Manuela Renken gehört weiter zu den Besten in der Bezirksliga

Personalnot

Badminton: Bezirksligist TSV Gnarrenburg muss improvisieren

Der TSV Gnarrenburg musste in seinen Spielen gegen Tabellenführer Buxtehude II personell improvisieren. Weil nur drei spielbereite Herren zur Verfügung standen, gingen die zweiten Herrendoppel
an den Gegner. Sein Debüt im Herrenbereich gab der erst 16- jährige Jannis Heinsohn. Er bot eine gute Leistung, konnte aber im Einzel ebenso wenig punkten wie seine Teamkollegen. Unglücklich verloren dabei Ulrike und Manuela Renken, die Satz eins deutlich gewannen, im zweiten dann zwei Matchbälle nicht nutzen konnten, mit 20:22 verloren und den dritten mit 15:21 abgaben. Die Punkte zum 2:6-Endstand holten Manuela Renken im Dameneinzel sowie das Mixed Christin Kästner/Stefan Meyer.
Gegen Wallhöfen II reichte es für den TSV immerhin zu einem Unentschieden. In dieser Partie komplettierten Jaret und Axel Renken die Mannschaft. Sie hielten ihre Partien zwar offen, konnten sich aber im Doppel und Einzel nicht durchsetzen. Christin Kästner/Manuela Renken konnten zum 1:2-Zwischenstand punkten. Weitere Gnarrenburger Zähler holte Stefan Meyer mit einem klaren Einzelsieg sowie im Doppel an der Seite von Kästner. Das Dameneinzel musste über Unentschieden oder Niederlage entscheiden. Auch in diesem Match zeigte Manuela Renken deutlich, dass sie in dieser Klasse schwer zu schlagen sein wird.
Obwohl das Ergebnis hoch aussieht, musste sie allerdings viel laufen, denn ihre Gegnerin verlangte ihr in beiden Sätzen alles ab.

Reserve mit Ausbeute zufrieden

Einen Sieg und ein Unentschieden gab es am Wochenende für die zweite 019-Badmintonmannschaft des
TSV Gnarrenburg. Tarmstedt wurde deutlich bezwungen, zu einem 4:4 reichte es gegen die SG Kirchlinteln/Visselhövede 2

TuS Tarmstedt – TSV Gnarrenburg II 4:4

Das Damendoppel ging kampflos an Gnarrenburg, da Tarmstedt nur eine Frau im Kader hatte. Die beiden Herrendoppel gewannen zur 3:0-Führung. Für Jendrik Renken war es die Premiere bei
einem Erwachsenen-Punktspiel. Im Doppel mit Jacob Becker lief es nach Satzniederlage immer besser. Sie holten sich die Sätze zwei und drei mit 21:13 und 22:20. Stine Schröder erhöhte mit einem 2:1-Erfolg auf 4:0. Zeitgleich verlor Thorsten Wülbern mit 0:2. Die beiden Youngster im Team, Becker und  Renken, machten im Einzel den Sieg dann perfekt. Das bedeutungslose Mixed ging nach knappen Sätzen an den Gegner.

TSV Gnarrenburg II – SG Kirchlinteln/Visselhövede II 4:4

Nach den Doppeln lag der TSV mit 1:2 hinten. Knapp war dabei die Niederlage von Becker/Renken (21:23, 21:15, 17:21). Den einzigen Punkt holte das 1. Doppel. Stine Schröder schaffte mit ihrem
deutlichen Einzelsieg den 2:2- Ausgleich. Es folgten Niederlagen im Mixed und 1. Herren Einzel zum 2:4-Zwischenstand. Jacob Becker spielte anschließend konzentriert, machte wenige Fehler und gewann in zwei Sätzen. Axel Renken hatte keine Probleme mit seinem Gegner und steuerte den letzten Punkt zum 4:4 bei. „Mit der 3:1 Ausbeute können wir zufrieden sein“, so der Routinier.

Starkes Debüt von Youngster Jaret Renken

Badminton: Zwei Einzelsiege bei 4:4-Unentschieden gegen SG Rotenburg und VfL Stade II

Ausgeglichene Spieltags-Bilanz für die O19-Badmintonmannschaft des TSV Gnarrenburg: Der Bezirksligist trennte sich jeweils 4:4 von der SG Fortuna Rotenburg und dem VfL Stade II. Mit 6:4 Punkten liegt das Team aktuell auf Rang drei. Das Personalkarussell beim TSV drehte sich auch in Stade
wieder. Mit Patrick Oelmann sowie den Youngstern Jennis Gütter und Jaret Renken waren gegenüber dem Vorwochenende gleich drei andere Spieler am Start. Sie machten ihre Sache gut. Insbesondere Jaret Renken feierte ein tolles Debüt. Ihm gelangen zwei Einzelsiege.

TSV Gnarrenburg – SG Fortuna Rotenburg/Waffensen 4:4

Im Auftaktspiel hatte das Damendoppel mit Manuela und Ulrike Renken keine Probleme und siegte deutlich in zwei Sätzen. Das Herrendoppel Jennis Gütter/Jaret Renken hatte lange nicht mehr  miteinander gespielt. Sie holten zwar Satz eins, verloren aber die beiden folgenden Durchgänge. In
zwei Sätzen unterlagen Patrick Oelmann/Volker Werner. Das Mixed ging in zwei Sätzen an Stefan Meyer/Christin Kästner. Ein ungefährdetes 21:9, 21:10 holte dann Jaret Renken, während Meyer sich mit 19:21, 21:18, 15:21 geschlagen geben musste. Den Punkt zum Remis sicherte Manuela Renken im Damen-Einzel mit einem souveränen 21:7, 21:4. „Mit ein wenig mehr Glück, wäre gegen Rotenburg auch ein Sieg drin gewesen“, so TSV-Sprecher Axel Renken.

TSV Gnarrenburg – VfL Stade 4:4

Der Tabellenführer trat nur mit einer Frau an. Somit ging das Damendoppel kampflos an  Gnarrenburg. Beide Herrendoppel waren in diesem Spiel deutlich unterlegen. Auf Manuela Renken war im Einzel erneut Verlass. Sie sorgte für den 2:2-Zwischenstand. Eine unglückliche Niederlage (20:22. 20:22) gab es für Meyer. Oelmann unterlag ebenfalls, während Jaret Renken seinen zweiten Einzelsieg feierte. Den Punkt zum 4:4 sicherten schließlich Meyer/Kästner mit einem Zwei-Satz Erfolg. (bz/mib)

Erste Punkte auf dem Schüler-Konto

Badminton-Nachwuchsteam des TSV Gnarrenburg bezwingt Rotenburg, verliert aber gegen Tarmstedt

Das Schüler-Badmintonteam des TSV Gnarrenburg hat den ersten Saisonsieg geschafft. Die SG  Rotenburg-Waffensen wurde mit 4:2 bezwungen. Eine 2:4-Niederlage gab es hingegen gegen den TuS Tarmstedt.
Beim Erfolg gegen Rotenburg holten sich die Gnarrenburger alle vier Einzel. Hier kam Amir Saleh  Banaeia Nia zu seinem ersten Punktspieleinsatz und einem Zweisatz-Erfolg (21:4 und 21:6).
Das Doppel Fritz Lütjen/Christopher Schulz hatte wenig Mühe gegen die beiden weiblichen Kontrahentinnen. Eine Niederlage gab es für Oliver Schulz/Kilian Wellbrock.
Im zweiten Match wartete mit Tarmstedt ein ganz anderes Kaliber auf die Gnarrenbuger. Nach den Doppeln hieß noch 1:1. Fritz Lütjen/Christopher Schulz waren dieses Mal deutlich unterlegen.
Sie entschlossen sich oft für die falsche Taktik. In seinem zweiten Einsatz schaffte Amir Saleh Banaeia Nia an der Seite von Kilian Wellbrock prompt seinen zweiten Punktspielsieg. Lütjen und C. Schulz machten es in ihren Einzel deutlich besser als noch im Doppel. Beide mussten sich zwar in zwei Sätzen geschlagen geben, boten aber ordentlich Paroli. Lütjen hatte in Satz 1 sogar Satzbälle, musste sich aber knapp mit 22:24 geschlagen geben und gab auch den zweiten Durchgang ab. Einen weiteren Punkt für den TSV holte Oliver Schulz. Er gewann sein Einzel souverän. Kilian Wellbrock kämpfte zwar, aber
es waren etliche Schläge zu unpräzise. Sein Kontrahent setzte sich in zwei Sätzen durch. „Drei Punkte wären an diesem Spieltag möglich gewesen, aber am Ende war es leider nur zwei“, so das Fazit von Axel Renken. (bz)

Souveräner Sieg beim Schlusslicht

Badminton: Bezirksligist TSV Gnarrenburg bezwingt Achim – Gelungenes Debüt für Christin Kästner

6:2-Erfolg für das Badmintonteam des TSV Gnarrenburg: Der Bezirksligist hatte wenig Mühe mit dem Tabellenletzten TSV Achim und schaut jetzt gespannt auf die Partien am kommenden Sonntag gegen die Spitzenteams Stade und Rotenburg/Waffensen.
Da der TV Verden kurz vor Saisonbeginn seine Mannschaft aus dieser Liga zurückgezogen hatte, bestritten die Gnarrenburger nur eine Partie. Durch das derzeitige Verletzungspech kam Sven Braasch zu seinem Comeback. Er hatte sich bereit erklärt, bei personellen Engpässen einzuspringen. Eine  Premiere gab es für Neuzugang Christin Kästner, die im Mixed zum Einsatz kam.
Nach den Doppeln stand es 2:1. Ulrike Renken/Manuela Renken hatten ebenso wenig Mühe wie Stefan Meyer/Axel Renken. Beide gewann in zwei Sätzen. Volker Werner/Sven Braasch hatten mit 1:2 das Nachsehen. Im Dameneinzel gewann Manuela Renken souverän. Das Mixed Christin Kästner/Volker Werner holte Punkt vier. Debütantin Kästner glänzte mit starken Aufschlägen und ihrem guten  Netzspiel. Axel Renken profitierte häufig von den Fehlern seines Gegners und holte mit seinem Einzelsieg Punkt Nummer fünf. Stefan Meyer konnte bisher im Einzel nicht gegen Jannik Denecke gewinnen. Das sollte sich diesmal ändern. Durch viele platzierte Bälle musste sein Gegner lange Wege gehen. Die nicht so gut platzierten Rückschlage nutzte Meyer häufig zu direkten Punkten und gewann in zwei Sätzen (21:16, 21:12). Sven Braasch konnte Satz 1 lange ausgeglichen gestalten, musste aber fast immer einem Rückstand hinterherlaufen und verlor 19:21. Im 2. Satz ließen die Kräfte nach, sodass der Gnarrenburger mit 11:21 unterlag. (bz/mib)

Osterholz zu stark für Gnarrenburg

Die Badminton Schülermannschaft des TSV Gnarrenburg ist mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet. Gegen die JSG Osterholz I und II, die erstmals in der Kreisliga Rotenburg startet, unterlagen die Gnarrenburg mit 2:4 und 0:6. Der Zusammenschluss mehrerer Vereine aus dem Nachbarkreis erwies sich als zu stark.
JSG Osterholz I – TSV Gnarrenburg 4:2. Nach den Doppeln stand es 1:1. Fritz Lütjen und Oliver Schulz konnten nur Satz 1 ausgeglichen gestalten, verloren diesen aber knapp. Doppel 2 mit Christopher Schulz mit Martijn Mooij machte es sehr spannend. Die Gnarrenburger gewannen 21:17, 21:23, 23:21.
Fritz Lütjen hielt das Match lange offen, musste sich aber nach gewonnenem ersten Satz noch mit 19:21, 19:21 geschlagen geben. 2. Einzel: Martijn Mooij hielt lange Zeit gut mit, verlor aber mit 16:21, 13:21. Kilian Wellbrock im 3. Einzel holte sich Satz 1, verlor den zweiten nach Matchbällen noch mit 20:22 und
den dritten dann klar mit 7:21. Oliver Schulz wusste zu überzeugen und punktete mit einem 21:10, 21:19-Erfolg für den TSV.
TSV Gnarrenburg 1 – JSG Osterholz II 0:6. Osterholz II ist die stärkere Mannschaft der  Spielgemeinschaft, daher war auch das 0:6 nicht überraschend. Das 1. Doppel gingen dennoch über drei
Sätze. Doppel 2 wurde in zwei Sätzen verloren: ebenso wie die weiteren Einzel. Im 4. Einzel drehte Oliver Schulz nach Satzverlust auf, holte sich den zweiten Durchgang mit deutlichen Vorsprung, lag im dritten mit 11:7 vorn, verlor aber noch unglücklich mit 21:23.
Fazit von Coach Axel Renken: „Alle Spieler waren trotz der Niederlagen froh, endlich wieder
Badminton im Wettkampf zu spielen und sind schon heiß auf die nächsten Punktspiele“. (bz/mib)

Gnarrenburgs Startbilanz ausgeglichen

Die Badmintonmannschaft des TSV Gnarrenburg kam zum Saisonstart zu einem Sieg und einer Niederlage.
Der Bezirksligist unterlag gegen die BSG Wallhöfen/Ihlpohl und setzte sich gegen Cranz-Estebrügge/Hedendorf/Neukloster durch. „Wir sind nur zum Teil zufrieden“, so Axel
Renken. Gegen Wallhöfen/Ihlpohl lagen die Gnarrenburger nach den Doppeln mit 0:3 hinten. Weder
Stefan Meyer und Axel Renken noch Ulrike/Manuela Renken und Volker Werner/Marco Wellbrock fanden die Mittel, um die jungen Konkurrenten aus Wallhöfen bezwingen zu können. Den
ersten Punkt holte dann Manuela Renken im Einzel gegen Larissa Kück (21:3, 21:9). Weitere
Zähler zum 3:5-Endstand sammelten Christian Tiedgen (Foto) gegen Thorben Freese (21:15,
21:9) und Stefan Meyer gegen Mathis Jaskosch (21:13, 22:20). Pech hatte Axel Renken, der sich eine Zerrung zuzog, dennoch gegen Jakob Puckhaber nur ganz knapp verlor (21:19, 16:21, 23:25), im zweiten
Spiel des Tages allerdings nicht mehr dabei sein konnte.
Gegen die SG Cranz lief es besser. Gnarrenburg konnte zwei der drei ersten Doppel für sich entscheiden. Manuela Renken stellte mit einem Zweisatzsieg im Dameneinzel auf 3:1. Das spannende Gemischte  Doppel ging zwar in drei Sätzen verloren, doch in den Einzeln konnte der TSV punkten. Christian Tiedgen setzte sich gegen Dierk Hartwig (21:11, 21:17) durch, Stefan Meyer gewann 21:17, 21:12 gegen Tim Richters, sodass am Ende ein 5:3-Sieg zu Buche stand und die Niederlage von Marco Wellbrock
nicht mehr ins Gewicht fiel. (mib)

Badmintonspieler starten in die Saison

Gnarrenburgs 019-Team beginnt mit Heimspiel

Auch die Badmintonsportler legen jetzt wieder los. Nach der aufgrund der Pandemie abgesagten Saison, wird jetzt unter anderem in Gnarrenburg wieder um Punkte gespielt. Aber auch in diesem Jahr werden
die Punktspiele durch Corona geprägt sein, da bei der Durchführung etliche Vorgaben zu beachten sind. „Alle freuen sich aber, dass die Saison anfängt und hoffen, dass sie auch zu Ende gespielt werden kann“, so der Gnarrenburger Axel Renken.
Am morgigen Samstag beginnen die Schüler. In Rotenburg starten die Gnarrenburger in der Kreisliga gegen JSG Osterholz 1 und 2, die weitere Gegner sind SG Fortuna Rotenburg-Waffensen, TuS Elsdorf, TuS Zeven und TuS Tarmstedt. Vier Jahre in Folge ging der Wanderpokal nach Gnarrenburg, aber in
diesem Jahr gehört die Mannschaft nicht zu den Favoriten.
Die 1. O19 Mannschaft startet am Sonntag um 9.30 Uhr in der Sporthalle am Brilliter Weg in die
Bezirksligasaison und spielt gegen BSG Wallhöfen/Ihlpohl 2 und SG Cranz- Estebrügge/Hedendorf/Neukloster. In diesem Jahr werden sehr enge und ausgeglichene Spiele erwartet und erneut ist das Personalkorsett sehr eng. Trotzdem wird, so Renken ein mittlerer Tabellenplatz angestrebt „und wir hoffen auf wenig Verletzungssorgen“. Weitere Gegner in der laufenden Saison sind
SG Buxtehude/Immenbeck 2, TSV Achim, VfL Stade 2 und SG Fortuna Rotenburg-Waffensen.
Bei der 2. O19 Mannschaft passt O19 eigentlich zum größten Teil nicht, da die meisten Spieler
noch Jugendliche sind. In der Kreisklasse wird diese Mannschaft das mit Abstand jüngste
Team sein. Hier beginnt die Saison erst am 17. Oktober in Tarmstedt, Gegner sind der TuS Tarmstedt und Kirchlinteln/Visselhövede 2. Weitere Teilnehmer der Kreisklasse sind Kirchlinteln/Visselhövede 1 und BSG Wallhöfen/Ihlpohl 4.

Titel geht an Jaret Renken

Badminton: Jugendliche ermitteln Gnarrenburger Vereinsmeister

Nach jahrelanger Pause konnte die Badmintonabteilung des TSV Gnarrenburg wieder einen Vereinsmeister der männlichen Jugend ausspielen. Im Gegensatz zu den Vorjahren, als es an Teilnehmern mangelte, waren dieses Mal sechs Spieler am Start. Als kleiner Favorit ging Jaret Renken an den Start, aber seine Gegner machten es ihm wahrlich nicht leicht. Er startete mit einem Sieg (21:11, 21:19) gegen seinen Bruder Jendrik. Die beiden stärksten Konkurrenten, Jacob Becker (21:9, 21:15 gegen Finn Lütjen) und Jannis Heinsohn (21:8, 21:13 gegen Kevin Schäfer), starteten ebenfalls mit einem Sieg. Auch in der nächsten Runde hielten sich die drei schadlos. Eine kleine Überraschung gelang Finn Lütjen in der 4. Runde, als er erstmalig mit 21:19 und 21:16 gegen Jendrik Renken gewinnen konnte. Im letzten Gruppenspiel kam es dann zum „Endspiel“ der beiden bis hier hin ungeschlagenen Jacob Becker und Jaret Renken. Phasenweise zeigten beide ein sehr ansehnliches Finale. Renken gab im ersten Satz bei 20:17-Führung den Satz noch mit 20:22 ab. In beiden weiteren Durchgängen zeigten beide, dass sie den Titel unbedingt wollten. Renken drehte das Spiel gegen Becker letztlich noch mit 21:17 und 21:18 zu seinen Gunsten. Platz drei ging an Jannis Heinsohn. (bz/mib)

Favorit holt sich den Badminton-Titel

TSV Gnarrenburg ermittelt Schüler-Vereinsmeister

Der TSV Gnarrenburg hat seine Badminton Vereinsmeister ermittelt. Zehn Spieler gingen in zwei Altersklassen an die Schläger. In der Klasse U15 gab es zwei Absagen, sodass nur noch drei Spieler um den Titel spielten.
Amir Saleh Banaei nia siegte im ersten Gruppenspiel 21:11, 21:9 gegen Lasse Wiedmann. Kilian Wellbrock setzte sich 21:13, 21;13 gegen Wiedmann durch. Somit ging es im letzten Match um den
Titel. Kilian Wellbrock setzte sich in einem engen Spiel mit 21:16 und 22:20 durch.
Da nur Oliver Schulz und David Konietzko zur U11 gehören, spielten beide bei der Altersklasse
U13 mit. Hier wurde im doppelten KO-System der Vereinsmeister U11/U13 ausgespielt. Fritz Lütjen und Christopher Schulz wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Schulz spielte sich mit Siegen gegen Mohamad Sawan (21:4, 21:11) und Martijn Mooij (21:15, 21:10) ins Finale. Lütjen hatte in der 1. Runde ein Freilos,
im Halbfinale gegen Oliver Schulz (21:8, 21:8) wenig Mühe und bestimmte auch das Finale mit 21:12 und 21:16. Platz drei ging an Martijn Mooij, der gegen Oliver Schulz mit 21:15 und 21:19 gewann. Platz
fünf sicherte sich Silas Wiedmann vor David Konietzko und Mohamad Sawan. (bz/mib)