NEWS

Zwei Spieler erreichen Podestplatz

Sechs Nachwuchsspieler vom TSV Gnarrenburg gingen beim Badmintonranglistenturnier für Schüler in Elsdorf am Start. Es gab einen zweiten und dritten Platz. 

Jungen U11: Luca Mustaficic musste zum ersten Mal in dieser Altersklasse spielen und traf auf meist ältere Gegenspieler. Nach zwei Niederlagen blieb ihm nur das Spiel um Platz 7, das er gegen Christopher Wendt (SG Fortuna Rotenburg/Waffensen) mit 11:21, 21:17 und 21:15 gewann.

Jungen U13: Unter den neun Startern war der Gnarrenburger Fritz Lütjen. Im Viertelfinale spielte er gegen Hennes Bammann (TuS Zeven), das er mit 21:13 und 21:12 gewann. Im Halbfinale traf Lütjen auf den an 2 gesetzten Felix Brunsch (Harpstedter TB). Er machte die körperliche Unterlegenheit mit Laufbereitschaft und platzierten Schlägen wett und gewann etwas überraschend mit 21:15 und 21:14. Im Finale hieß der Gegner dann wieder einmal Lukas Blanken (BSG Rhade/Hepstedt-Breddorf). Fritz Lütjen unterlag mit 7:21 und 12:21.

Jungen U15: Vier Gnarrenburger waren unter den 16 Startern. Jannis Heinsohn, Jendrik Renken, Nico Renken und Finn Lütjen überstanden alle Runde 1. Für Jendrik und Nico Renken sowie Finn Lütjen war im Viertelfinale Schluss. Im Gnarrenburger Duell unterlag hier Jendrik Renken mit 8:21, 13:21 gegen Jannis Heinsohn. Im Halbfinale musste Heinsohn gegen den an1 gesetzten Patrick Böttcher (VfL Stade) ran. Beide Spieler lieferten sich lange Ballwechsel, keiner gab einen Ball auf. Es blieb bis zum Schluss spannend. Nach 13:21 schaffte Jannis mit 21:17 den Satzausgleich. In Satz drei entschieden Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage. Am Ende gewann der Favorit aus Stade mit 21:19. Nach drei Siegen in Folge erreichte Jendrik Renken das Spiel um Platz drei. Da Jannis Heinsohn in der Trostrunde auch sein Spiel gewonnen hatte, mussten die beiden erneut gegeneinander antreten. Diesmal setzte sich Renken in einem spannenden Match mit 21:17, 11:21, 22:20 durch. Nico und Finn schieden in der Trostrunde aus und belegten Platz 8 und 9. (mib/BRV-Zeitung)

Hinterlasse einen Kommentar

+ 82 = 85