NEWS

Gnarrenburger Nachwuchsathleten auch in Syke erfolgreich

Am Sonntag, 27.06. , war der TuS Syke Ausrichter der Kreismeisterschaften der Leichtathleten der Kreise Diepholz und Nienburg!
Eine kleine Gruppe junger Leichtathleten des TSV Gnarrenburg durfte als Gastteam außer Wertung an dieser Veranstaltung teilnehmen.
Strahlender Sonnenschein, heiße Temperaturen und perfekt vorbereitete Wettkampfstätten bildeten den äußeren Rahmen für diese Veranstaltung mit über 300 Leichtathleten.

Um 10 Uhr begannen die Wettkämpfe mit dem Hochsprung der 12 jährigen Mädchen und mit den Staffeln im Kurzsprint. Für Felicia Kück vom TSV begann der Hochsprung. Nach langer, langer Zeit der erste Wettkampf ! Die Trainingseindrücke zuvor waren gut! Doch war das auch heute in diesen Wettkampf umzusetzen ? Felicia beantwortete diese Frage mit einem deutlichen Ja und mit einem Ausrufezeichen ! Ja , es war großartiger Sport, den sie bieten konnte ! Sie sprang 12 cm höher als bei ihrem letzten Wettkampf! Das heißt: 1,40 m und Platz drei !
Angespornt durch dieses gute Ergebnis ging sie mit ihren Teamkolleginnen Faye Bollmeyer, Sophia Offel und Maire Feindt auf die Tartanbahn zur 4 x 75 m Staffel . Die wurde von dem Quartett noch nie in einem Wettkampf gelaufen. Entsprechend groß war die Aufregung bei den vier Startern, den mitgereisten Eltern und dem Trainer. Gleich zu Beginn holte Faye als Startläuferin einen kleinen Vorsprung heraus, diesen konnte Felicia in etwa halten, Sophia zeigte einen sehr guten Kurvenlauf und Maire rannte was das Zeug hielt . Die Wechsel, ein entscheidender Faktor für ein gutes Staffelergebnis klappten gut! Am Ende belegten die vier in ihrem Lauf Platz zwei . Ganz knapp geschlagen ! Die Zeit der erstplatzierten Staffel : 44,36 Sekunden ! Die Zeit der Gnarrenburgerinnen : 44,49 Sekunden ! Wirklich hauchdünn . Trotzdem überwog am Ende die Freude über einen gelungenen Sprint und die Tatsache, daß diese Zeit für eine TopTen Platzierung in der Niedersächsischen Bestenliste reicht . Tolle Vorstellung !
> Nicht einmal eine Stunde später stellten sich Faye Bollmeyer, Maire Feindt und Sinja Hocke gemeinsam der 3 x 800 m Staffelkonkurrenz. Die jüngste Staffel in dieser Altersklasse der W 12 denn Maire und Sinja gehören noch zum Jahrgang 2010. Und diese drei Mädels ließen nichts anbrennen ! Faye brachte die Staffel von Beginn an Führung . Und ihre Teamkolleginnen Maire und Sinja zum Schluß brachten den Staffelstab mit fünf Sekunden Vorsprung ins Ziel. Auch diese Zeit wird sich in der Bestenliste des Landes wiederfinden !Großartig gemacht !
Leider gab es für Sinja und Maire keine Zeit zur Erholung. Sie mußten quasi von der Laufbahn direkt zur nächsten Disziplin , dem Ballwurf ( 80 gr.). Noch unter dem Eindruck des 800 m Laufes fand Maire kaum Zeit, um sich richtig zu konzentrieren. Ihr bester Versuch landete bei 20 m. Vier bis fünf Meter unter ihrer Bestleistung! Trotzdem reichte es noch zu Platz acht und der Gewißheit, daß da noch einige Meter mehr drin sind ! Ihrer Teamkollegin Sinja ging es etwas besser. Sie warf den Schlagball auf 26 m ( pers. Bestleistung ) und freute sich riesig über Platz drei .
Und wieder gab es für die beiden keine Verschnaufpause – Weitsprung stand auf dem Programm . Auch hier machte sich die mangelnde Erholung bemerkbar! Beide versuchten sehr diszipliniert und konzentriert ihre gezeigten Trainingsleistungen in den Wettkampf zu übertragen. Aber die Beine waren schwer ! Trotzdem erzielte Maire mit 3,78 m eine neue pers. Bestleitung und Rang neun. Sinja kam auf 3,39 m und Rang 17 von 27 Teilnehmerinnen ! Die Enttäuschung war anfänglich da , doch am Ende überwog die Freude über den Staffelsieg und bei Sinja auch das gute Ergebnis mit dem Schlagball !
Auch Faye Bollmeyer und Sophia Offel waren für den Ballwurf angemeldet. Die 12 jährigen Mädchen mussten das erste Mal mit dem 200 Gr. schweren Ball werfen . Nicht unbedingt eine Lieblingsdisziplin der beiden ! Aber sie meisterten diese Herausforderung mit Bravour! Faye warf den Ball in ihrem besten Versuch auf 20 m ( pers. Best.). Das hieß am Ende Rang 10 und ein strahlendes Gesicht ! Noch besser lief es für Sophia . Ihr Wurfgerät landete bei 28 m ( pers.Best.) . Das bedeutete Platz sechs : Super gemacht , Mädels !
> Nach wiederum nur sehr kurzer Pause mussten dann Felicia und Faye zum Weitsprung . Auch hier gab es eine wichtige Veränderung im Vergleich zum Vorjahr: bis zum letzten Jahr durfte noch aus einer 80 cm breiten Zone abgesprungen werden. Seit dieser Saison gilt es , den 20 cm breiten Absprungbalken möglichst optimal zu treffen. Gar nicht so einfach ! So gab es durchweg bei allen Teilnehmerinnen immer wieder Fehlversuche.
Sowohl Felicia als auch Faye sind gute Weitspringerinnen ! Aber die Wettkampfsituation war halt neu! Trotzdem konnten sich beide Gnarreburgerinnen für den Endkampf der besten acht qualifizieren . Und das aus einem starken Teilnehmerfeld von 18 Starterinnen. Das alleine war schon eine starke Leistung . Und im Verlauf der letzten drei Sprünge konnten sich beide noch einmal steigern. Faye belegte mit guten 4,04 m einen guten sechsten Platz und Felicia konnte sich mit 4,19 m noch sehr über Platz drei freuen !
Dunja Eileen Wagener wollte eine Woche nach ihrer gelungenen Premiere bei den Landesmeisterschaften in Göttingen ( drei mal Platz vier ) vor allem weitere Wettkampferfahrung sammeln. Sie ging bei den 14 jährigen Mädchen im Ballwurf, Kugelstoßen und Weitsprung an den Start . MIt 37,50 m im Ballwurf stellte sie ihre bisherige Bestleistung ein und wurde zweite. Diese Platzierung , Platz zwei , erreichte sie auch im Kugelstoßen mit 8,17 m. Nicht ganz so gut lief es Weitsprung. Aber 3,74 m reichten noch zu Platz fünf !

Dunja, Sinja, Maire Sophia, Faye und Felicia

Fazit: alles in allem, mit Trainings und Wettkampfpause , Aufregung im ersten Wettkampf und den wirklich sehr heißen Temperaturen haben die sechs Gnarrenburgerinnen ganz großes Kino geboten ! Das macht neugierig auf den weiteren Verlauf der Saison in der sie hoffentlich noch das ein oder andere Mal ihr großes Talent aufblitzen lassen können ! Verdient hätten sie es allemal ! Ein riesiges Dankeschön an die Athleten aber natürlich auch an die mitgereisten Eltern die ihre Kinder und den Trainer großartig unterstützt haben. Danke vielmals !!