NEWS

Prüfung im Kobudo

Ryukyu Kobudo ist bezeichnend für die auf der Insel Okinawa ausgeführten historischen Waffentechniken zur Selbstverteidigung .Vor der Meiji Restauration gehörte es nicht zu Japan und im okinawanischem Dialekt nennt man es Ryukyu. Auf Okinawa und den Nebeninseln hat sich ein Kampfsystem aus verschiedenen Alltagsgegenständen entwickelt. Hans Günter Krauskopf vom TSV Gnarrenburg und Werner Buddrus vom 1.Budo Club Osterhoz Scharmbeck beschäftigen sich seit anderthalb Jahren mit dieser Kunst. Zuerst erlernt man Techniken mit dem BO oder Kun ( Stab 182 cm lang und 3cm im Durchmesser). Im Stil des Ryukyu Kobudo Tesshinkan Kyo Kai finden regelmäßig Lehrgänge statt und hat man ein bestimmtes Niveau erreicht besteht die Möglichkeit sich einer Prüfung zu unterziehen. Das Programm zum 5. Kyu (Schülergrad)besteht aus vier Kategorien. Zuerst Grundtechniken (Bo No Kihon),Partnerübungen (Kumi Bo), Kata (Form, deren Ablauf vorgeschrieben ist) und Kenntnisse über die Geschichte des Ryukyu Kobudo. Am 19.02.2017 nach fünf Stunden Training fand im Anschluss eine Prüfung statt. Hans Günter Krauskopf und Werner Buddrus legten die Prüfung zum 5. Kyu erfolgreich ab. Gegen 17 Uhr ging es von Nordhausen (Thüringen) Richtung Heimat mit einem Gefühl wieder etwas erreicht zu haben.

Hinterlasse einen Kommentar

79 + = 87