NEWS

Punktgewinn und Niederlage in der Bezirksliga

JSG Gnarrenburg punktet gegen D/A

U16-Bezirksliga:Gegentrefferinder Nachspielzeit
Nach der 1:4-Auftaktniederlage bei der JSG Achim/Uesen blieben die Gnarrenburger U16-Fußballer auch im zweiten Spiel der Bezirksligastaffel 2 ohne Sieg. Es reichte gegen die SV Drochtersen/Assel immerhin zu einem 1:1. Das Unentschieden bezeichnete der JSG Coach Dieter Lemmermann als leistungsgerecht. In der ersten Halbzeit passierte nicht viel. Es war eine zerfahrene Partie mit wenigen Torszenen, bei denen Jannis Heinsohn die beste Gnarrenburger Möglichkeit bei einem Kopfball vergab. Nach dem Seitenwechsel fand Drochtersen besser ins Spiel. Prompt er gab sich eine Großchance, die vom Heimkeeper Julian Saborskich glänzend bereinigt wurde. Anschließend konnte sich der drückende Gast kaum noch gefährlich in Szene setzen. Im Gegenteil: Nach einem Konter wurde Jaret Renken im Strafraum zu Fall gebracht. Den Elfmeter (71.) verwandelte Tim Oerding zur Heimführung. Den Vorsprung konnten die Hausherren bis in die Nachspielzeit verteidigen. Dann wurde der Favorit für den Aufwand noch mit dem Ausgleich belohnt. Das nächste Spiel bestreitet Gnarrenburg bereits heute (18 Uhr) bei der JSG Langen/Debstedt. (db)

Herber Dämpfer für Gnarrenburg

Drei Tage nach dem Achtungserfolg gegen die SV Drochtersen/Assel (1:1) bekamen die Gnarrenburger U16-Fußballer im dritten Spiel der Bezirksliga 2 einen kräftigen Dämpfer. Das Team unterlag bei Langen/Debstedt mit 1:7 und das in der Höhe verdient. Letzteres betonte der Ggnarrenburger Trainer Dieter Lemmermann: „Wir haben nur fünf gute Minuten gehabt. Den Rest müssen wir ganz schnell vergessen. “Die Gäste waren dem Gegner in fast allen Belangen unterlegen. Trotzdem konnte die JSG Langen bis zur Pause nur einen Treffer vorlegen. Das lag auch an den Gnarrenburgern, die die Abwehr zunächst noch ganz ordentlich erledigten. Das sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern. Die Gäste kamen mit viel Schwung aus der Kabine und durch einen Distanzschuss von Jaret Renken (49.) zum Ausgleich, bevor das Team völlig die Ordnung verlor und in acht Minuten vier Gegentreffer kassierte. Beim„ lockeren“ Ausklang legte das Heimteam noch zweimal nach. Für den Sieger trafen Mauritz Niemann (3), Eefje Bötjer, Michel von Döhlen und Lasper Seelke. Hinzu kam ein Eigentor. (db)

Hinterlasse einen Kommentar

77 + = 84