NEWS

Rückschlag für Badminton-Reserve

Zweite Mannschaft des TSV Gnarrenburg verliert überraschend klar gegen Kirchlinteln/Visselhövede

Dämpfer im Rennen um Platz1 für die zweite Badmintonmannschaft des TSV Gnarrenburg: Das Kreisklassenteam hat im Kampf um Platz1 Punkte liegen lassen. Beim letzten Spieltag des Jahres gab es nach einem Sieg gegen Elsdorf eine Niederlage gegen die SG Kirchlinteln/Visselhövede.

TSV Gnarrenburg II – TuS Elsdorf II 6:2

Da sich Judith Wiedmann verletzte, gingen die Punkte im Damendoppel und im Dameneinzel an den Gegner. Jetzt waren die Gnarrenburger Jungs gefragt. Beide Herrendoppel wurden souverän gewonnen. Die TSV-Youngster Jaret Renken, Jacob Becker und Jennis Gütter durften wieder in den Einzeln ran und schafften wie im Hinspiel jeweils Siege. Das Mixed Patrick Oelmann/Sarah Thiem schraubte mit ihren Sieg das Ergebnis auf 6:2.

SG Kirchlinteln/Visselhövede – TSV Gnarrenburg II 6:2

Das Damendoppel musste kampflos abgegeben werden. Sarah Thiem spielte nun das Einzel und das Mixed. Die Umstellungen fruchteten nicht. Das neuformierte Doppel mit Jennis Gütter und Jacob Becker gewann in zwei Sätzen. Patrick Oelmann und Thorsten Wülbern verloren knapp mit 22:24 und 17:21.Sarah Thiem konnte in ihrem Einzel zwar mithalten, musste sich aber mit 13:21,13:21 geschlagen geben. Jennis Gütter hatte immer wieder Probleme mit der Spielweise seines Gegners, der die Bälle oft sehr spät traf und dann doch überraschend gut platzierte. Der Gnarrenburger verlor in drei Sätzen. Wülbern hatte wenig Zeit fürs Training, eine höhere Fehlerquote als sein Gegner und verlor ebenfalls.
Ein Lichtblick war die Leistung von Jaret Renken. Er konnte kämpferisch überzeugen. Beim knappen Satzgewinn von 27:25 profitierte er auch das ein oder andere Mal von leichten Fehlern des Gegners. Den zweiten Satz holte sich der junge Gnarrenburger mit 21:15. Das Mixed hielt im ersten Satz noch gut mit, ging dafür aber im zweiten unter. „Die Meisterschaft ist zwar noch nicht entschieden, aber jetzt wird es ganz schwer, noch den ersten Platz zu erreichen“, so das Fazit des Mannschaftsverantwortlichen Axel Renken. (bz/mib)

Hinterlasse einen Kommentar

+ 34 = 42