NEWS

Durchwachsener Saisonstart der 1. Badmintonmannschaft

Mit einem Unentschieden und einer Niederlage sind die Badmintonspieler des TSV Gnarrenburg in die Verbandsklassensaison gestartet.

Landesliga-Absteiger TSV Gnarrenburg steht nach nur einem Punktgewinn somit gleich unter Druck. Vor allem die 3:5-Niederlage gegen Buchholz schmerzte.
TSV Gnarrenburg –TSV Bremervörde 4:4
„Wir haben in den letzten Wochen einfach zu wenig trainiert“, sagte Mannschaftsführer Axel Renken, dessen Team nach den Doppeln 2:1 vorne lag. Manuela Renken konnte mit ihrem Sieg im Einzel gegen Anna Mahnken sogar auf 3:1 erhöhen. Sven Braasch unterlag hingegen glatt in zwei Sätzen gegen Ole Wilkens ebenso wie Stefan Meyer gegen Jonas Brassel. Axel Renken behielt die Nerven gegen Bjarne Dierks und wehrte beim 21:18, 22:20 Satzbälle ab. Das Mixed Ulrike Renken/Volker Werner holte gegen Niclas Haltermann und Aileen Hadeler zwar den ersten Satz (21:19), unterlag dann aber mit 19:21 und 9:21. Somit endete die Partie mit einem leistungsgerechten Remis. Für die Gnarrenburg geht‘s am Sonntag, 23. September, mit den Heimspielen gegen Tabellenführer TSV Wietze und die SG Fortuna Rotenburg weiter. Dort gastiert dann auch der TSV Bremervörde.
Blau-WeißBuchholz II –T SV Gnarrenburg 5:3
Gegen die neuformierte Mannschaft aus der Nordheide sollte unbedingt ein Sieg her, doch die Gnarrenburger erlebten eine Überraschung. Vor allem der Punktverlust von Manuela und Ulrike Renken im Damendoppel war nicht eingeplant. Da auch in den Herrendoppeln nur Axel Renken und Stefan Meyer punkten konnten, stand der TSV Gnarrenburg unter Zugzwang. Manuela Renken und Sven Braasch zeigten aber gute Nerven und setzten sich im Einzel gegen Michaela Hirsch (21:15, 14:21, 21:18) sowie Jan Breamer (21:8, 21:10) durch. Volker Werner musste sein Spiel verletzungsbedingt abgeben. Stefan Meyer verlor in drei Sätzen, so dass die Führung wieder wechselte. Das abschließende Mixed von Ulrike und Axel Renken hielt zwar lange gut mit, unterlag jedoch mit 21:17 19:21, 17:21.

Hinterlasse einen Kommentar

20 + = 25