NEWS

Rotenburger Kreisauswahl der Leichtathleten gewinnt Kreisvergleich der Altregion Stade

Vier junge Athletinnen des TSV Gnarrenburg tragen maßgeblich zum Erfolg bei

Die diesjährige Kreisauswahl des KLV Rotenburg der Altersklassen W/M KU 12 und der W/M JU 14 ( 10 bis 13 Jahre ) siegte beim Kreisvergleich am vergangenen Samstag in Scheeßel . Viele tolle Leistungen der jungen AthletInnen und fast optimale äußere Bedingungen machten Spaß und eine gute Werbung für die Leichtathletik. Faye Bollmeyer ( Jahrgang 2009) , Felicia Kück ( 2009), Lina Huntemann ( 2008) und Dunja Eileen Wagener ( 2007 ) vom TSV Gnarrenburg trugen maßgeblich zu diesem Erfolg bei. Für Faye, Felicia und Lina war es der erste Einsatz in der Auswahlmannschaft. Und sie präsentierten sich in einer sehr guten Form! Faye war für die 4 x 50 m Staffel und den 800 m Lauf nominiert. Und trotz aller Aufregung machte sie ihre Sache sehr gut. Mit der Staffel kam sie nach 32,1 Sekunden ins Ziel. Eine wirkliche Herausforderung stellte aber der 800 m Lauf dar. So etwas vor einem so großen Publikum hatte sie noch nicht gemacht. Nach einer etwas zögerlichen ersten Runde konte sie 200 m vor dem Ziel noch einmal richtig Gas geben, überholte noch einige der Mitkonkurrentinnen und durfte sich am Ende über 3:17,6 Minuten und eine persönliche Bestzeit freuen. Das war ganz stark!
Dunja Eileen Wagener war ebenfalls für die Staffel ( 4 x 75 m ) aufgestellt. Außerdem musste sie sich im Ballwurf ( 200 Gramm ) mit den anderen Teilnehmerinnen messen. Mit der Staffel konnte sie sich über eine gute Zeit ( 45,3 Sekunden ) freuen. Aber im Ballwurf bewies sie , dass an ihr so schnell kein Vorbeikommen ist. Keine warf weiter als sie. Und mit 37 m kam sie bis auf einen halben Meter an ihre persönliche Bestweite heran. Darüber freute nicht nur sie sich, sondern auch dem Punktekonto des KLV Rotenburg taten dises Punkte gut!
Ja, dann waren da noch Felicia Kück und Lina Huntemann! Zu Felicia: Auch bei ihr ist der Ballwurf eine große Stärke. Nur eine warf weiter als sie. Aber es war eine Teamkollegin! Das bedeutet, dass es hier einen Doppelsieg gab! Und Felicia warf mit 33 m eine neue persönliche Bestweite. Ganze vier Meter weiter als vorher ! Super !
Aber sie musste noch ein weiteres Mal antreten. Und zwar gemeinsam mit ihrer Vereinsfreundin Lina Huntemann im Hochsprung. Beide haben diese Disziplin noch nie in einem Wettkampf bestritten. Zwar wurde in den letzten drei Wochen noch zweimal Hochsprung trainiert und die Trainingseindrücke waren auch positiv. Doch ein Wettkampf vor Publikum, unter Druck und mit einer gewissen Erwartungshaltung ist dann doch noch mal eine andere Hausnummer! Trotz allem versuchten sie konzentriert und doch mit einer gewissen Lockerheit in diesen Wettkampf zu gehen. Die Anfangshöhen wurden bewusst niedrig gewählt , um überhaupt eine Punktzahl zu erreichen und nicht ohne gültigen Versuch aus dem Wettkampf auszuscheiden! Doch was diese beiden Mädels dann für eine Supershow ablieferten war großartig. Sie kamen von Versuch zu Versuch besser in den Wettkampf. Zeitweise entstand der Eindruck, sie würden, je höher sie sprangen um so mehr die Athmosphäre genießen! Nach dem bei 1,24 m alle anderen Konkurrentinnen ausgeschieden waren standen nur noch die beiden Gnarrenburger Mädel für den KLV vor der Hochsprunglatte. Und obwohl Felicia nach einer schmerhaften Landung auf der Latte kurzzeitig nach Luft ringen musste, biss sie sich durch und übersprang auch noch 1,28 m ! Damit war nicht zu rechnen! Einfach super! Sie versuchte auch noch die 1,32 m, scheiterte aber knapp! Lina sprang ! 1,28 m; dann 1,32 m! Und da sie nur noch alleine im Wettbewerb war, durfte sie die nächste Höhe frei wählen. In absprache mit ihrem Trainer sollten es die 1,34 m sein. Sie lief an und … übersprang auch diese Höhe. Großer Jubel überall! Dann die 1,36 m ! Aber nein, daswar an diesem Tag noch zu viel! Aber es war wieder ein Doppelsieg! Damit sprangen sie sich von gleich auf jetzt in die vorderen Platzierungen der Bezirksbestenlisten!! Herzlichen Glückwunsch dafür! Sie bescherten damit ihrem Trainer ( und natürlich auch den mitgereisten Eltern ) ein tolles Leichtathletikerlebnis!! Lina war außerdem noch für den Weitsprung gemeldet. Und obwohl der Hochsprung mit der starken Belastung des Sprungbeines noch nicht lange her war, konnte sie auch hier völlig überzeugen. Im ersten Versuch sprang sie gleich 4,20 m weit ! Super ! So weit ist sie vorher noch nie gesprungen! Diese Weite hätte schon zum Sieg gereicht! So entschloss sie sich in Absprache mit ihrem Trainer zu einem Experiment. Kurzerhand wurde der Anlauf etwas nach hinten verlegt, um eine etwas höhere Geschwindigkeit zu erreichen. Die Maßnahme zeigte Erfolg. Sie landete bei 4,30 m ! Noch einige Punkte mehr auf das Konto des KLV !
Auch auf Grund dieser Leistungen konnten sich die WK U 12 deutlich gegen die Konkurrenz durchsetzen. Im Endergebnis Hatte der KLV dann 20.570 Punkte! Der Gesamtsieg ! Eine tolle, geschlossenen Mannschaftsleistung zu der jeder Einzelne mit seiner Leistung beigetragen hat !

Lina Huntemann an der Hochsprunganlage

gesamte Auswahlmannschaft

Hinterlasse einen Kommentar

7 + = 11