NEWS

Sieben Titel für Gnarrenburger Leichtathleten bei Bezirksmeisterschaften

Das war ein gelungener und erfolgreicher Tag für vier Gnarrenburger Leichtathleten bei den Bezirksmeisterschaften am vergangenen Sonntag in Verden !
Ein junges und überaus motiviertes Quartett wollte nach langer Zeit des Corona – bedingten Wartens endlich wieder die Leistungen mit anderen Athleten vergleichen !
Das gelang außerordentlich gut !
Zeitgleich mussten Alyssa Ringe ( U 20 ) , Therese Stelljes ( Frauen ), beide jeweils im Kugelstoßen und Stefan Schumacher ( MJU 20 ) im Weitsprung an den Start ! Stefan kam etwas schwer in den Wettkampf, konnte letztendlich aber alle Konkurrenten hinter sich lassen und mit deutlichem Vorsprung den Titel gewinnen !
Ebenso deutlich gewann Alyssa Ringe das Kugelstoßen in ihrer Altersklasse. Und das , obwohl sie im ersten Jahr mit der Vierkilo Kugel stoßen musste !
Knapper ging es bei den Frauen zu . Therese Stelljes lieferte sich einen Zweikampf um den Titel und musste sich am Ende nur einer Mitstreiterin um etwa 20 cm geschlagen geben ! Das war ein guter Start in den Wettkampftag. Nach etwa einer Stunde schon zwei Meistertitel und eine Vizemeisterschaft !
Dann konnte auch endlich Inka Wöhltjen , mit 15 Jahren die jüngste Gnarrenburger Teilnehmerin , in das  Wettkampfgeschehen starten. Erste Disziplin für sie war der Speerwurf. Hier gewann sie sehr deutlich und holte somit Titel Nummer drei nach Gnarrenburg !
Ohne große Pausen ging es dann weiter. Alyssa Ringe konnte sich im Speerwurf über eine neue pers. Bestweite und die Vizemeisterschaft freuen !
Stefan qualifizierte sch mit  11,55 sek. über 100 m  als Vorlaufschnellster für den Endlauf ! Knapp 1,5 Stunden später wurde er der Favoritenrolle gerecht und gewann seinen Vorlauf souverän !
In einem spannenden Wettkampf konnte sich Inka Wöhltjen den dritten Platz im Kugelstoßen sichern .
Therese Stelljes konnte sich im 100 m Sprint der Frauen für den Endlauf qualifizieren ! Eine sehr gute Leistung da sie in diesem Lauf ihre pers. Bestzeit einstellte und sehr motiviert in den Endlauf ging. Leider fabrizierte sie hier einen Fehlstart und musste ausscheiden ! Sehr schade, da der Vorlauf doch größere Hoffnungen geweckt hat !
Zwischenzeitlich hatte auch der Diskuswurf der WJU 20 begonnen. Die Paradedisziplin von Alyssa Ringe . Sie ließ von Beginn an keinen Zweifel daran, daß sie diesen Wettkampf gewinnen wollte ! Sechs Versuche, einer leider ungültig , alle hätten zum Sieg gereicht !! Sie gewann mit 35,11 m sehr deutlich den Titel der Bezirksmeisterin . Und das , obwohl Gnarrenburg bis jetzt immer noch nicht über eine Diskuswurfanlage verfügt!!
Ihr fast gleich machte es etwas später Inka Wöhltjen. Auch sie gewann ihren Diskuswurfwettkampf der 15 jährigen ähnlich souverän ! Besonders bemerkenswert deswegen , weil Inka sich seit dem letzten Winter eher auf die längeren Strecken konzentriert ! Sehr stark !
Mittlerweile hatte der Speerwurf der MJU 20  und der Weitsprung der Frauen begonnen. Stefan ließ auch hier nichts anbrennen und holte sich seinen dritten Titel !
Für Therese lief es nicht ganz wie erhofft. Sie hatte mit ihrem Anlauf leichtere Probleme.  Trotz der Schwierigkeiten durfte sie sich am Ende über Platz vier freuen !
Alyssas letzter Wettkampf war nach acht Stunden Sportplatz der Dreisprung . Da es kurz zuvor kräftig geregnet hatte und die Anlaufbahn sehr naß war ging sie den Anlauf sehr vorsichtig an und traf auch den Absprung nicht so gewohnt wie sonst . Trotzdem reichte ihre Weite am Ende zu Platz drei . Ihre persönliche Bilanz für diesen Tag : Zwei Meistertitel, eine Vizemeisterschaft und einmal Platz drei ! Das ist schon sehr stark !
Der letzte Wettkampf des Tages waren die 3000 m Läufe ! In das Feld der Läufer reihte sich auch Inka Wöhltjen ein . Sie startete hier eine Altersklasse höher da für die U 16 keine entsprechenden Läufe vorgesehen waren . Und es war ihr erstes 3000 m Rennen auf der Bahn . Und was sie dort geboten hat ist aller Ehren wert ! In einem mutigen Rennen spulte sie ihre Runden , ihre Zeiten ab. Ihre Kraft reichte sogar , um auf den letzten 150 m noch einen Endspurt anzuziehen. Lohn der Anstrengung war ein zweiter Platz, der Vizemeistertitel !! Wirklich großes Kino !
Fazit dieses wirklich sehr langen Sporttages : großes Lob an die Verdener Organisatoren ! Sie haben ein gutes Konzept gehabt und bis auf eine  organisatorische Kleinigkeit beim Dreisprung hat alles gut geklappt – der Zeitplan wurde gut eingehalten !
Sportlich für den TSV Gnarrenburg möchte ich Zahlen sprechen lassen : 7 Titel, drei Vizetitel, zwei dritte Plätze und ein vierter Platz bei vier TeilnehmerInnen ! Sehr sehr gut ! Sportler, Trainer und Betreuer sind sehr zufrieden ! Trotz Corona sind sehr gute Leistungen erzielt worden ! Kompliment an die Aktiven !

zwei der vier erfolgreichen Sportler: Inka Wöhltjen und Stefan Schumacher