NEWS

VGH-Fairness-Pokal für Gnarrenburgs Kicker

Die Fußballer des TSV Gnarrenburg wurden für ihre Fairness von der VGH mit Pokal und einem Geldpreis, der für die Jugendarbeit verwendet werden soll, ausgezeichnet.
Foto: Schröder

Jugend-Abteilung des TSV profitiert von der Prämie – 2. Platz beim VGH-Fairness-Cup

Gnarrenburg (es). Die erste Fußball-Mannschaft des TSV Gnarrenburg hat sich in der letzten Saison als das fairste Team im Landkreis Rotenburg herauskristallisiert und wurde für ihre Fairness von der VGH-Versicherung ausgezeichnet. Für ihre Fairness bekam das Team einen Geldbetrag von 800 Euro und einen Siegerpokal.

VGH-Vertriebsleiter Peter Kuhlenkamp und der örtliche VGH-Hauptvertreter Horst Peimann waren gekommen, um die Jungs von Trainer Andreas Kierath für ihr vorbildliches Verhalten während der zurückliegenden Kreisliga-Saison zu ehren. Der Vertriebsleiter betonte bei der Übergabe des Pokals und symbolischen Schecks, dass die Ermittlung der fairsten Fußball-Mannschaft zu einem festen Bestandteil im VGH-Versicherungs-Unternehmen gehöre.

Insgesamt werden in Niedersachsen über 40 Mannschaften ausgezeichnet. Neben der Auszeichnung für die fairste Mannschaft Niedersachsens, die das Team des SV Viktoria Gesmold (Kreisliga Osnabrück) entgegennahm, zeichnet die VGH auch die jeweils drei fairsten Mannschaften in den insgesamt zwölf Regionaldirektionen aus. Als erster Sieger der Regionaldirektion Stade, in denen die Fußballkreise Rotenburg und Stade spielen, ging der SV Ahlerstedt/Ottendorf II hervor.

Für ihren zweiten Platz wurden die Fußballer des TSV Gnarrenburg ausgezeichnet. „Ihr habt keine gelb-roten und roten Karten während der gesamten Saison kassiert“, lobte Peter Kuhlenkamp die Gnarrenburger und überreichte den Pokal und den symbolischen Scheck für die faire Spielweise.

Der örtliche VGH-Vertreter Horst Peimann stellte heraus, dass die Mannschaft mit ihre fairen Spielweise einen tollen dritten Platz in der Kreisliga belegt habe und nur knapp das Relegationsspiel verpasst habe. Als zusätzliches „Bonbon“ lud VGH-Hauptvertreter Horst Peimann die Gnarrenburger Kicker zu einem Essen ein.

TSV-Vorsitzender Helmut Riggers erklärte, dass sich die Mannschaft entschieden habe, die 800 Euro der Jugendarbeit des Vereins zur Verfügung zustellen; es soll Trainingsmaterial angeschafft werden. VGH-Vertriebsleiter Peter Kuhlenkamp wünschte Gnarrenburgs Kickern abschließend eine erfolgreiche Saison, in der sie erneut mit fairer Spielweise am Ende eine gute Platzierung erreichen. (es)

Hinterlasse einen Kommentar

+ 50 = 57