert Kreisrekord im Hammerwurf

Am Tag der Deutschen Einheit, am 03.10. fand in Bremen Huchting ein Werfertag zum 60 jährigen Bestehen des TUS Huchting statt. Bei hervorragenden äußeren Bedingungen fanden sich wurfbegeisterte Leichtathleten auf der dortigen Bezirkssportanlage ein,  um zum Saisonabschluss noch einmal ihre Form zu testen.
Ausgeschrieben war die Veranstaltung ab der Altersklasse U16 und älter.
Milena Burfeind und Mia Bunger gehören zwar noch zur Altersklasse der 13 jährigen Athletinnen,  wollten aber schon einmal ausprobieren wie es sich anfühlt,  wenn sie im nächsten Jahr mit den schwereren Wurfgeräten werfen müssen.
Für Dunja hieß es,  vielleicht den einen oder anderen
“ Zentimeter “ weiter zu werfen,  beziehungsweise die Kugel weiter zu stoßen,  als bisher.
Alle drei Gnarrenburgerinnen zeigten sich motiviert und gut vorbereitet.
Milena und Mia haben bisher in noch keinem Wettbewerb mit dem 500 gr. Speer, geschweige denn mit dem 3 kg  Hammer geworfen.
Milena konnte den Speer auf 16,45 m und den Hammer auf 17,42 m werfen.  Das bedeutet auf Kreisebene eine sehr gute Platzierung bei den Mädchen W 14.
Noch etwas besser kam Mia Bunger mit den schwereren Gewichten zurecht.  Sie warf den Speer auf 18,27m und den Hammer auf 21,33 m.
Das waren schon sehr gute Ergebnisse.
Dunja Eileen Wagener ging bei den 15 jährigen Mädchen an den Start.  Sie warf den Speer auf 25,18m.
Noch besser kam sie im Kugelstoßen zurecht.  Hier erzielte sie 10.02 m , was gleichbedeutend mit Platz 8 in der Niedersächsischen Bestenliste ist.
Aber es gab noch eine Steigerung: sie warf den 3 kg schweren Hammer auf 37,22 m! Damit verbesserte sie ihren eigenen Kreisrekord noch einmal um über zwei Meter und festigte damit Platz zwei in der Niedersächsischen Bestenliste.
Alle Athletinnen, die mitgereisten Eltern und natürlich auch der Trainer waren mit den erzielten Ergebnissen sehr zufrieden! Das macht Hoffnung auf die nächste Saison!

Dunja Eileen Wagener, Mia Bunger und Milena Burfeind

Gnarrenburger Nachwuchstalente beim Sommercamp des NLV

Im Rahmen der Landesmeisterschaften Leichtathletik im Juni in Lingen erhielten Felicia Kück und Faye Bollmeyer aus den Händen der Landestrainerin Sprung eine Einladung für ein Sommercamp im Bereich Sprung.
Felicia und Faye nahmen bei den Landesmeisterschaften unter anderem am Rahmenwettbewerb Mehrfachsprung ( eine Hinführung zum Dreisprung) teil. Ihre Leistungen waren so ansprechend,  dass sie besagte Einladung erhielten.
Dieses Sommercamp fand vom 01.08. bis 03.08. im Sportleistungszentrum in Hannover statt.  Untergebracht waren beide und 21 weitere Nachwuchstalente in der Akademie des Sports.
Geleitet wurde die Veranstaltung von der Landestrainerin Nachwuchs und zum Teil von der leitenden Landestrainerin.
Auf dem Programm standen sowohl Grundzüge einer optimalen Erwärmung, als auch Bewegungsspiele, Teambuilding, Rhythmus und Technikschulung , Turnen,  Yoga und natürlich das Thema Mehrfachsprung/ Dreisprung und Weitsprung.
Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz.  Dafür sorgte ein gut ausgearbeitetes Freizeitprogramm ( zum Beispiel Schwarzlichtminigolf).
Beiden hat die Veranstaltung sicherlich einiges abverlangt,  war es doch  sehr intensives Training bezogen auf nur einen Disziplinblock.  Und doch hat es ihnen auch sehr viel Spaß gemacht,  neue Impulse gesetzt und neue Bekanntschaften ermöglicht.  Es war ein “ Hineinschnuppern “ in den Bereich des Leistungssports. Der nächste Schritt erfolgt jetzt durch die Bewerbung zur Kadersichtung im Oktober.  Bis dahin werden beide ihr Talent auf verschiedenen Veranstaltungen unter Beweis stellen können!

 

links Felicia Kück, daneben Faye Bollmeyer

Die Leichtathletik Minis stellen sich vor

Wir wollen mal erzählen, was wir hier so machen und warum uns dieser Sport so gut gefällt.

In unserer Gruppe sind wir zurzeit 16 Minis. 7 Mädchen und 9 Jungen. Manche von uns sind auch Freunde. Und wir kennen uns aus der Kita. Wir sind zwischen 4 und 6 Jahre alt.

 

Jeden Donnerstag von 17:00 h bis 18:00 h treffen wir uns in der kleinen Turnhalle Hermann-Lamprecht-Str. in Gnarrenburg.

 

Dort spielen wir viele tolle Bewegungsspiele. Da müssen wir schnell laufen oder auch länger laufen. Wir werfen mit unterschiedlichen Bällen und springen über Sachen. Fitnessübungen sind echt anstrengend, da muss man sich immer so viel konzentrieren. Spiele sind besser. Da kommen wir so richtig ins Schwitzen und haben Spaß. Wir lernen, wie man Werfen, Springen und besser Laufen kann. Manchmal geht es auch um die Wette. Das heißt dann Staffel, wo Teams gegeneinander kämpfen müssen. Wir dürfen uns auch immer Spiele wünschen. Da ist jeder mal dran. Wir finden es immer schade, wenn unsere Sportstunde so schnell zu Ende ist.

 

Kreis-Cross-Meisterschaften 2022 im Eichholz in Gnarrenburg. Von den Minis waren dabei:

Vorne mittig jüngste Teilnehmerin Hanne Klinger. Rechts daneben: Ella Marie Wellbrock und Lene Klinger. Vorne mittig links Piet Homburg.

 

Tschüss

Eure Leichtathletik Minis

 

Infos: Susanne Ahrens Tel.: 04763.939186 / E-Mail: susanne.ahrens1@ewetel.net