NEWS

Superstart für Gnarrenburger Leichtathleten

“ So gut sind wir schon lange nicht mehr in eine Saison gestartet „! So die überwiegende Meinung vieler Athleten nach den ersten Wettkämpfen der noch jungen Saison! Das kann der Trainer nur bestätigen! Angefangen bei den Kreismeisterschaften im Wurf mit insgesamt 15 Kreismeistertiteln . Die entsprechenden Meisterschaften fanden am 26.04. in Oerel bei kalten Temperaturen und unangenehmen Windverhältnissen statt. Hier zeichnete sich ganz besonders Dunja Eileen Wagener in der Altersklasse  der 12 – jährigen Mädchen mit insgesamt vier Titeln ( Kugel, Diskus, Speer und Ball) aus. Drei Titel gingen auf das Konto von Stefan Schumacher in der männlichen Jugend U 18 . Er war im Speerwurf, im Diskuswurf und im Kugelstoßen mit jeweils neuer pers. Bestleistung erfolgreich! Ebenfals drei Titel holte sich Jette Vogel in der Frauenklasse. Sie konnte im Kugelstoßen, im Speerwurf und in ihrer Paradedisziplin, dem Diskuswurf überzeugen. Zwei Titel gingen an Milena Weber in der weiblichen Jugend U 16, W 14. Sie konnte sich die Titel im Ballwurf und im Speerwurf sichern. Allerdings ging sie auch nur in diesen beiden Disziplinen an den Start. Auch die drei Titel in der weiblichen Jugend U 18 gingen allesamt nach Gnarrenburg. Im Kugelstoßen gewann Celine Ringe, im Speerwurf Larissa Weber und im Diskuswurf Alyssa Ringe.
Für einige Sportler ging es dann gleich am nächsten Tag in Wehdel weiter. Hier stand die Bahneröffnung an. Hatten die jüngeren Kinder am Vormittag noch Glück mit dem Wetter, so fing es für die älteren Sportler pünktlich zum Wettkampfbeginn an zu regnen. Keine guten Voraussetzungen. Aber die Wettkampferprobten jungen Athleten machten das Beste daraus. So auch wieder Dunja Eileen Wagener. Die Zwölfjährige ging in vier Disziplinen an den Start. Im 75 m Sprint und im Weitsprung erreichte sie jeweils einen sechsten Platz. Das war schon gut! Aber sie kann ja noch besser! Im Ballwurf beherrschte sie die Konkurrenz nach Belieben und siegte überlegen. Ebenso groß war ihre Dominanz im Kugelstoßen. Ihr Sieg war zu keiner Zeit in Gefahr. Sie gewann mit 7,62 m und mit über einem Meter Vorsprung auf die Zweitplatzierte!
Alyssa Ringe und Larissa Weber gingen dann im Hochsprung der weiblichen Jugend U 18 an den Start. Alyssa konnte hier einen zweiten und Larissa den dritten Platz belegen. Celine Ringe konnte leider im Kugelstoßen nicht ganz an ihre Leistung vom Vorabend anknüpfen, belegte aber mit 9,83 m einen guten zweiten Platz. Besser erging es hier in der weiblichen Jugend U 20 Therese Stelljes. Sie trotzte den schlechten Bedingungen und siegte im Kugelstoßen mit neuer pers. Bestleistung von 10,00 m. Sie ging dann noch im Weitsprung an den Start, absolvierte aber auf Grund des kräftigen Regens in Absprache mit ihrem Trainer nur einen Sprung. Dieser reichte immefhin zu Platz vier.
In der weiblichen Jugend W 14 wollte Helena Lütjen ihre Form testen. Sie wollte wissen, wie schnell sie über die 100 m ist. Bei Gegenwind sprintete sie in 14,03 sek. über die Ziellinie und durfte sich über Platz vier freuen. Larissa Weber, Alyssa Ringe, Therese Stelljes und Helena Lütjen traten dann noch zur 4 x 100 m Staffel an. Helena vertrat die aus beruflichen Gründen verhinderte Jette Vogel. Der Start und der erste Wechsel waren optimal. Besser geht es kaum. Larissa und Alyssa hatten gegen die sehr stark einzuschätzende Staffel der Gastgeber einen guten Vorsprung herausgelaufen. Leider klappte dann der Wechsel auf Therese nich mehr in der Wechselzone so dass am Ende leider eine Disqulifizierung stand! Sehr schade! Aber auch hier sind sehr positive Ansätze zu sehen, die für die Saison noch einige Hoffnung zulassen!
Stefan Schumacher hatte sich für den Weitsprung und den 100 m Sprint entschieden. Im Sprint konnte er einen vierten Platz erreichen ! Im Weitsprung wollten er und sein Trainer mit Blick auf den nächsten Wettkampf und die weitere Saison kein Risiko eingehen und so verzichtete er auf einen Start.
Am 01.05. ging es für Svea Poppe, Therese Stelljes, Larissa Weber und Stefan Schumacher zur Bahneröffnung nach Garbsen. Als erste musste Larissa Weber für die 400 m Hürden an den Start. Ihr erster Wettkampf über diese Distanz. Die Aufregung bei Athletin und Trainer dementsprechend groß! Larissa teilte sich diesen Sprint sehr gut ein, kam ohne Probleme über die zehn “ im Weg stehenden “ Hürden und wurde am Ende aller Läufe insgesamt fünfte! Was aber noch zufriedener als die Platzierung machte, war die Tatsache, dass sie mit ihrer Zeit die Qualifikation für die Landesmeisterschaften Ende Juni in Göttingen erreicht hat! Das war ein toller Start in den Tag! Für Larissa standen noch der Weitsprung und der Speerwurf auf dem Programm . Im Weitsprung belegte sie Platz vier und im Speerwurf Platz zwei! Das war super!
Svea Poppe, weibliche Jugend W 15, wollte nach über einem Monat verletzungs und traininingspause wissen, wo ihre Leistungen einzuordnen sind. Sie absolvierte einen couragierten 100 m Sprint und kam hier schon wieder nahe an ihre pers. Bestleistung heran und im Weitsprung belegte sie Platz drei. Sie ist also wieder auf einem guten Weg!
Therese Stelljes,weibliche Jugend U 20, hatte ebenfalls für den 100 m Sprint gemeldet und durfte sich über eine neue pers. Bestzeit freuen. Im auch gemeldeten Weitsprung belegte sie einen ausgezeichneten dritten Platz.
Dann war da noch Stefan Schumacher. Sein 100 m Sprint war gut. Endlich wieder eine Zeit unter 12 Sekunden. Genau 11,91 sek. brachten ihn ganz nah an seine bisherige Bestleistung ( 11,84 sek.).
Noch stärker ist sein Auftritt im Weitsprung zu bewerten. Er lieferte sich bis zum Schluss einen Zweikampf. Führte eine Zeitlang. Er und sein Konkurrent sprangen beide 5,76 m. Dann sprangen beide 5,74 m. Entscheidend war also der drittbeste Sprung. Und hier hatte er um drei Zentimeter ( 5,72 zu 5,69 m) das Nachsehen. Trotzdem ein extrem starker Auftritt mit dem nach einer sehr langen Verletzungsphase im letzten Jahr nicht unbedingt zu rechnen war. Im abschließenden Speerwurfwettbewerb konnte er mit 44,62 m noch einen sehr guten dritten Platz erreichen!
Alles in allem waren diese ersten drei Wettkämpfe der noch jungen Saison sehr erfolgreich und lassen jede Menge Spielraum für weitere gute Leistungen! Wichtig ist, dass die Athleten gesund, unverletzt, mutig, motiviert, ehrgeizig und mit der bisher gezeigten und benötigten Spaß bei der Sache bleiben !
VIel Spaß! Ganz herzliche Grüße! Und bis demnächst!
                                                                              Thomas

Hinterlasse einen Kommentar

6 + 4 =