NEWS

Meyer/Renken erst im Mixed-Finale gestoppt

Badminton: Beim Ranglisten-Turnier in Gnarrenburg sichern sich ausschließlich Akteure der Gastvereine die Siege

Der TSV Gnarrenburg war zum zweiten Mal in diesem Jahr Ausrichter eines B/C-Ranglistenturniers im Badminton-Mixed und -Doppel. Die Teilnehmerzahl reichte zwar nicht an die Jahrespremiere im April heran, dafür dauerte das Turnier dieses Mal nur knapp acht Stunden. Im gemischten Doppel O19 (15 Paarungen im B-Feld) gingen Stefan Meyer/Manuela Renken als das an Nummer eins gesetzte Duo ins Rennen und hatten als einzige in der ersten Runde ein Freilos. Sie spielten nicht ganz so stark auf wie beidem eigenen Turnier im April (Platz1), aber sie erreichten abermals das Finale. Im Viertelfinale hatten Meyer/Renken mit dem Landesliga Duo Marlon Martynkiewitz/StefanieRose (TuS Schwinde) einen sehr schweren Gegner und gaben den ersten Satz mit 20:22 ab. Sie meisterten die Druck-Situation aber und gewannen die Partie noch mit 21:15, 21:14.Im Halbfinale ging es erneut gegen eine Landesliga-Paarung, Sönke Bergmann/Chantal Stobbe (VfL Stade) verlangten den Gnarrenburgern alles ab.22:20, 21:19 siegten Meyer/Renken knapp in zwei Sätzen. Der Finalgegner war geradezu ins Finale gestürmt. In drei Spielen schaffte kein Gegner mehr als 14 Punkte. Und auch Stefan Meyer und Manuela Renken hatten an diesem Tag gegen Sebastian Becker/Diajeng Atmojo (TuS Schwinde /Blau-WeißBuchholz) keine Chance. Manuela Renken zollte dem Gegner nach 11:21, 15:21 Respekt: „Die beiden haben heute einfach zu schnell für uns gespielt.“ Völlig verdient wurde der Gegner mit 21:11, 21:15 Sieger dieser Rangliste. Im gemischten Doppel O19 (C-Feld) spielten lediglich drei Duos in einer Gruppe nach dem Modus Jeder-gegen-jeden den Sieger aus. Melvin Bredehöft/Judith von Minden (TSV Bremervörde/SV Sandbostel) landeten einen Sieg und kassierten eine Niederlage und wurden Zweite.

Im Damendoppel O19 traten neun Paarungen im B-Feld an, darunter mit Ulrike Renken/Manuela Renken (TSV Gnarrenburg) und Elina Auth/Judith von Minden (SV Eintracht Hepstedt/Breddorf /SV Sandbostel) zwei aus dem Nordkreis. Die „Renkens“ landeten am Ende auf Rang fünf, Auth/von Minden wurden Neunter. (bz)

Hinterlasse einen Kommentar

9 + 1 =