NEWS

Die Hölle von Schwanewede beim 8. AOK Trial Relay bezwungen.

Das Erleben der Natur und der Spaß am abwechslungsreichen Laufen stehen beim Trailrunning an erster Stelle. Der Veranstalter freute sich über einen neuen Teilnehmerrekord mit 780 Finishern und 41 Mannschaften über die Vollversion und 33 Mannschaften in der Light Version.
Dass sie nicht nur gute Ergebnisse beim Straßenlauf erzielen können wollte die Mannschaft „Moorexpress“ von Lauftreffwart Ralf Rimkus sich und den anderen beweisen.
Gemeinsam mit Ronja Schuldt, Christoph Kundler und Ingo Schilling ging es an den Start am Hügelgrab in Schwanewede.
In der Kombination aus Hindernissen und Geländelauf musste bei der Vollversion eine Strecke über 13 Kilometer als Team oder Einzelläufer bewältigt werden. Neben der gewohnten Ausdauer war hier auch Kraft gefragt.
Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ging es an den Start, wo sich bereits die späteren Sieger “Mutti Schimpft“ mit dem Einzelsieger Christoph Freudenfeld absetzen konnte.
Die ersten Hindernisse während der Stadionrunde, Strohballenwand, Betonröhre, Matschcontainer sorgten schon für eine erste Herausforderung und heitere Stimmung bei den Teilnehmern und es kam zum ersten Stau an den Hindernissen. Dann konnte aber auf einem längeren Stück die Laufstärke ausgespielt werden und es konnten einige Gruppen eingeholt werden.
Auf der Strecke musste neben vielen natürlichen Hindernissen auch künstlich angelegte Schlammlöcher und Wassergefüllte Gräben durchrobbt werden, sodass auf der ersten Streckenhälfte bereits die Laufbekleidung nass war.
Die Herausforderungen kamen dann auf der zweiten Hälfte, waten durch einen See und das zweimalige erklimmen einer Steigung verlangten alles von den Aktiven ab.
„Mit Kalten, nassen Füßen und trotzdem weiter Laufen“ war schon sehr fordernd so Christoph Kundler.
Für einigen Ärger auf der Strecke sorgte die unzureichende Wegemarkierung auf der Strecke. Einmal falsch abgebogen und der Anschluss war futsch. Darunter litten auch die Teilnehmer der Leichtathletik Abteilung um Coach Thomas Volbers. Da aber alle das Ziel erreichten und der Spass im Vordergrund stand, nahm man es mit Humor.
Die Mannschaft Moorexpress konnte sich auf Anhieb den 6. Platz in der Mannschaftswertung sichern. In der Einzelwertung konnte Ronja Schuldt sich den dritten Platz bei den Frauen sichern. Gleiches galt für Ingo Schilling der sich vor Ralf Rimkus in der AK 55 den zweiten Platz sicherte. Christoph Kundler belegte den 9. Platz in der AK M 30.
Die Mannschaft „The running Gag“ um Thomas Volbers belegte in der Teamwertung den neunten Platz. Die zweite Mannschaft „Fun-Connection belegte den zwanzigsten Platz.

Weitere Einzel Ergebnisse Gnarrenburger Teilnehmer:
Jette Vogel, Platz 3, AK W20; Larissa Weber, Platz 3, WJ U18; Elisabeth Wiese, Platz 16, W20;
Michaela Garms, Lea Harms, Platz 4, W20; Jan-Malte Hinck, M30, Platz 10; Christian Bunk, Platz 15 M35; Thomas Volbers, Platz 2, M 55;

Hinterlasse einen Kommentar

79 + = 86