NEWS

Auf Anhieb zum Ranglistenturniersieg

Jennis Gütter und Sergey Belomestnyhk gewinnen U17-Doppelkonkurrenz auf Bezirksebene

Die Nachwuchs Badmintonspieler des TSV Gnarrenburg haben beim Bezirksranglistenturnier teilgenommen. In Wallhöfen ging es für die Jugendlichen im Doppel um Punkte für das Ranglistensystem. 

Jungendoppel U13: Rico Mustaficic mit Joris Blanken hatten es in diesem starken Teilnehmerfeld schwer und belegten den siebten Platz. 

Jungendoppel U15: Mit Jendrik Renken/Jannis Heinsohn spielten in der ersten Runde gegen Keno Stemmler (TuS Heidkrug)/Laurin Friedeberg (VfL Stenum) und verloren denkbar knapp mit 23:25, 21:13 und 19:21. Sie belegten am Ende Rang neun. Jaret Renken/Jacob Becker setzten sich gegen
Jakob Puckhaber (TSV Wallhöfen)/Jan Klein (SG Pennigsiehl/Liebenau) mit 21:13 und 21:14 durch. Im Viertelfinale war dann Schluss. Die Gnarrenburger verloren gegen die späteren Sieger
Marek Kraft (TuS Brietlingen)/Lasse Brandt (BW Buchholz) mit 16:21und 20:22.

Am Sonntag waren drei Jugendliche aus Gnarrenburg am Start. Im gemischten Doppel spielten Jennis Gütter und Stina Blanken in einer Dreier-Gruppe. Im ersten Spiel gab es Abstimmungsprobleme und eine 0:2-Niederlage (15:21, 9:21). Das zweite Match gewannen sie mit 21:14, 21:9 und wurden somit Zweite. 

Mädchendoppel U17: Hier wurde in einer Fünfergruppe gespielt. Stina Blanken und Robina Mooij verloren zwei Spiele deutlich und zwei knapp. Mehr als ein Satzgewinn sprang nicht heraus. 

Jungendoppel U17: Zum ersten Mal spielten hier Jennis Gütter und Sergey Belomestnyhk (TSV Bremervörde) zusammen. Von Beginn harmonierten die beiden und gewannen gegen Jovan Zwieczak/Aleksandar Pantelic (SG Findorff) deutlich mit 21:9 und 21:5. Es folgte ein 21:3, 21:9 gegen Felix Gooßen/Tobias Völkers (Buchholz). Im Finalspiel mussten sie dann gegen die an 1 gesetzten Marvin Koch (TSV Adendorf)/Jan Krönke (TuS Brietlingen). Hier entwickelte sich ein sehenswertes Match. Das Gnarrenburg-Bremervörder Duo gewann den ersten Satz mit 21:19. Die beiden hielten das hohe Tempo auch in Satz zwei, setzten sich mit 21:11 durch und waren somit Turniersieger.

Hinterlasse einen Kommentar

+ 29 = 39