Großer Einsatz wieder nicht belohnt

Badminton-Landesliga: TSV Gnarrenburg bleibt auch am vorletzten Spieltag ohne Sieg und muss zurück in Verbandsklasse

Nach einer Saison in der höchsten Badminton Spielklasse in Niedersachsen muss der TSV Gnarrenburg zurück in die Verbandsklasse. Der Landesliga-Aufsteiger kassierte am Wochenende zwei Niederlagen und ist Schlusslicht mit 1:21 Punkten. Das letzte Saisonspiel gegen Delmenhorst wird wahrscheinlich auf einen Trainingsabend in Gnarrenburg verlegt.

„Am vorletzten Spieltag in der Landesliga war deutlich mehr drin als die Ergebnisse vermuten lassen. Fast schon ärgerlich, dass wir heute nichts mitgenommen haben. Da fehlte uns einfach die Cleverness“, sagte TSV-Sprecher Axel Renken, dessen Team gegen Brietlingen und Schwinde verlor und somit in die Verbandsklasse zurück muss.

SG Brietlingen/Adendorf – TSV Gnarrenburg 6 :2. Den Tabellendritten bekamen die Gnarrenburger ins Wanken, letztlich aber nicht zum Umfallen. Zu Beginn standen die Herrendoppel an. Stefan Meyer/AxelRenken zeigten gegen Andre Partey/Ole Paulsen eines ihrer besseren Spiele und konnten ihren zweiten Doppelsieg mit 21:17 und 22:20 einfahren. Auch im anderen Herrendoppel sah es sehr gut aus, wäre da nicht eine Schwächephase gewesen. In Satz drei wechselten Sven Braasch und ChristianTiedgen bei 11:7-Führung die Seite. Anschließend machte der Gegner neun Punkte in Folge und zog auf 16:11 davon. Diesen Rückstand konnten die beiden zwar noch verkürzen, aber nicht mehr aufholen. Auch Manuela Renken/Ulrike Renken spielten stark auf, aber auch sie schafften es nicht, den möglichen Sieg einzufahren und unterlagen mit 1:2. Hoffnung auf einen Punktgewinn keimte nach dem Sieg von Sven Braasch in seinem Einzel auf. Er bestätigte seine starke Form und schaffte das zwischenzeitliche 2:2. Im Dameneinzel bot Manuela Renken einen guten Auftritt, kämpfte um jeden Ball, musste sich jedoch knapp geschlagen geben. Stefan Meyer führte in Satz drei schon mit 11:2 und stand vor einem Erfolg. Er verspielte nach dem Seitenwechsel aber seinen Vorsprung bis zum 14:14und unterlag noch. Somit waren die Hoffnungen auf einen Punktgewinn beendet, denn das Mixed hatte wie erwartet keine Siegchance. Auch Christian Tiedgen schaffte in seinem Einzel keinen weiteren Punktgewinn.

TSV Gnarrenburg – TuS Schwinde 2:6. Gegen den Tabellenzweiten holte der TSV in der Hinrunde seinen bisher einzigen Punkt. Diesmal gingen jedoch alle drei Doppel verloren, wobei immerhin das zweiten Herrendoppel und das Damendoppel über drei Sätze ging. Für eine Überraschung sorgte dann Stefan Meyer in seinem Einzel. Er spielte sehr konzentriert und nahezu fehlerfrei gegen einen vorher unbesiegbar geglaubten Marlon Martynkiewitz und setzte sich mit 21:16, 21:16 durch. Im ersten Herreneinzel gab es eine Aufgabe des Gegners, im dritten Herreneinzel eine Aufgabe von Gnarrenburger Seite, so dass es 2:4 stand. Das Dameneinzel und das Mixed musste somit liefern. Ulrike und Axel Renken kamen in Satz eins mächtig unter die Räder und verloren 2:21. Danach boten sie den Kontrahenten aber die Stirn und hatten sogar einen Satzball. Dieser konnte aber nicht genutzt werden. Die Gnarrenburger verloren mit 22:24. Manuela Renken hatte es mit einer sehr starken Gegnerin zu tun und verlor 15:21, 12:21 zum 2:6-Endstand.

Dreifach-Erfolg für TSV Gnarrenburg

Badmintonspieler dominieren bei den Jungen U15

Mit zwölf Nachwuchsspielern war der TSV Gnarrenburg beim Badminton C-Ranglistenturnier in Rotenburg vertreten. Die Spieler erreichten dort mehrere vordere Platzierungen.

Jungen U9: Der Gnarrenburger Oliver Schulz belegte im Vierer Feld den ersten Platz. Er gewann seine drei Partien; unter anderem auch gegen seinen Vereinskollegen Luca Mustaficic, der sich mit Platz vier begnügen musste.

Jungen U11: Hier wurde in einer Sechser-Gruppe gespielt. Bester Gnarrenburger wurde Fritz Lütjen, der den zweiten Platz belegte. Er kam auf vier Siege und eine Niederlage gegen den spätereren Ranglistensieger Lukas Blanken (TSV Rhade). Im Vereinsduell gegen Christopher Schulz (Platz drei) gewann Lütjen mit 21:7 und 21:11.

Jungen U13: In dieser Altersklasse hatte Rico Mustaficic gleich im ersten Spiel einen sehr guten Gegner. Elias Evers (TSV Osterholz-Tenever) verlangte ihm alles ab, doch der Gnarrenburger kämpfte und gewann mit 17:21, 21:13 und 21:16. Im Halbfinale unterlag er dem an Nummer Eins gesetzten Enno Imsande vom VfL Stade in drei Sätzen. Obwohl die Partie eine Menge Kraft gekostet hatte, erreichte Mustaficic mit zwei weiteren Siegen einen sehr guten dritten Platz.

Mädchen U 13: Saskia Kämna spielte erstmalig in dieser Altersklasse und blieb ohne Sieg.

Mädchen U15: In dieser Altersklasse waren die meisten Spieler am Start. Unter den 14 Teilnehmerinnen kämpfte Sarah Thiem um Punkte und musste sich mit einem Sieg begnügen.

Jungen U15: Hier triumphierten der TSV Gnarrenburg auf ganzer Linie und sicherte sich die ersten drei Plätze. Schon im Viertelfinale kam es zum Duell Jannis Heinsohn gegen Jacob Becker, das Heinsohn etwas überraschend mit 21:14 und 21:14 für sich entschied. Jendrik Renken gewann sein Viertelfinale gegen Michael Lemmer (TuS Tarmstedt) mit 21:10 und 21:13. Für die Gnarrenburger folgten Halbfinalsiege gegen den Stader Patrick Böttcher (14:21, 21:13, 21:14) und Tom-Wölke Klein (21:15, 21:15). Im Endspiel setzte sich schließlich Heinsohn mit 21:16, 21:11 durch und holte sich den Ranglistensieg. Jacob Becker machte mit drei weiteren Siegen den Gnarrenburger Triumph perfekt und schaffte noch Platz drei.

Jungen U17: Jennis Gütter und Jaret Renken kamen zu Viertelfinalsiegen und mussten anschließend gegeneinander antreten. Gütter siegte 21:9, 21:13 und traf im Endspiel auf den Bremervörder Sergey Belomestnyhk. Die beiden Nordkreisspieler boten den Zuschauern eine spannende Partie, die der Bremervörder mit 21:15, 19:21 und 21:15 für sich entschied. Jaret Renken belegte den fünften Platz.

2 weitere Niederlagen

Das Badmintonteam des TSV Gnarrenburg trägt in der Landesliga Nord weiterhin die rote Laterne des Tabellenletzten mit sich herum. Am jüngsten Spieltag in Lüneburg kassierte der TSV eine 1:7  Niederlage gegen die SG Maschen/Lüneburg II sowie eine 3:5 Pleite gegen Blau-Weiß Buchholz. Gegen Buchholz hatte es im Hinspiel noch eine deutliche 1:7 Niederlage gegeben. Deshalb hatte der TSV wenig Hoffnung auf einen Erfolg. Doch nach dem 3:5 ärgerten sich die Spielerinnen und Spieler. „Da war heute mehr drin“, meinte Axel Renken, da der Mannschaftsführer angeschlagen in die Partie gegangen war und nicht richtig laufen konnte. Wie gewohnt gingen beide Herrendoppel verloren, wobei Sven Braasch/Christian Tiedgen mit ihren Kontrahenten sehr gut mithielten. Das Damendoppel zeigte eine sehr gute Leistung. Lange Ballwechsel und ein offener Schlagabtausch machten das Spiel spannend. Am Ende siegten Ulrike Renken/Manuela Renken knapp mit 2:1 Sätzen (21:15, 20:22, 21:18). Sven Braasch glich im Einzel zum 2:2 aus. Den dritten und letzten Punkt der Gnarrenburger holte Manuela Renken (Foto) mit einem Sieg in ihrem Einzel mit 21:14 und 21:16.

Schlimmer noch erwischte es den TSV gegen den Tabellenführer SG Maschen/Lüneburg II. Nur Manuela Renken konnte einen Ehrenpunkt für den TSV holen in ihrem Einzel. Am Ende stand es dann demnach 7:1 für die Gastgeber.

Klare Sache für Gnarrenburg im Topspiel

Badminton-Schülerteam setzt sich mit 6:0 gegen Verfolger Rotenburg/Waffensen durch

Die Schülermannschaft des TSV Gnarrenburg ist die Meisterschaft kaum noch zu nehmen. Der Tabellenfüher der Kreisstaffel Rotenburg setzte sich gegen Verfolger SG Fortuna Rotenburg/Waffensen mit 6:0 durch und führt die Tabelle jetzt mit 20:0 Punkten an. Der nächsten Spieltag findet am 27. Januar statt. Beide Mannschaften konnten im Spitzenspiel in Bestbesetzung antreten, aber nur ein Spiel konnte der Tabellenzweite ausgeglichen gestalten. Das erste Doppel Jacob Becker/Rico Mustaficic hatte richtig Mühe und mussten gegen Celine Ottens/Alina Böder alles geben, um sich mit 2:1 durchzusetzen. Die Gnarrenburger gewannen den ersten Satz mit 24:22 und verloren den zweiten mit 18:21. Im dritten Durchgang lag das TSV-Duo lange Zeit hinten, konnte dann aber beim Stand von 12:15 die Wende einleiten und mit 21:17 gewinnen. Das Doppel Jaret Renken/Jennis Gütter hatte keine Mühe beim 21:5 und 21:2. In den vier Einzeln wurde es für den Gegner heftig. Die Gnarrenburger gewannen alle Spiele hoch und machten mit ihrem 6:0-Sieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenzweiten aus dem Südkreis deutlich, dass sie unbedingt Meister werden möchten.
Das zweite Spiel gegen den TuS Bothel konnte nicht ausgetragen werden, da der Gegner nicht antrat. Es wurde kampflos mit 6:0 für den Tabellenführer gewertet.

Gnarrenburg immer noch ohne Sieg

Die erste Badmintonmannschaft des TSV Gnarrenburg wartet weiterhin auf den ersten Sieg. Der Landesliga-Aufsteiger verlor mit 2:6 gegen den VfL Stade und steht mit 1:13 Punkten auf dem vorletzten Platz. Als erster Absteiger steht der SV Oldenburg fest, der seine Mannschaft zurückgezogen hat. Aus dem erhofften Befreiungsschlag ist nichts geworden. Der VfL Stade war zu stark für die Gnarrenburger. Vor allem die Herren im Team hatten mehr nachzusetzen und blieben ohne Punktverlust. So unterlagen im Einzel Tiedgen gegen Bergmann mit 19:21, 15:21, Meyer gegen Packroß mit 16:21, 17:21 und Braasch gegen Kruse mit 18:21 und 14:21. Auch das Herrendoppel Werner/Tiedgen verlor in zwei Sätzen. Nur die Damen punkten. Die Punkte für den TSV holten Manuela Renken und Tanja Niedzielski im Damendoppel sowie Manuela Renken im Einzel, die mit einem 21:13, 21:10 für das zwischenzeitliche 2:2 sorgen konnte. „Vielleicht hat es eine Rolle gespielt, dass wir unbedingt gewinnen mussten“, meinte Teamsprecher Axel Renken, dessen Mannschaft die Saison am 13. Januar in Lüneburg gegen BW Buchholz fortsetzt.

Der Favorit wird seiner Rolle gerecht

Badminton: Jennis Gütter vom TSV Gnarrenburg gewinnt Schüler-Konkurrenz bei Kreis-Besten-Turnier

Kürzlich fand das Kreis-Besten-Turnier des Badmintonverbandes in Waffensen statt. Der TSV Gnarrenburg war bei den männlichen Schülern, weiblichen Schülern und der weiblichen Jugend vertreten. Jeweils sechs Spieler aus dem Kreis Rotenburg hatten sich qualifiziert (Kreismeister und die nächsten drei Turnierranglisten-Punktbesten). Bei den Schülerinnen qualifizierten sich Sarah Thiem und Lea Postels über die Punkte, die sie bei Turnieren gesammelt hatten. Sie belegten in ihren Vorrundengruppen Platz zwei und drei und mussten anschließend gegeneinander um den Halbfinaleinzug antreten. Sarah Thiem setzte sich mit 21:15, 21:9 durch und verlor danach das Halbfinale sowie das Spiel um Platz drei. Lea Postels konnte das Spiel um Platz 5 mit 21:16 und 21:12 gewinnen.
Männliche Schüler
Durch ihre Punkte qualifizierten sich bei den Schülern gleich drei Gnarrenburger. Jennis Gütter startete dabei als Titelverteidiger und erreichte souverän das Halbfinale nach Siegen über den Gruppenzweiten Jendrik Renken (21:6, 21:11) und Paul Martens (TuS Tarmstedt, 21:2,21:5). In der anderen Gruppe qualifizierte sich Jacob Becker ebenfalls mit zwei Siegen (21:14, 21:16) und (21:7,21:5) direkt fürs Halbfinale. Hier traf er auf Jendrik Renken, gewann den spannenden ersten Satz mit 21:17, den zweiten mit 21:11 und hatte das Finale erreicht. Jennis Gütter untermauerte seine Favoritenstellung, gewann sein Halbfinale gegen Tom Wölke Klein sehr deutlich mit 21:6 und 21:6 und ließ seinem Vereinskollegen Becker im Endspiel beim 21:8 und 21:7 keine Chance. Jendrik Renken verlor die Partie um Platz drei knapp mit 21:17, 18:21 und 16:21 gegen Tom Wölke Klein.
Jüngste Spielerin bei der weiblichen Jugend war Stina Blanken als Kreismeisterin U17 dabei und damit jüngste Teilnehmer in. Sie schlug sich prima, verlor gegen die spätere Siegerin, U22-Spielerin Marie Mühleweg (SG Rotenburg/Waffensen), mit 12:21, 15:21 und setzte sich mit 21:12, 21:7 gegen Melissa Maas (Rotenburg/Waffensen). Das Halbfinale erreichte sie kampflos, da sich ihre Gegnerin verletzt hatte. Im Halbfinale bot sie dann der U 22-Spielerin Elina Auth (BSG Rhade/Hepstedt Breddorf) ordentlich Paroli und unterlag nur knapp mit 22:20, 19:21 und 17:21. Im Spiel um Platz drei spielte die Gnarrenburgerin gegen U 19-Kreismeisterin Annika Pils (TuS Elsdorf) und verlor mit 13:21, 15:21.

Meister kommen aus dem Nordkreis

Badminton: Vereine TSV Bremervörde und TSV Gnarrenburg stellen die Titelträger im Doppel und Mixed

In Bremervörde fanden die Badminton-Kreismeisterschaften der Senioren O19 im Doppel und Mixed statt. Mit 42 aktiven Sportler und Sportlerinnen aus elf Vereinen war das Turnier gut besucht. Wie im Vorjahr gingen alle Titel an den TSV Bremervörde und TSV Gnarrenburg. Im gemischten Doppel spielten sich Stefan Meyer und Manuela Renken vom TSV Gnarrenburg mit Siegen über Melvin Bredehöft/Aileen Hadeler (TSV Bremervörde) und Steffen Hinck/ Antje Franz (TuS Zeven) ins Finale vor. Auf der anderen Seite konnten sich Ole Wilkens und Tanja Notholt vom TSV Bremervörde/TuS Zeven mit Erfolgen über Sven Braasch/Tanja Niedzielski (TSV Gnarrenburg),Tobias Gieschen/Marie Mühleweg (TuS Tarmstedt/SG Rotenburg/ Waffensen) und Martin Köditz/ Joana Brewitz (TuS Brockel)ins Finale vorspielen. So standen sich wie im Vorjahr Stefan Meyer/Manuela Renken und Ole Wilkens/Tanja Notholt im Finale gegenüber. Und wie 2016 konnte sich das Doppel aus Gnarrenburg in zwei Sätzen mit 21:13 und 21:16 durchsetzen. Sven Braasch/Tanja Niedzielski wurden hier fünfte. Axel Renken/Ulrike Renken belegten den sechsten Platz. Melvin Bredehöft/ Aileen Hadeler wurden neunte. Alexander Mischkowski/Anja Albers belegten den dreizehnten Platz.

Renken/Renken gewinnen

Den Kreismeistertitel im Damendoppel holten sich Manuela und Ulrike Renken vom TSV Gnarrenburg. Mit Freilos in der ersten Runde und einem Sieg gegen Pils/Wenzel vom TuS Elsdorf spielten sie im Finale gegen Antje Franz/ Dagmar Kriete vom TuS Zeven. Hier war der erste Satz noch ausgeglichen, wobei das Gnarrenburger Duo diesen am Ende mit 21:17 gewinnen konnte. Im zweiten Satz gab es deutlich weniger Gegenwehr und dieser konnte deutlich mit 21:8 gewonnen werden. So konnten Renken/Renken den Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen. Im Herrendoppel konnten Ole Wilkens und Jonas Brassel ebenfalls den Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen und holten sich auch in diesem Jahr den Kreismeistertitel. Den Weg ins Finale schafften sie mit einem Dreisatzsieg über Lüdemann/Peters vom TuS Elsdorf und einem Zweisatzsieg über Duong/Bergstermann vom SV Fortuna Rotenburg. Im
Finale setzten sie sich gegen Gieschen/Malt (TuS Tarmstedt/SV EintrachtHepstedt/Breddorf) sicher in zwei Sätzen mit 21:15 und 21:8 durch. Stefan Meyer/Axel Renken (TSV Gnarrenburg) wurden Fünfte. Sergey Belomestnykh/Phil Alpers vom TSV Bremervörde belegten den siebten Platz; Alexander Mischkowski/Steffen Hinck den elften Rang.

Badminton: Stefan Meyer Triple-Bezirksmeister

Ältere Badmintonspieler ermitteln in Bremervörde ihre Titelträger – Erfolge auch für Gnarrenburger Vereinskollegen

Am Wochenende war der TSV Bremervörde Ausrichter der Badminton-Altersbezirksmeisterschaften O35-O70. Es wurden in den Disziplinen Einzel, Doppel und Mixed die jeweiligen Bezirksmeister ermittelt. Mit 51 Aktiven aus 23 Vereinen waren deutlich weniger Teilnehmer am Start als 2016. Somit mussten die verschiedenen Altersgruppen zusammengefasst werden und die Spiele wurden zumeist in Gruppenspielen im Modus jeder gegen jeden ausgetragen. Der TSV Gnarrenburg war der mit Abstand erfolgreichste Verein. Stefan Meyer legte einen Hattrick hin und gewann in allen drei Disziplinen der Altersklasse O35. In der Altersklasse O35 gewann Stefan Meyer vom TSV Gnarrenburg im Einzel in einer 5èr Gruppe alle seine Spiele und wurde ungeschlagen Bezirksmeister vor Tim Richters vom ASC Cranz-Estebrügge, den er in zwei Sätzen mit 21:13 und 21:16 bezwang. Das Herrendoppel Stefan Meyer/Axel Renken war im entscheidenden Spiel gegen Tim Richters/Hartmut Quast (ASC
Cranz-Estebrügge) mit 21:13 und 21:16 erfolgreich und belegte den ersten Platz. Im gemischten Doppel gewannen Stefan Meyer/Manuela Renken in den Gruppenspielen alle ihre vier Begegnungen und sicherten sich ungeschlagen den ersten Platz. Im Damendoppel der Klasse O35 gewann das Gnarrenburger Duo Manuela Renken/Ulrike Renken in den Gruppenspielen alle ihre drei Spiele ohne Satzverlust und belegten Platz eins. Im Dameneinzel gab es insgesamt nur zwei Teilnehmerinnen. Manuela Renken setzte sich hier klar in zwei Sätzen gegen Anja Skibbe vom TV Sottrum durch und holte ihren zweiten Titel an diesem Wochenende. Im gemischten Doppel der Klasse O40 kämpften Axel Renken und Ulrike Renken um den Sieg. Im entscheidenden Gruppenspiel gegen Stephan Schumann/Heike Röver (TSV Eintracht Immenbeck/Buxtehuder SV) reichte es am Ende nicht. Die Gnarrenburger verloren denkbar knapp in drei Sätzen mit 18:21, 21:19 und 19:21 und wurden Vizebezirksmeister. Im Herreneinzel O40 erreichte Alexander Mischkowski vom TSV Gnarrenburg den dritten Platz. Axel Renken vom TSV Gnarrenburg verlor im Herreneinzel O45 sein Halbfinalspiel gegen den späteren Sieger Mathias Bergolte vom TV Schwanewede. Im Spiel um Platz drei war er gegen Jürgen Monsees vom TSV Wällhöfen in drei Sätzen mit 21:15, 16:21 und 21:14 erfolgreich und schaffte den Sprung auf das Podest. Mit fünf ersten Plätzen, einem zweiten Rang und zwei dritten Plätzen war es für den TSV Gnarrenburg ein sehr erfolgreiches Wochenende.

Gnarrenburger fit für Topspiel

Badminton-Schülerteam will im Dezember Meisterschaft perfekt machen

Das Badmintonschülerteam des TSV Gnarrenburg behält seine weiße Weste. Am Wochenende gab es für den Tabellenführer zwei weitere 6:0 Erfolge. Jetzt fiebert die Mannschaft dem Topspiel gegen Verfolger Rotenburg/Waffensen am 16. Dezember entgegen.

TSV Gnarrenburg – TuS Tarmstedt 6:0

Der TuS Tarmstedt reiste nur mit drei Spielern an. Deshalb konnten das zweite Doppel sowie das vierte Einzel nicht gespielt werden und gingen kampflos an Gnarrenburg. Die übrigen Partien gewannen die Gnarrenburger jeweils deutlich.

TuS Elsdorf – TSV Gnarrenburg 0:6

Gegen den Tabellendritten war es für den Spitzenreiter nicht so einfach. Einige Spiele gingen
knapp aus. Der Favorit blieb aber auch in diesem Match ohne Satzverlust. Jennis Gütter und Finn Lütjen machten es am spannendsten. Mit Glück und Geschick wurden Satzbälle abgewehrt. Am Ende setzte sich das Duo mit 26:24 und 21:15 durch. Das andere Doppel mit Jendrik Renken/Jannis Heinsohn präsentierte sich in Topform und siegte überlegen mit 21:9 und 21:11. Jaret Renken und Jacob Becker holten sich schnell ihren Einzelsieg und machten damit den Sieg perfekt. Jendrik Renken tat sich nur im ersten Satz schwer. Rico Mustaficic musste kämpfen, lag im zweiten Satz mit 18:20 zurück, wehrte zwei Satzbälle ab und drehte das Spiel noch mit 22:20 zu seinen Gunsten.

Jennis Gütter souveräner Turniersieger

Gnarrenburger U15-Badmintonspieler gewinnt Moorteufel-Cup – Platz zwei für Stina Blanken

Mit 6 Teilnehmern der Altersklasse U15 und U17 war die Badmintonabteilung des TSV Gnarrenburg beim Moorteufel-Junior-Cup des TSV Wallhöfen vertreten. Dabei gab es einen Sieg und einen zweiten Platz.

Bei den Jungen U15 gab es mit 20 Startern das größte Teilnehmerfeld. Am Ende setzte sich der Gnarrenburger Jennis Gütter durch. Er gewann im Viertelfinale mit 21:13 und 21:14 deutlich gegen Keno Stemmler. Im Halbfinale spielte er Vin Assmus (TSV Wallhöfen) geradezu an die Wand und zog mit 21:5 und 21:9 ins Endspiel ein. Dort traf er auf Niklas Böttger. Gütter spielte klug gegen den angriffslustigen Böttger und zeigte ihm die Grenzen auf. Der TSV-Spieler gewann 21:12, 21:15 und damit das stark besetzte Turnier. Den sechsten Platz sicherte sich Jaret Renken, der schon in der ersten Runde das vereinsinterne Duell gegen Jacob Becker bestreiten musste und mit 21:12, 21:10 gewann. Becker belegte am Ende den neunten Platz.

Bei den Mädchen U17 gingen Stina Blanken, Julia Siemers und Jana Steffens an den Start. Gleich in der ersten Runde kam es zum vereinsinternen Duell. Jana unterlag Julia mit 9:21 und 10:21. Nach zwei weiteren Niederlagen belegte Steffens bei ihrer ersten Turnierteilnahme den 10. Platz. Siemers wurde Achte. Stina Blanken stieg erst im Viertelfinale ein und setzte sich gegen Jasmin Mettler (SV Gramke Oslebshausen) mit 21:9 und 21:7 durch. Im Halbfinale hatte sie Pech, denn sie musste gegen die an Nummer 1 gesetzte aber außer Konkurrenz spielende Annika Pils (TuS Elsdorf) antreten, die der U19-Altersklasse angehört.Die Elsdorferin gewann mit 21:13, 21:18. Stina Blanken spielte somit um Platz drei gegen Tyra Priewe (Wilhelmshaven) und gewann deutlich mit 21:11 und 21:14. Da Annika Pils das Finale gewann rutschten alle Spielerinnen einen Platz nach oben.

Zweitplatzierte: Stina Blanken