Therese Stelljes und Alyssa Ringe holen Titel bei Bezirksmeisterschaften der Leichtathleten

Am vergangenen Samstag war Verden Austragungsort der Bezirksmeisterschaften der Leichtathleten der Altersklassen ab U 16. Vom TSV Gnarrenburg reisten Dunja Eileen Wagener ( WJU 16 , W 14 ), Alyssa und Celine Ringe ( WJU 20 ) und Therese Stelljes ( Frauen ) in die Domstadt.
Allen anwesenden Athletinnen und Athleten war anzumerken, daß sie sehr glücklich waren , daß die Veranstaltung in dem Rahmen stattfinden konnte.
Die jüngste Gnarrenburger Teilnehmerin, Dunja Eileen Wagener , hatte sich für die Wurfdisziplinen Speer, Kugel und Diskus entschieden. Den Anfang machte das Kugelstoßen. Dunja zeigte sich hochkonzentriert und konnte sich kontinuierlich steigern. Sie stieß persönliche Bestleistung und sah bis zum letzten Versuch wie die sichere Siegerin aus. Doch im allerletzten Versuch stieß eine Konkrrentin doch noch weiter und konnte Dunja vom ersten Platz verdrängen. Doch die Enttäuschung währte nur kurz. Überwog doch die Freude über die persönliche Bestleistung und den Vizemeistertitel. Auch im Speerwurf und zum Abschluss im Diskuswurf konnte sie über den zweiten Platz jubeln . Für sie ein überaus erfolgreicher Tag !
In der Altersklasse der WJU 20 ging nach langer krankheitsbedingter Pause auch Celine Ringe in den Kugelstoßring . Sie freute sich am Ende über Platz 8.
Ihre Schwester Alyssa Ringe bestritt ebenfalls das Kugelstoßen . Sie stieß die 4 Kilo Kugel auf 9,28m . Das bedeutete persönliche Bestleistung und Platz vier. Noch besser lief es für sie im Diskuswurf. Sie lies die Scheibe 33,74 m fliegen . Damit war ihr der Meistertitel nicht zu nehmen.
Therese Stelljes wollte im 100 m, im 200 m Sprint und im Speerwurf sehen wo sie stand . Sie konnte ihren 100 m Lauf in 13,34 sekunden gewinnen. Das bedeutete in der Endabrechnung persönliche Bestleistung und Platz vier ! Super , so schnell war sie noch nie! Aber damit nicht genug . Auch im 200 m Sprint lief sie persönliche Bestzeit ( 28,16 sekunden ) was gleichbedeutend mit Gesamtrang drei war ! Ganz großartig ! Und auch das war noch nicht alles ! Sie konnte sich im Speerwurf in einen schwierigen Wettkampf hineinbeißen und zum Schluss über den Bezirksmeistertitel freuen !
Fazit: Für eine solch kleine “ Reisegruppe “ ist die Ausbeute an zwei Bezirksmeistertitel, drei zweiten Plätzen, einem dritten Platz, einem vierten Platz und einem achten Platz ( alles Endkampfteilnahmen ! ) ein Riesenerfolg !

Kontaktformular Sportplatz

Kontaktdaten_Download (5)

Danke an die Sonnen-Apotheke – Neuer Ballfangzaun auf dem Sportplatz

Es ist an der Zeit auch hier mal ein riesen DANKE loszuwerden. Der TSV Gnarrenburg sagt danke an die Sonnen-Apotheke Gnarrenburg und an Marco Gudella.

Mit einem Blumenstrauß bedankte sich der TSV Gnarrenburg bei Marco für die großzügige Spende eines 25 m langen Ballfangzaun, der durch den Verkauf des Tönjes-Gelände notwendig geworden war.

Durch diese Spende war es möglich kurzfristig den Ballfangzaun zu errichten und damit auch einen reibungslosen Spielbetrieb zu  ermöglichen. ⚽?

Marco Gudella unterstützt den Verein auch bei anderen Aktivitäten, wofür wir uns recht herzlich bedanken. ??✔️

Nordic Walking – Neues Angebot beim TSV

-Mitgliederversammlung erfolgreich durchgeführt –

Die Mitgliederversammlung des TSV Gnarrenburg von 1891 e.V. fand gestern im Meynhouse in Gnarrenburg statt.
 
Diverse Themen wurden angesprochen und beschlossen. Unter anderem ging es um große Themen wie den Kauf des Sportplatzes an der Dahldorfer Straße⚽, das Flutlich an gleicher Stelle, oder die Anschaffung einer Diskuswurfanlage ? am Brilliter Weg.
 
Weitere Infos bekommt ihr in den kommenden Tagen in der Zeitung. ?️?
 
Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an unseren Sportler des Jahres, Jan Meinke, und die weiteren geehrten Mitglieder.
Jan ist in der Abteilung Karate aktiv. ???️
 
 
Danke auch an den Bürgermeisterkandidaten der Gemeinde, Marcel van der Pütten, für die netten Worte und die Unterstützung. Marcel ist ein jahrelanges, treues Mitglied unserer TSV-Familie.?‍??‍♂️?? ?⚫

Neues Kursangebot – Rücken-Fit

Ab Do, 16.06 startet unter der Leitung von Sabine Dosse der Kurs „Rücken-Fit“. ?‍♂️?‍♀️?‍♂️?‍♀️?️?️‍♂️?‍♂️?‍♀️

Wo? Sporthalle am Brilliter Weg
Wann? Ab Donnerstag, 16.06 von 19:05 Uhr bis 20:05 Uhr

Bei guten Wetter findet der Kurs draußen statt. ?
Bei Regen geht es in die Halle. ?️☔

Die Teilnehmeranzahl ist auf maximal 10 Personen begrenzt. ?

Anmeldungen nimmt Sabine Dosse jeweils Mittwochs von 10:00 bis 12:00 Uhr unter der Nummer 0152/56799405 entgegen. ???

#Noch Plätze frei für St.Pauli Rabauken Camp#

Euch fehlt noch ein Geschenk zu einem besonderen Anlass? ?
Ihr wollt euren Kids in dieser schwierigen Zeit mal etwas Gutes tun? ?
Wir haben genau das richtige für euch! ??‍♂️??
Es sind noch Plätze frei für das FC St. Pauli   Fussballcamp bei uns auf dem Sportplatz an der Dahldorfer Straße. ?⚪ ???⚫
Es warten tolle Highlights. ?⬜

20 Jahre Laufmode by Schlüter

Sie sind die Ausdauerkönige im TSV Gnarrenburg, die ständig wachsende Sparte des Lauftreffs.
Eine ähnliche Ausdauer beweist der „Sponsor“ der Abteilung, das Modehaus Schlüter. Seit nunmehr 20 Jahren ist das „S auf dem Trikot“ das Markenzeichen und sorgt für einen hohen Erkennungswert der Athleten*innen des TSV bei den Laufveranstaltungen. Bei dem Sommerfest der Abteilung überreichte Lauftreffleiter Ralf Rimkus, Werner Schlüter eine Collage mit allen gesponsorten Bekleidungsstücken der vergangenen 20 Jahre.
„Freude ist die einfachste Form der Dankbarkeit“ so Ralf Rimkus. Wir haben uns immer über jedes neue Teil gefreut, sind jetzt eigentlich wunschlos glücklich und bedanken uns für die dauerhafte Unterstützung, denn Vereinsarbeit ist auch auf die Unterstützung von Sponsoren angewiesen.

Jan Meinke 4. Dan

Prüfung bestanden: Jan Meinke Träger des 4. Dan

In der Gnarrenbuger Karate- Abteilung tut sich was!  Auch wenn coronabedingt der Sportbetrieb über Monate heruntergefahren werden musste, und wegen des Clusters in Karlshöfen aktuell ruht, zeigten die Gnarrenburger Karateka wieder einmal, dass der TSV zu den großen Kampfkunst-Zentren in der Region gehört! Vor  Kurzem bestand  Jan Meinke  in Bremen die Prüfung zum 4. Dan im Karate. Damit gehört er zu den höchstgraduierten Karateka im Elbe und Weser Raum.

Jan Meinke begann bereits 1982 mit Karate. 1988 war er dann der erste Gnarrenburger Karateka, der die Prüfung zum Schwarzen Gürtel (1. Dan) bestand. Diese legte er damals noch bei dem legendären japanischen Gromeister Teruo Kono Hanshi ab. Der Schüler von Werner Buddrus, 7. Dan, gründete 1991 zusammen mit dem Hesedorfer Frank „Tex“ Obermüller die Karateabteilung des TSV Bremervörde, in der er noch heute als Prüfer tätig ist. 1994 zog Meinke nach Mainz, um dort an der Sporthochschule ein Studium zum Diplomsportlehrer zu absolvieren.

Nach einigen Jahren als selbstständiger Fitnesstrainer absolvierte er noch einmal ein zweites Studium zum Lehramt (Sport, Geographie, Physik), zog vor zehn Jahren wieder zurück in seine alte Heimat Bremervörde und nahm sofort wieder das Karatetraining beim TSV Gnarrenburg auf. 2011 wurde er dann sogar  zweifacher Landesmeister, einmal mit dem Gnarrenburger Herrenteam und  einmal im Einzel in der Klasse Ü 40. Sport spielt im Leben des Bremervörders eine überaus wichtige Rolle. Jan Meinke gehört zu den Menschen, die sich einfach jeden Tag bewegen müssen, und die dabei stets an ihre Grenzen gehen. Auch mit Anfang 50 betreibt er nahezu jeden Tag Krafttraining und Cross-Fit -Training. Was Kraft und Geschwindigkeit angeht, machen ihm daher selbst deutlich jüngere Karateka nichts vor. Außer mit Karate beschäftigt er sich seit Jahren außerdem auch mit Boxen und Kick- Boxen. Neben seiner Arbeit als Lehrer an der Oberschule in Bad Bederkesa gibt er Fitness- und Präventionskurse in einem Bremervörder Fitnesstudio und arbeitet als Co-Trainer mit dem international erfolgreichen Kickboxer Malte Hosten aus Oerel. Nichts desto Trotz war die 90  Minütige Prüfung zum 4. Dan eine ganz besondere Herausforderung. Auf Grund des Corona Shut-Downs konnte Meinke  monatelang nur alleine und im Privaten trainieren. Und auch die  90 minütigen Prüfung  selbst hatte einige besondere Herausforderungen parat. So durften die Partnerübungen Corona bedingt nicht mit Partner sondern nur als „Schattenboxen“  ausgeführt werden. Für Meinke, der einen sehr körperlichen und kämpferischen Karatestil pflegt, eher ein Unsicherheitsfaktor. Am Ende konnte er die Prüfungskommission jedoch voll  von sich überzeugen und das Diplom zum 4. Dan entgegennehmen.