NEWS

Gnarrenburger Leichtathleten auch bei den Norddeutschen Meisterschaften erfolgreich

Die Mehrkampfanlage am Olympiastützpunkt in Hannover war am vergangenen Wochenende ( 20./ 21.07. ) Austragungsort der Norddeutschen Meisterschaften ( NDM ) der Jugend U 18, der Männer und der Frauen. Gemeldet hatten Athleten der Landesverbände Schleswig – Holstein, Hamburg, Bremen, Mecklenburg – Vorpommern, Brandenburg, Berlin und natürlich Niedersachsen.
Aus Gnarrenburg konnten sich Larissa Weber ( 400 m , 200 m ), Alyssa Ringe ( Diskuswurf ) und Stefan Schumacher ( 100 m, Weitsprung und Speerwurf ) , alle Jugend U 18, für die Teilnahme qualifizieren. Den Anfang machte Stefan Schumacher mit dem 100 m Sprint. Leider erwischte er einen schlechten Start , konnte sich aber im Verlauf des Sprints noch herankämpfen und mit 11,78 sek. noch dicht an seine Bestzeit ( 11,66 sek. ) heranlaufen. Doch die Zeit reichte nicht zur Teilnahme an den Finalläufen. Trotzdem machte sein couragierter Lauf Hoffnung für die weiteren Wettkämpfe ! Als nächster Wettkampf stand für ihn der Weitsprung auf dem Programm. Er war mit der geringsten Weite aller Teilnehmer gemeldet und eigentlich ging es “ nur “ darum , sich so teuer als möglich zu verkaufen und die eigen Bestmarke ( 5,79 m ) zu verbessern. Aber schon das Einspringen zeigte, dass in diesem Wettkampf vieles möglich sein kann ! Und Stefan präsentierte sich in einer sehr guten körperlichen und auch mentalen Verfassung !Er konnte sich von Versuch zu Versuch steigern und erreichte doch einigermaßen überraschend den Endkampf der besten acht Springer. Das war schon ein großer Erfolg ! Im Verlauf des Wettkampfes konnte er insgesamt drei mal seine pers. Bestweite verbessern und mit 6,05 m den sechsten Platz belegen ! Ein großartiger Erfolg ! Die Freude war natürlich riesig!Das war nicht wirklich zu erwarten . Aber es zeigt sich auch, dass gute Trainingsarbeit und konzentrierte , disziplinierte Vorbereitung einiges bewirken kann !
Ähnliches gibt es auch über Alyssa Ringe zu sagen! Auch mit ihrer Vorleistung war eine Endkampfteilnahme nicht sicher . Zu eng ist die Leistungsdichte der Konkurenz der 17 Teilnehmerinnen. Aber auch sie zeigte sich ausgesprochen Nervenstark. Mit den ersten drei Versuchen legte sie Grundstein für eine erfolgreiche Endkampfteilnahme. Im fünften Versuch wuchtete sie das ein Kilogramm schwere Wurfgerät auf 34,88 m ! Das bedeutete neue persönliche Bestweite und in der Endabrechnung Platz sechs ! Damit war sie nach der Siegerin zweitbeste Werferin aus Niedersachsen ! Eine wirklich starke Leistung !
Da beide Wettkämpfe ( Weitsprung Stefan Schumacher, Diskuswurf Alyssa Ringe ) fast zeitgleich stattfanden und auch noch durch ein heftiges Unwetter unterbrochen wurden, war die Betreuung der beiden Athleten für den Trainer eine echte Herausforderung! Um rechtzeitig zu den einzelnen Versuchen an der jeweiligen Wettkampfstätte zu sein, absolvierte der auf Grund der weitläufigen Anlage sein eigenes Trainingsprogramm ! Aber das nur am Rande ! 🙂
Am Ende des ersten Tages musste dann noch Larissa Weber über die Stadionrunde , die 400 m , antreten. Auch sie meisterte diese Herausforderung mit Bravour!Am Ende standen 62,46 Sekunden . Exakt ihre bisherige Bestleistung eingestellt. Punktlandung und Platz 11. Im niedersächsischen Ranking war das sogar gleichbedeutend mit Platz sieben ! Ein guter Abschluss des ersten Tages !
Am Sonntag war es dann wieder Larissa , die als erste in den Wettkampftag starten musste. Es hieß, die 200 m zu absolvieren! Sie sprintete diese Strecke in 27,77 Sekunden ! Eine ordentliche Zeit. Leider reichte es nicht zur Endlaufteilnahme !
Dann hatte Stefan Schumacher noch den Speerwurf vor sich ! Die Teilnahme am Endkampf war das Ziel. Die Konkurenz war stark ! Doch er konnte das im Training erarbeitete sehr gut umsetzen . Schließlich konnte er den 700 gr. schweren Speer auf die neue persönliche Bestweite von 48,03 m werfen und sich so den achten Platz sichern ! Ein super Abschluss des Wettkampfwochenendes !

Fazit: Alle drei Teilnehmer zeigten sich zum Saisonhöhepunkt in guter bis sehr guter Verfassung und hinterließen für sich, aber auch für den TSV Gnarrenburg , einen sehr guten und sympathischen Eindruck! Ihr Ehrgeiz, ihre Disziplin in den Trainingseinheiten und den Wettkämpfen, ihr Spass an der Leichtathletik machen eine gute und erfolgreiche Trainingsarbeit erst möglich. Einen großen Dank für diesen Einsatz !Und auch einen herzlichen Dank an die Eltern die ihre Kinder und den Trainer so umfangreich unterstützen !

Siegerehrung Weitsprung. Ganz rechts Stefan Schumacher

Hinterlasse einen Kommentar

4 + 2 =