Renken und Meyer holen Titel

Badminton-Kreismeisterschaft: Beide Sieger spielen im TSV Gnarrenburg

Kürzlich haben in Gnarrenburg die diesjährigen Einzelkreisreismeisterschaften im Badminton stattgefunden. Die Gastgeber waren dabei äußerst erfolgreich: Mit Manuela Renken und Stefan Meyer spielen beide neuen Titelträger für den TSV . Bei den Damen fochten acht Frauen im KO-System die neue Titelträgerin aus. Dabei zeigte Manuela Renken erneut ihre Vormachtstellung im Landkreis. Die Serien-Kreismeisterin erreichte das Finale gegen Tanja Notholt ohne Satzverlust und gab auf dem Weg dahin nur zehn Punkte ab. Auch im Endspiel gewann Renken deutlich. 21:5, 21:4 hieß es nach zwei Durchgängen gegen Tanja Notholt vom TuS Zeven.
Das Spiel um Platz drei gewann Aileen Hadeler vom TSV Bremervörde mit 21:11, 18:2, 21:19 gegen Elina Auth (BSG Rhade Hepstedt Breddorf). Die weiteren Platzierungen: 5. Annika Pils (TuS Elsdorf); 6. Kerstin Pesch (SG Fortuna Rotenburg/Waffensen); 7. Alena Pils, 8. Johanna Dodenhoff (beide TuS Elsdorf).

Bei den Herren waren 19 Spieler am Start, die ebenfalls im KO System den Titelträger ausspielten. Dabei kämpfte sich Stefan Meyer vom TSV Gnarrenburg ins Finale durch. Im Halbfinale behielt er in einer spannenden Begegnungen gegen Yannick Rohdenburg (SG Fortuna Rotenburg/ Waffensen) mit 18:21, 21:18, 22:20 die Oberhand. Auf der an deren Seite des Starterfeldes kämpfte sich Tobias Gieschen (TuS Tarmstedt) ins Finale. In der Vorschlussrunde schaltete er dabei Ole Wilkens(TSV Bremervörde) mit 18:21, 21:1, 21:17 aus. Im Endspiel setzte sich Meyer mit 21:14, 21:17 gegen Tobias Gieschen durch. Platz drei ging an Jonas Brassel (TSV Bremervörde), der Maurice Boyke (BSG Rhade/Hepstedt/Breddorf) 25:23, 21:18 bezwang. Die weiteren Platzierungen: 5. Yannick Rohdenburg (SG Fortuna Rotenburg/ Waffensen); 6. Ole Wilkens (TSV Bremervörde); 7. Axel Renken (TSV Gnarrenburg); 8. Torsten Bammann (TuS Zeven); 9. Oliver Malt (BSG RhadeHepstedt Breddorf).

Gnarrenburger dominieren Titelkämpfe

Nachwuchsspieler holen in heimischer Halle vier Kreismeistertitel sowie Silber und Bronze

Vier Kreismeistertitel sowie ein zweiter und ein dritter Platz – das ist die Bilanz für die Badmintonnachwuchsspieler des TSV Gnarrenburg bei den Doppel-Kreismeisterschaften.

Doppel U11

Das Mädchendoppel U11 spielte mit den vier Jungendoppel in einer Gruppe jeder gegen jeden. Drei Doppel stellte wieder der TSV Gnarrenburg, zwei der TuS Zeven. Janne Schnoor/Viviane Schwenk schafften sogar einen Sieg gegen das Zevener Jungendoppel Levin Kremer/Jonah Bultmann. Fritz Lütjen/Christopher Schulz gingen als Favoriten ins Rennen und bestätigten die Rolle mit ihren Ergebnissen. Kein Gegner schaffte mehr als 11 Punkte pro Satz. Das zweite Gnarrenburger Duo Oliver Schulz/Mathis Heinsohn holte 3:1 Siege und wurde Vizemeister.

Jungen U13

Rico Mustaficic/Justus Tietjen spielten in einer 4er-Gruppe den Kreismeistertitel aus. Tietjen kam nach nur wenigen Trainingseinheiten zu seiner ersten Turnierteilnahme und machte es an der Seite des „Routiniers“ Mustaficic richtig gut. Die ersten beiden Spiele konnten die beiden gewinnen. So kam es zum Finalspiel gegen Till Wachsmuth/Fabian Viohl (TuS Tarmstedt). Satz eins ging knapp mit 17:21 verloren. Taktische Umstellungen verhalfen den Gnarrenburgern zum Satzausgleich (21:19). Der dritte Satz verlief dann absolut ausgeglichen. Am Schluss hatte das Tarmstedter Duo knapp mit 21:19 die Schläger vorne.

Jungen U15

Zwei Gnarrenburger Doppel spielten in einer Fünfer-Gruppe um den Kreismeistertitel. Einen
klaren Favoriten gab es hier nicht. Jacob Becker/Nico Renken und Jannis Heinsohn/Jendrik Renken konnten jeweils ihr erstes Spiel gewinnen. Im zweiten Match mussten Jacob und Nico gegen Tom-Wölke Klein/Simon Müller (SV Fortuna 83 Rotenburg und TuS Elsdorf) ihre erste Niederlage hinnehmen. Als nächstes mussten jetzt Jannis Heinsohn und Jendrik Renken gegen den selben Gegner ran. Sie machten es besser. Mit 21:12 und 22:20 gewannen die beiden knapp das Spiel. Mit 2:1 Siegen (Jacob Becker/ Nico Renken) und 3:0 Siegen (Jannis/Jendrik) hatten es Heinsohn und Renken im Vereinsduell selber in der Hand. Knapp konnten die beiden das Spiel mit 21:19 und 22:20 für sich entscheiden.

Jungen U17

Jennis Gütter spielte hier mit Sergey Belomestnyhk (TSV Bremervörde). Ihre Überlegenheit gegen ihre drei Gegner war überraschend deutlich. Alle Sätze wurden unter neun Punkten gewonnen. Die beiden spazierten quasi zum Titelgewinn. Das Gnarrenburger/Bremervörder Duo will jetzt seine Herausforderung bei der Bezirksmeisterschaft im Juni suchen, wo sie wieder zusammen starten wollen.

Gnarrenburgs Nachwuchsspieler räumen Titel ab

TSV-Spieler dominieren bei Mixed-Kreismeisterschaft in heimischer Halle –Starke Premiere für drei Mädchen

In Gnarrenburg wurden am Wochenende die Jugend-Kreismeisterschaften im gemischten Doppel ausgetragen. Für den Ausrichter war es ein erfolgreicher Wettkampf. Der TSV stellt die Kreismeister U11, U13, U15 und U17. 

Gemischtes Doppel U11/U13: Diese Altersklassen wurden zusammengelegt, damit in einer Vierer-Gruppe jeder zu drei Spielen kam. Die Wertung wurde dann am Ende getrennt durchgeführt. Drei von vier Teams stellte dabei der TSV Gnarrenburg. Rico Mustaficic holte mit Zoe Pallas drei Siege und wurden somit Kreismeister in der Altersklasse U13. Im entscheidenden Spiel um den Titel der Altersklasse U11 schafften Fritz Lütjen/Viviane Schwenk im Vereinsduell gegen die späteren Zweitplatzierten Christopher Schulz/Janne Schnoor einen knappen 21:19 und 22:20-Sieg. Für die drei Mädchen war es ihre erste Turnierteilnahme.

Gemischtes Doppel U15: In einer Fünfergruppe wurde hier der Titel ausgespielt. Jacob Becker und Sarah Thiem spielten erstmals zusammen Mixed. Die ersten beiden Spiele hatten sie zum Einspielen, da die Gegner nicht so spielstark eingeschätzt wurden. So gingen auch beide Matches deutlich (21:13, 21:3 und 21:11, 21:10) an das Gnarrenburger Duo. Im dritten Spiel kam mit Tom-Wölke Klein/Laura Nowacki (SG Fortuna Rotenburg) der schwerste Brocken. Nach vielen langen Ballwechseln hatten die Gnarrenburger in Satz eins mit 22:20 knapp die Nase vorne. In Satz zwei steigerten sich beide und hielten ihre Kontrahenten immer auf Distanz. Bis zum Matchgewinn hielten sie ihren Punktevorsprung und gewannen verdient mit 21:15. Im letzten Gruppenspiel spielten die Gnarrenburger dann nochmal konzentriert und gewannen gegen Leon Hars/Lena Breitsprecher (ebenfalls Fortuna Rotenburg) souverän mit 21:13 und 21:8. 

Gemischtes Doppel U17: Vier Paarungen kämpften hier in einer Gruppe um den Meistertitel. Jennis Gütter/Stina Blanken gingen als Favoriten an den Start und untermauerten dies auch in ihren Spielen. Von sechs gespielten Sätzen holte der Gegner in fünf Sätzen weniger als zehn Punkte.

Renken und Meyer sind Vereinsmeister

Titelträger werden in Gnarrenburg immer am Ostersonnabend ermittelt

Traditionell am Ostersonnabend spielen die Badmintonspieler des TSV Gnarrenburg ihre Vereinsmeister aus. Im Modus jeder gegen jeden wurden in Gruppenspielen die Titelträger bei den Frauen und Männern ermittelt. Bei den Frauen gewann Manuela Renken ohne Satzverlust ihren 26. Vereinsmeistertitel. Im Finale besiegte sie Stina Blanken mit 21:6 und 21:6.Das Spiel um Platz drei gewann Julia Siemers gegen Robina Mooij mit 21:9; 12:21 und 24:22. Fünfte wurde Jana Steffens.
Bei den Herren gewann Stefan Meyer alle seine Spiele ebenfalls ohne Satzverlust und holte sich seinen zweiten Vereinsmeistertitel. Im Finale besiegte er Volker Werner, der damit Zweiter wurde, mit 21:9und 21:7 deutlich. Im Spiel um Platz drei gewann Axel Renken gegen Jennis Gütter mit 21:15 und 21:13. Jennis Gütter schaffte somit bei seiner ersten Teilnahme bei den Erwachsenen einen guten vierten Platz. Das Spiel um Platz fünf sicherte sich dann Marco Wellbrock gegen Thorsten Wülbern mit 21:18 und 21:11.

Knappe Spiele bei Vereinsmeisterschaften

Badminton: Serien-Sieger Jennis Gütter gewinnt erneut – Neun Starter kämpften um U13/14-Titel

Die Badminton Nachwuchsspieler des TSV Gnarrenburg haben ihre Vereinsmeister ermittelt. Als Favorit ging der siebenmalige vereinsinterne Meister Jennis Gütter an den Start. Er wurde seiner Rolle gerecht, gewann das Halbfinale mit 21:5 und 21:5 gegen Jendrik Renken und traf im Endspiel auf Jacob Becker, der sich in seinem Halbfinale in drei Sätzen gegen Jaret Renken durchgesetzt hatte. Im Finale ließ Jennis Gütter seinem Kontrahenten keine Chance, gewann mit 21:4 und 21:6 deutlich und holte seinen letzten Titel bei den Schülern, da er nächstes Jahr zu alt für diesen Wettbewerb ist. Über die Trostrunde wurde Jaret Renken Dritter. In der Altersklasse U9/U11 starteten sieben Kinder. Dabei trauten sich gleich drei neue Mädchen mit wenig Trainingserfahrung zu dieser Teilnahme. Die beiden Halbfinals machten die Jungs nach Siegen gegen die Mädchen unter sich aus. Fritz Lütjen setzte sich gegen Mathis Heinsohn mit 21:2 und 21:10 gewann. Das andere Halbfinale bestritt Oliver Schulz gegen seinen älteren Bruder Christopher und verlor mit 3:21, 4:21. Fritz Lütjen gewann das Endspiel mit 21:12 und 21:14. Das Spiel um Platz drei entschied Oliver Schulz mit 21:16 und 21:13 für sich. Die hinteren Plätze spielten dann die „Neuen“ unter sich aus, wobei Viviane Schwenk vor Zoe Pallas und Janne Schnoor landete.

Auf Anhieb zum Ranglistenturniersieg

Jennis Gütter und Sergey Belomestnyhk gewinnen U17-Doppelkonkurrenz auf Bezirksebene

Die Nachwuchs Badmintonspieler des TSV Gnarrenburg haben beim Bezirksranglistenturnier teilgenommen. In Wallhöfen ging es für die Jugendlichen im Doppel um Punkte für das Ranglistensystem. 

Jungendoppel U13: Rico Mustaficic mit Joris Blanken hatten es in diesem starken Teilnehmerfeld schwer und belegten den siebten Platz. 

Jungendoppel U15: Mit Jendrik Renken/Jannis Heinsohn spielten in der ersten Runde gegen Keno Stemmler (TuS Heidkrug)/Laurin Friedeberg (VfL Stenum) und verloren denkbar knapp mit 23:25, 21:13 und 19:21. Sie belegten am Ende Rang neun. Jaret Renken/Jacob Becker setzten sich gegen
Jakob Puckhaber (TSV Wallhöfen)/Jan Klein (SG Pennigsiehl/Liebenau) mit 21:13 und 21:14 durch. Im Viertelfinale war dann Schluss. Die Gnarrenburger verloren gegen die späteren Sieger
Marek Kraft (TuS Brietlingen)/Lasse Brandt (BW Buchholz) mit 16:21und 20:22.

Am Sonntag waren drei Jugendliche aus Gnarrenburg am Start. Im gemischten Doppel spielten Jennis Gütter und Stina Blanken in einer Dreier-Gruppe. Im ersten Spiel gab es Abstimmungsprobleme und eine 0:2-Niederlage (15:21, 9:21). Das zweite Match gewannen sie mit 21:14, 21:9 und wurden somit Zweite. 

Mädchendoppel U17: Hier wurde in einer Fünfergruppe gespielt. Stina Blanken und Robina Mooij verloren zwei Spiele deutlich und zwei knapp. Mehr als ein Satzgewinn sprang nicht heraus. 

Jungendoppel U17: Zum ersten Mal spielten hier Jennis Gütter und Sergey Belomestnyhk (TSV Bremervörde) zusammen. Von Beginn harmonierten die beiden und gewannen gegen Jovan Zwieczak/Aleksandar Pantelic (SG Findorff) deutlich mit 21:9 und 21:5. Es folgte ein 21:3, 21:9 gegen Felix Gooßen/Tobias Völkers (Buchholz). Im Finalspiel mussten sie dann gegen die an 1 gesetzten Marvin Koch (TSV Adendorf)/Jan Krönke (TuS Brietlingen). Hier entwickelte sich ein sehenswertes Match. Das Gnarrenburg-Bremervörder Duo gewann den ersten Satz mit 21:19. Die beiden hielten das hohe Tempo auch in Satz zwei, setzten sich mit 21:11 durch und waren somit Turniersieger.

Gnarrenburg Meister mit weißer Weste

Die Schüler Badmintonmannschaft des TSV Gnarrenburg ist das überragendeTeam im Kreis Rotenburg. Die Jungs holten sich ohne Punktverlust die Meisterschaft in der Aufbaustaffel. Zum Abschluss gab es einen Sieg gegen den TuS Nieder Ochtenhausen. Den Titel hatten die Gnarrenburger schon vor der letzten Partie sicher. Der TSV-Nachwuchs wollte aber ohne Punkt und Satzverlust bleiben. Der Tabellenvierte aus Nieder Ochenhausen erwies sich allerdings als guter Gegner. Zwar wurde auch dieses Spiel 6:0 gewonnen, doch der TuS bot Paroli. Vor allem Jendrik Renken hatte gegen Maximilian Jens zu kämpfen,gewann aber knapp mit 21:19 und 21:14. Somit holten die Gnarrenburger ohne Punktverlust die Meisterschaft bei sechs Zählern Vorsprung auf Rotenburg. Alle Partien wurden mit 6:0 gewonnen und insgesamt nur zwei Sätze abgegeben.

Landesliga eine Nummer zu groß

Auch im letzten vorgezogenen Punktspiel konnte die Badmintonmannschaft des TSV Gnarrenburg in eigener Sporthalle keinen weiteren Punkt holen. Am Mittwoch unterlag der Aufsteiger mit 2:6 gegen den Delmenhorster FC. Gnarrenburg kehrt somit nach einer Saison zurück in die Verbandsklasse.„ Nur ein Punkt in der gesamten Saison–das haben wir uns ein wenig anders vorgestellt. Die Landesliga ist für uns eine Nummer zu groß gewesen“, so das Fazit von TSV-Sprecher Axel Renken. Wie so oft stand es nach den Doppeln 1:2 aus Gnarrenburger Sicht. Trotzdem freuten sich Stefan Meyer/Axel Renken über ihren dritten Doppelsieg in dieser Saison. Sie gewannen gegen Cohrs/Schumacher mit 21:19 und 21:13. Dann aber verloren die Gastgeber überraschend alle drei Herreneinzel. Sven Braasch traf auf einen starken Gegner Frank Eilers, der beim 16:21, 17:21 immer die passende Antwort hatte. Stefan Meyer holte im Hinspiel gegen Simon Wepner noch den Ehrenpunkt, war am Mittwoch aber chancenlos. Zu seinem ersten Einzeleinsatz kam Volker Werner. Verlass war hingegen wieder auf Manuela Renken. Sie gewann mit 21:6 und 21:14 deutlich gegen Christine von der Wöste. Das Mixed Ulrike Renken und Axel Renken unterlag mit 11:21 und 16:21 zum 2:6 Endstand.

Ehrung für 1. Badmintonmannschaft

Hermann Luttmann, Herbert Tiejen, Vorsitzender des Kreissportbundes (KSB) Rotenburg, und Susanne Kuppler (KSB Vorstand) haben am Donnerstag in der Aula des Ratsgymnasiums in Rotenburg rund 150 Sportlern aus dem Landkreis viel Lob und Anerkennung ausgesprochen. Bei der 50.Sportlerehrung des Landkreises erhielten Einzel- und Mannschaftssportler aus vielen Fachverbänden als Anerkennung ihrer Leistung Medaillen und Urkunden.

Unter den Jubel-Gästen waren Vertreter aus Politik, Verwaltung, Institutionen sowie Vereinen. Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit aber standen die Sportler. Für den musikalischen Rahmen sorgte ein Gitarren-Trio der Kreismusikschule Rotenburg mit gefühlvollen Chicago-Blues-Klängen. Alle Akteure aus dem Nord und Südkreis Rotenburgs haben auf Europa-,Bundes-,Landes und Bezirksebene gute Platzierungen erreicht. Für diese herausragenden Leistungen bedankte sich Luttmann bei der Begrüßung der Teilnehmer. Die Sportler hätten in ihrer Sportart und auf ihre persönliche Weise zu den großen Erfolgen des Sports und der Popularität des Kreises beigetragen. Hinter den guten Leistungen ständen hervorragende Trainer. Aber auch einige Funktionäre und Politiker hätten durch ihre Unterstützung unter anderem mit finanziellen Beträgen ihren Teil zum Erfolg beigetragen. Der Vorsitzende des Kreissportbundes Rotenburg, Tietjen, der aus Basdahl angereist war, schlug in seiner Rede in die gleiche Kerbe wie der Landrat. Von den bisherigen Ehrungen hätte er als offizieller Vertreter des Kreissportbundes immerhin zehn vorgenommen und diese „50.“ sei nun sein letzter offizieller Auftritt bei den Auszeichnungen. Die Veranstaltung werde in Zukunft sein Nachfolger gemeinsam mit dem Landrat vornehmen. Tietjen: „Der Sport im Kreis Rotenburg ist mit rund 83000 Aktiven gut aufgestellt und hat einen besonderen Stellenwert im Landkreis. “Von den 163000 Einwohnern betätigten sich 83000 sportlich. Dabei seien sowohl die Mannschafts- als auch die individuellen Leistungen überdurchschnittlich. Eine besondere Auszeichnung erhielt die Deutsche Meisterin Annelie Brandt aus Anerlingen. Sie erhielt eine Ehrenurkunde als „Erfogreichste Jugendsportlerin2017“

Fotos:Goldstein

Die Titelfrage ist beantwortet

Gnarrenburgs Schülerteam vorzeitig Meister der U15-Staffel

Die Entscheidung ist gefallen: Das Badmintonschülerteam des TSV Gnarrenburg ist Meister der Kreisstaffel U15. Am vorletzten Spieltag machte der Tabellenführer den Titelgewinn mit zwei weiteren Siegen perfekt. Unter anderem wurde Verfolger Rotenburg-Waffensen bezwungen, so dass die Gnarrenburger nicht mehr einzuholen sind. Das Nachwuchsteam hat 22:0 Punkte und 66:0 Spiele auf dem Konto und ein Satzverhältnis von 132:2.

TuS Bothel – TSV Gnarrenburg 0:6. Der Tabellenletzte war chancenlos. Die Spieler aus dem Südkreis konnten in keinem Satz mehr als neun Punkteholen.

TSV Ganrrenburg – SG Fortuna Rotenburg/Waffensen 6:0. In diesem Spiel sollte die Meisterschaft entschieden werden. Und dies gelang den Gnarrenburgern eindrucksvoll. Das Team unter
mauerte seine Ausnahmestellung im Schülerbereich mit einem 6:0 Erfolg. Der Tabellenzweite wurde zum Teil deklassiert und konnte in keinster Weise Paroli bieten. Nur Jendrik Renken gewann gegen eine gute Gegnerin Rebecca Maas nicht ganz so hoch, aber letztlich dennoch mit 21:11 und 21:16 deutlich. Für das Meisterteam des TSV Gnarrenburg spielten außerdem Jacob Becker, Jennis Gütter und Jannis Heinsohn.